Brokkoli Reisnudeln – vegan und glutenfrei

Dieses Gericht gehört definitiv zur Kategorie Schnell und lecker kochen.

Ich liebe Reisnudeln. Sie sind glutenfrei, leicht, lecker.

Da ich schon in den Startlöchern für den Frühling stehe, Winterjacken, dicke Schals und Stiefel nicht mehr ertragen kann, mich doch leider der Wetterlage ergeben muss, dachte ich bei mir, dass ich doch zumindest auf unserem Teller etwas Frühling bringen kann 🙂

Die Plusgrade lassen hier in Berlin leider noch auf sich warten …

Ich fand die Idee mit Brokkoli, etwas Tamarisoße und Reisnudeln ein einfaches Gericht zu kochen, sehr ansprechend. Gefunden auf Pinterest

Und Ihr?


Brokkoli Reisnudeln – vegan und glutenfrei

Ihr benötigt für 4 Personen:

1 Zwiebel

3 Zehen Knoblauch

½ große rote Chili

3 cm Ingwer

1 handvoll Pilze (habe Kräutersaitlinge verwendet)

500 g Brokkoli

500 g Reisnudeln

4-5 EL Tamarisoße

2 EL schwarzer Sesam (gibt es im Asia Shop)

Sesamöl

Öl zum braten

 

Die Zwiebel, Ingwer und den Knoblauch schälen und würfeln.

Den Brokkoli in Röschen teilen und kurz in etwas Salzwasser kochen.

Die Reisnudeln nach Packungsangabe in Salzwasser kurz aufkochen und dann ziehen lassen.

Die Chili waschen, nach Bedarf entkernen (mit Kernen ist die Chili schärfer), halbieren und in klein schneiden.

In einer Pfanne reichlich Sesamöl erhitzen und Zwiebeln, – Knoblauch und – Ingwerwürfel mit etwas Tamarisoße hinein geben. Die Chilistücke ebenfalls.

Den Brokkoli und die Pilze ebenfalls hinzufügen uns scharf anbraten.

Danach die gegarten Reisnudeln mit in die Pfanne geben, die restliche Tamarisoße und den schwarzen Sesam hinzufügen. Alles gut vermengen.

Die Frühlingszwiebeln waschen, Wurzel und wegschneiden, in Ringe schneiden und und über das Gericht geben.

Anrichten und genießen 🙂

Guten Appetit!

 

Brokkoli ist voll von Glucosinolate (Schwefelstoffen) und Beta-Karotinen, welche freie Radikale unschädlich machen können und damit die Körperzellen sowie das Immunsystem aktiv unterstützen. Es gilt inzwischen außerdem als erwiesen, dass Brokkoli in der Vorbeugung gegen verschiedene Krebsarten eine wichtige Rolle spielt.

Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen im Brokkoli gehört das essentielle Spurenelement Chrom. Krankheiten wie Diabetes oder ein zu hoher Cholesterinspiegel werden mit einem Chrommangel in Verbindung gebracht. Chrom wird nachgesagt, einen positiven Einfluss auf den Metabolismus und die Insulinproduktion auszuüben.

Brokkoli auch noch alles andere zu bieten, was das Herz von gesundheitsbewussten Genießern begehrt: Er ist reich an Eiweiß, Kohlenhydraten und Mineralstoffen – aber arm an Fett und Kalorien. Beim Vitamin C ist Brokkoli nicht nur im Rohzustand mit 115 mg pro 100 g absoluter Spitzenreiter der weitverzweigten Kohl-Familie: Selbst gekocht enthält schon eine Miniportion von 150 g Brokkoli stolze 135 mg Vitamin C.

 

Quelle: eatsmarter.de

Merken

Merken

Merken