KAWA Spargelquiche – vegan und glutenfrei

Es ist Spargelzeit.

Für mich bedeutet das, die Sonnenstunden überwiegen endlich wieder, die Tage sind länger und die Menschen um mich herum deutlich fröhlicher.

Manchmal könnte ich Spargel jeden Tag essen Spargel. Dieses Jahr hat mich die Spargelmanie noch nicht so doll ergriffen. Allein der grüne Spargel macht mir im Moment Lust auf mehr und so freue ich mich, dass dieser preislich derzeit etwas runter geht. Ich habe am Wochenende sogar deutschen grünen Spargel für einen guten Preis entdeckt. Der ist mir natürlich viel lieber, denn ökologisch liegt dieser klar im Vorteil und da regional ist sowieso am besten 🙂

Natürlich werde ich auch noch leckere Gerichte mit weißem Spargel kredenzen, allerdings müsst Ihr darauf wohl noch ein wenig warten 🙂 Wir haben ja noch ein paar Wochen mit der weißen Pracht.

Ich muss mich erst einmal neu organisieren und den Alltag neu planen, soweit dieser planbar ist mit drei Kindern und Familie ;), denn, seit zwei Wochen bin ich wieder zurück im Berufsleben. Die Kinder sind nicht mehr ganz klein und ich hatte einfach das Bedürfnis meine Vormittage auch mal ohne Ehrenamt zu füllen und ebenfalls etwas in die Familienkasse geben zu können. Durch einen Zufall (also es fällt etwas von oben zu ;), „lief“ mir der Job im KAWA Café-Deli in Berlin über den Weg. Da ich zuvor mit einer Freundin selbst dort 2-3 Stunden verbracht habe und eine schöne Zeit mit leckerem Kaffee und Kuchen genossen habe, die Gäste und auch das ganze Ambiente perfekt fand, habe ich zugegriffen.

Den Spargelquiche habe ich eigens für das KAWA gebacken, denn auch hier kann ich mich im Café ausleben und habe so mit Freuden die Gäste glücklich machen können.

Damit auch Ihr ihn Zuhause backen könnt, hier das Rezept.

Spargelquiche im Kawa Cafe – Deli in Berlin

Ihr benötigt (ca. 90 Minuten, 6 große Stücke):

Für den Boden:

80 g Buchweizenmehl

250 g glutenfreie Mehlmischung (empfehle die von Bauck)

160 g Alsan Margarine (oder andere vegane Margarine)

100 ml Wasser

Salz

etwas gehackten Oregano

Mehl, Wasser, Salz und die weiche Margarine zu einem Teig verkneten. Den Teig erst mal 10 Minuten stehen lasen, da das Buchweizenmehl Wasser zieht. Die glutenfreien Teige kleben gerne, also kann man eventuell noch etwas Mehl nachgeben. Glatt wie Teig mit normalem Mehl wird dieser aber nicht.

Diesen ausrollen und in einen gefettete und am Boden mit Backpapier ausgelegte Backform legen. Sollte das schwer sein (kommt wirklich sehr auf das Mehl an), einfach den Teig mit den Händen in der Form verteilen. Den Rand hochziehen. Da die Masse nicht hochkommt, reichen 2-3 cm. Nun noch für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Den Backofen nach 25 Minuten auf 200°C Ober – und Unterhitze vorheizen.

Anschließend den Boden mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Backofen bei 200° C Ober – und Unterhitze für 15 Minuten vorbacken.

Für den Belag:

350 g grünen Spargel

150 g Kirschtomaten (je nach Größe auch mehr)

400 g Seidentofu

2 El Olivenöl

2 gehäufte EL Maisstärke

1 TL Johannisbrotkernmehl

1 TL Kurkuma

1 TL Curry

1 TL Zitronensaft

½ TL Oregano

Salz

Pfeffer

In einem Topf Salzwasser zum Kochen bringen.

Den Spargel waschen, die holzigen Enden abschneiden und den Spargel je in 4 gleichgroße Teile teilen. Die Spargelstücke für drei Minuten im Salzwasser kurz kochen lassen, kalt abschrecken und zur Seite stellen.

Die Tomaten waschen und halbieren.

Den Seidentofu mit dem Olivenöl, der Maisstärke, dem Johannisbrotkernmehl und den Gewürzen in einem Mixer mixen. Den Zitronensaft hinzugeben und abschmecken.

Die Masse nun auf den vorgebackenen Boden gießen, die Tomaten darauf verteilen und die Quiche nun im Ofen bei 190°C für 20 Minuten backen. Nach ablauf der Zeit die Temperatur auf 175°C runterregeln und für weitere 20 Minuten zu Ende backen.

Im Kawa haben wir ihn mit Salat angeboten und ihr?

Guten Appetit!

KAWA Spargelquiche – vegan und glutenfrei – Umgekocht

Der Spargel ist reich an wertvollen Inhaltsstoffen. Er enthält viele wichtige Vitamine wie Vitamin A, C, B1 und E. Mit nur einer Portion ist der Tagesbedarf an Vitamin C und E bereits abgedeckt. Hinzu kommen Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Magnesium und Phosphor sowie Spurenelemente wie Eisen und Zink. Für ein pflanzliches Nahrungsmittel ist auffallend viel Eisen vorhanden. Da der grüne Spargel – im Gegensatz zum weißen Spargel – über der Erde wächst, genießt er Sonnenlicht und ist grün (Chlorophyll). Dadurch enthält er zum Beispiel noch mehr Vitamin C und Karotin als sein weißer Kollege.

Quelle:.jagdhof.com

 

 

Merken

Merken

Merken

Spargelquiche im Kawa Cafe – Deli in Berlin

Morgen im KAWA Cafe am S – Bahnhof Botanischer Garten in Berlin-Lichterfelde, dieser leckere Spargel Quiche 🙂

Selbstverständlich vegan und persönlichst von mir serviert.

Sehen wir uns morgen??

Spargelquiche im Kawa Cafe – Deli in Berlin

Das Rezept werde ich in ein paar Tagen selbstverständlich auch noch verraten 🙂

Merken

Schnelle, glutenfreie Wrap – Pizza mit buntem Saisongemüse

Wir lagen eine Woche flach mit einem schönen Sommervirus. Grausam!

Nun ist es vorbei und wir können wieder genießen und schmecken 🙂

Die Kinder wünschen sich seit Tagen Pizza, allerdings fehlte mir immer die Zeit den Teig vorzubereiten und ich habe auch ehrlich gesagt keine Freude daran, den Teig auszurollen, wenn ich zeitlich unter Strom stehe.

Da ich noch Wraps im Haus hatte, habe ich mir gedacht, dass, was ich bei einem schnellen Flammkuchen mache, auch für eine Pizza funktionieren müsste.

Und tatsächlich. Ich muss sagen, dass die Wraps einen fantastischen Pizzateig hergeben. Dünn und kross. Genau meines 🙂

Zeitdruck bringt manches Mal die besten Ideen hervor.

Ich hatte noch einiges an Gemüseresten im Kühlschrank und so habe ich diese auf den Pizzen verteilt. Besonders unser derzeitiges Lieblingsgemüse, an dem ich selten vorbeilaufen kann, wenn es mich anquietscht oder grün leuchtet.

Seid kreativ und mutig :-). Rauf auf die Pizza …

Schnelle, glutenfreie Wrap Pizza mit buntem Saisongemüse - Umgekocht
Schnelle, glutenfreie Wrap Pizza mit buntem Saisongemüse – Umgekocht

Ihr benötigt für 2 Wrap – Pizzen (45 Minuten):

1 Packung Wraps von Schär

Die Wraps auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen.

Für die Soße:

 

100 ml Passata

4 EL Tomatenmark

1 Zehe Knoblauch

1 EL Olivenöl

1 TL Oregano gerebelt

Salz

1 TL Agavendicksaft

Alle Zutaten in einem Mixer zu vermengen. Und gleichmäßig auf den Wraps verstreichen.

Für den bunten Belag:

1 kleine Zucchini

Spargel – grün oder weiß

Oliven

1 halbe Zwiebel

ca. 8 Cherrytomaten

½ Süßkartoffel (von einer kleinen)

veganen Morzzarella

Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Die Zucchini waschen und in Scheiben schneiden. Die Cherrytomaten waschen und ebenfalls in Scheiben schneiden.

Die Zwiebel und die Süßkartoffel schälen und in Scheiben schneiden.

Den Spargel waschen, die Enden abschneiden und das untere Drittel schälen.

Nun die Zutaten dekorativ auf den mit Tomatensoße eingestrichenen Wraps verteilen. Den Morzzarella ebenfalls und nun ab in den Ofen damit.

Für ca 12 Minuten backen lassen. Je nach dem wie knusprig Ihr den Rand mögt 🙂

Guten Appetit!

Sie schmecken nicht nach Kartoffel, sondern überraschend süß, was sie einem hohen Zuckergehalt zu verdanken haben. Trotzdem sind Süßkartoffeln gesund, denn sie enthalten relativ wenig Kalorien, sind fettarm, außerdem mineralstoff- und vitaminreich. Es gibt die Knollen in verschiedenen Formen und Farben – von bräunlich über orange bis weißlich. Nur die orangefleischigen Vertreter enthalten das gesundheitsfördernde Provitamin Beta-Carotin. Wenn sie gegart und mit ein bisschen Fett serviert werden, kann unser Körper das Beta-Carotin am besten nutzen.

Der Tomate wird ein Schutz vor koronaren Herzerkrankungen und Arteriosklerose zugeschrieben. Ursache dafür ist die Substanz Lycopin, ein spezielles Carotinoid mit antioxidativen Eigenschaften. Dieser sekundäre Pflanzenstoff, der die Zellmembranen schützen soll und dem eine Zeitlang auch die Veränderung vorgeschädigter Zellen in Krebszellen nachgesagt wurde, findet sich vor allem in roten Früchten und Gemüsen, so z.B. nicht nur in Tomaten, sondern auch in Wassermelonen, rosa Grapefruit und Guaven.

Quelle: eatsmarter.de, gesundheit.de

Grüne Spargel Canneloni – vegan und glutenfrei

Dieses originelle Gericht habe ich bei meiner Reise im www entdeckt.

Ich fand die Idee Spargel in Cannelloni zu stecken sensationell gut und nach einiger Umkocherei, passte das Rezept auch in unsere Küche:-)

Sicher kein Mahl, welches man mal eben nebenbei kochen kann, dafür aber kreativ und spargelig anders 🙂

Nudeln und Spargel passen immer gut zueinander. Wir sagen Daumen hoch.

Glutenfreie Cannelloni bekommt Ihr in glutenfreien Shops im Netz. Im freien Handel habe ich noch keine gefunden.

Grüne Spargel Canneloni – vegan und glutenfrei
Grüne Spargel Canneloni – vegan und glutenfrei

Ihr benötigt (90 Minuten):

800 g grünen Spargel (Ihr könnt natürlich auch weißen nehmen oder gemischt)

200 g Cannelloni (ca 18-20 Stück)

1 Zwiebel

2 Zehen Knoblauch

400 g TK Blattspinat aufgetaut oder frisch

4 EL Alsan – Margarine

2 EL glutenfreies Mehl

500 ml Pflanzenmilch (ich verwendete Reismilch)

150 g Sojaquark

Salz

Pfeffer

Paprikapulver

Öl

Die Cannelloni in einen Topf mit kochendem Wasser für ca. 4 Minuten sehr bissfest garen lassen. Entnehmen und getrennt auf einem Teller oder einem Blech auslegen.

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Den Spargel im unteren Viertel schälen, die holzigen Enden abschneiden und in Länge der Cannelloni zuschneiden.

In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebel -und Knoblauchwürfel darin glasig braten. Die zugeschnittenen Spargelstücke ebenfalls mit in die Pfanne geben und leicht weich anbraten lassen. Schon einmal würzen.

Die Spargelstücke dann zu recht gleichen Teilen in die Cannelloni füllen und diese in einer Auflaufform schichten.

Die Zwiebel – und Knoblauchwürfel (soweit dies geht) verbleiben in der Pfanne. Nun den Spinat hinzugeben, erhitzen und gut würzen. Für 5 Minuten kurz köcheln lassen.

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

In einem Topf die Alsan – Margarine schmelzen und dann das Mehl mit einem Schneebesen einrühren. Die Pflanzenmilch Schluck für Schluck unterrühren. Nun zum Spinat in die Pfanne geben und abschmecken. Eventuell nochmal nachwürzen.

Die fertige Soße jetzt über die Cannelloni in die Auflaufform gießen, den Sojaquark Flöckchenweise darüber geben und für 45 Minuten, bei 180°C in den vorgeheizten Backofen schieben.

Danach entnehmen und genießen 🙂

Guten Appetit!

Grüne Spargel Canneloni – vegan und glutenfrei
Grüne Spargel Canneloni – vegan und glutenfrei

Der Spargel ist reich an wertvollen Inhaltsstoffen. Er enthält viele wichtige Vitamine wie Vitamin A, C, B1 und E. Mit nur einer Portion ist der Tagesbedarf an Vitamin C und E bereits abgedeckt. Hinzu kommen Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Magnesium und Phosphor sowie Spurenelemente wie Eisen und Zink. Für ein pflanzliches Nahrungsmittel ist auffallend viel Eisen vorhanden. Da der grüne Spargel – im Gegensatz zum weißen Spargel – über der Erde wächst, genießt er Sonnenlicht und ist grün (Chlorophyll). Dadurch enthält er zum Beispiel noch mehr Vitamin C und Karotin als sein weißer Kollege.

 

Quelle:.jagdhof.com

Rotes Spargelcurry – vegan

Ich habe extra gewartet, bis der Beelitzer Spargel auf den Markt kam. Auch direkt im Berliner Speckgürtel gibt es einige Spargelhöfe, doch auch die hatten ihren Spargel erst vor 14 Tagen auf den Markt gebracht.

Als Berliner ist es eine Selbstverständlichkeit, Spargel aus der Region zu kaufen.

Auf dem Markt erstand ich weißen Spargel, der so sehr quietschte, dass sich mir die Nackenhaare hochstellten 🙂 Perfekt!

Der grüne Spargel kommt derzeit leider noch aus wärmeren Gefilden. Italien oder Spanien. Bei uns ist es noch zu kalt für die grünen Spitzen und zudem bauen die deutschen Spargelbauern lieber weißen Spargel an.

Für das Curry, welches mir vorschwebte, benötigte ich beide Sorten.

Meine Vorstellung wurde übertroffen! Wir haben die Pfanne ausgeleckt 🙂

Genießt den Spargel doch einfach mal als Curry. Wie haben es getan 🙂

Rotes Spargelcurry - vegan - Umgekocht
Rotes Spargelcurry – vegan – Umgekocht

Ihr benötigt (45 Minuten):

 

350 g Reis

Salz

Den Reis in 700 ml Wasser und etwas Salz abgedeckt gar köcheln lassen.

Für das Curry:

2 Zwiebeln

3 Zehen Knoblauch

3 cm Ingwer

500 – 800 g grüner Spargel

500 – 800 g weißen Spargel

3 Stangen Lauchzwiebeln

700 ml Kokosmiilch

100 ml Pflanzensahne

1 EL rote Currypaste – vegan

3 TL gelbes Currypulver

etwas Speisestärke

Salz

Pfeffer

Öl (Erdnussöl)

Die Zwiebeln, Ingwer und den Knoblauch schälen und klein würfeln.

Den weißen Spargel schälen, von den Enden befreien und in ungefähr 3 cm große Stücke schneiden. Den grünen von den Enden befreien, nur waschen und ebenfalls so zuschneiden.

In einem Wok das Öl erhitzen und alles glasig braten. Nun die Spargelstücke hinzugeben und kurz andünsten. Die rote Currypaste in den Wok geben, kurz mit erhitzen und gut verrühren. Jetzt mit der Kokosmilch ablöschen, mit dem gelben Curry, Salz und Pfeffer würzen und gut verrühren. Für gut 15 Minuten leicht köcheln lassen, bis der Spargel bissfest ist.

Noch die Pflanzensahne hineingeben, mit der Speisestärke andicken, abschmecken und mit dem Reis servieren.

Guten Appetit!

 

Der Spargel ist reich an wertvollen Inhaltsstoffen. Er enthält viele wichtige Vitamine wie Vitamin A, C, B1 und E. Mit nur einer Portion ist der Tagesbedarf an Vitamin C und E bereits abgedeckt. Hinzu kommen Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Magnesium und Phosphor sowie Spurenelemente wie Eisen und Zink. Für ein pflanzliches Nahrungsmittel ist auffallend viel Eisen vorhanden. Da der grüne Spargel – im Gegensatz zum weißen Spargel – über der Erde wächst, genießt er Sonnenlicht und ist grün (Chlorophyll). Dadurch enthält er zum Beispiel noch mehr Vitamin C und Karotin als sein weißer Kollege.

 

Quelle:.jagdhof.com

Mal anders gefüllte Paprika – vegan und glutenfrei

Es kommt wirklich selten vor, dass wir krank sind. Ich meine so erkältet, Magen-Darm oder ähnlich, fürchterliche Dinge.

Letzte Woche hatte es uns kalt erwischt. Erkältung mit Hals-und Kopfschmerzen, Bauchgrummeln, Husten….ein Potpourrie sozusagen 🙂

Kochen musste ich ja, keine Frage, die Mäuler wollten gestopft werden und die Zutaten waren nun auch schon eingekauft und mussten verwertet werden.

Also musste mein Handy herhalten, indem ich bekanntermaßen meinen „Was ich schon immer mal testen wollte“ Ordner, habe.

Da ich via Google (des Einen Fluch, des anderen Segen) mit einer Vegan Gruppe vernetzt bin, die häufig wirklich tolle Sachen einstellen, habe ich das ein oder andere Gericht von dort im Ordner.

Ich durfte die mit Gemüse gefüllten Paprika von fleischwolf.org kredenzen.

Natürlich habe ich, wie fast immer, wieder daran rumgeschraubt….Es ist aber fast original 🙂

Mal anders gefüllte Paprika – vegan und glutenfrei - Umgekocht
Mal anders gefüllte Paprika – vegan und glutenfrei – Umgekocht

Ihr benötigt (60-70 Minuten)(wenn Nüsse schon eingeweicht sind):

4 rote Paprika

1 Zucchini

5 Stangen grünen Spargel ( Saisonende nutzen :-))

100 g Champignons

4 Kartoffeln

1 Zwiebel

2 Zehen Knoblauch

120 g Cashewkerne oder weiße Mandeln

2-3 EL Reis-oder Buchweizenflocken

130 ml Wasser

Salz

Pfeffer

Paprikapulver edelsüß

Öl

Zuerst die Mandeln-oder Cashews in dem Wasser für mindestens drei Stunden einweichen.

Die Paprikaschoten halbieren und das Kerngehäuse entnehmen und in 1-2, mit Wasser gefüllten, Auflaufformen legen. Ich habe somit beide Hälften befüllt, was bei uns in der Familie einfach besser ankommt.

Das Gemüse, bis auf die Kartoffeln, waschen und alles in Würfel schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch klein würfeln. Die Kartoffel schälen und und grob reiben.

In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch darin anschwitzen. Die geriebenen Kartoffeln hinzugeben und anbraten. Nach und nach das restliche Gemüse hinzugeben und gut anbraten. Gut würzen.

Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Nun die Flocken zu den eingeweichten Nüssen geben und in einem Mixer gut durchmixen. Es sollte eine sämige Creme ergeben. Die Creme nun unter das Gemüse in der Pfanne rühren, abschmecken, bei Bedarf nachwürzen und dann in die vorbereiteten Paprikahälften füllen.

Ab in den Ofen damit und für ca 35-40 Minuten backen lassen.

Guten Appetit!

 

 

Eine mittelgroße Paprika liefert bereits ein Viertel der empfohlenen Vitamin-C Menge für Erwachsene. Und das ist längst nicht der einzige gesunde Stoff, den die Schoten liefern: Neben stecken in frischer Paprika reichlich Vitamin E, Kalium, Magnesium, Eisen und Kalzium. Dazu kommen sekundäre Pflanzenstoffe wie Karotinoide, die unter anderem den Augen zugute kommen.

Wegen des hohen Kalziumgehalts tut Paprika Knochen und Gelenken gut. Auch bei Durchfall, Verdauungsstörungen und Blähungen hat sich der Verzehr von Paprika bewährt. Das liegt an dem scharf schmeckenden Stoff Capsaicin. Er sitzt vorwiegend in den weißen Scheidewänden der Früchte.

. Das Gemüse ist fettfrei und kalorienarm. Hinzu kommt, dass Paprika die Verdauung fördert. Denn ihr Ballaststoffgehalt kann sich ebenfalls sehen lassen: Eine Schote enthält bereits ein Drittel der empfohlene Ballaststoffmenge. Wer unter häufigem Aufstoßen leidet, sollte die Schalen der Früchte aber durch Blanchieren (kurzes Abbrühen mit heißem Wasser) abziehen.

Die Farbe der Paprika zeigt, in welcher Reifephase die Schoten geerntet wurden. Grüne Paprika sind unreife Schoten. Sie haben noch wenig Eigengeschmack und enthalten auch weniger Vitamin C als die roten Kollegen. Grüne Paprika genießt man deshalb am besten gekocht oder gebraten. Bei gelben Schoten ist der Reifegrad schon etwas ausgeprägter, was sich im Geschmack und Aroma zeigt.

Eine voll ausgereifte Paprikaschote erstrahlt in kräftigem Orange oder Rot. Sie hat einen sehr intensiven Geschmack und ist besonders aromatisch.

 

 

Quelle:deine-gesunde-ernaehrung.de

Buchweizenpfannkuchen mit Spargelragout

OMG! Das war der Hammer……da ging nur noch Finger -und Teller ablecken!

Beim schreiben läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen 🙂

Also ein Muss auf eurer Speisekarte! Jedenfalls nun eines auf unserer. Und wenn ich überlege, mit was ich die Pfannkuchen, ja nach Saison füllen kann….hmmmm.

Buchweizenpfannkuchen mit Spargelragout - Umgekocht
Buchweizenpfannkuchen mit Spargelragout – Umgekocht

Ihr benötigt (Geduld, etwa 90 Minuten):

Für die Pfannkuchen:

300 g Buchweizenmehl

10 g Volley

45 g (ja, wirklich Gramm) Wasser

350 ml Pflanzenmilch (was ihr am liebsten mögt)

350 ml kaltes Wasser

3-4 TL Salz

2 TL Stärke (Bindobin, Guajernmehl, Johannisbrotkernmehl…..was euch liegt)

60 g geschmolzene Butter

Öl zum ausbacken

Das Volley mit den genannten 45 g Wasser verrühren und zum Schluss mit all den anderen Zutaten in einer Schüssel, mit einem Handrührgerät glatt rühren.

Das Wasser bitte zum Schluss einfüllen. Den Teig nun eine Stunde ruhen lassen.

Ja, dass Ganze ist sehr flüssig und bleibt es auch. Nicht verunsichern lassen.

Nach der Stunde, das Ragout ist fertig, den Teig nochmal gut durchrühren und das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Pfannkuchen Kelle für Kelle ausbacken lassen.

Die Pfanne und das Öl müssen richtig heiß sein. Dei Pfannkuchen bekommen blasen und Löcher am Rand, werden leicht braun und können dann gewendet werden.

Am besten auf einem Teller stapeln und warm stellen.

Für das Spargelragout:

Während der Teig ruht, kann man wunderbar das Ragout vorbereiten.

300 g weißen Spargel

300 g grünen Spargel

1 Zwiebel

3 Zehen Knoblauch

3 EL Tomatenmark

80 ml Rotwein

2 EL Tamarisauce

300 ml Gemüsebrühe

200 ml von dem Spargelwasser

100 ml Pflanzensahne

Öl

Den weißen Spargel waschen und gründlich schälen, die Enden abschneiden.

Den grünen waschen und nur die Enden abschneiden.

In einem großen Topf Salzwasser zum kochen bringen und erst den weißen Spargel 10 Minuten köcheln lassen, dann den grünen für weitere max. 10 Minuten hinzufügen.

Achtung, nach Beendigung der Kochzeit, den Spargel mit einer Siebkelle hinausfischen. Das Spargelwasser unbedingt aufheben (aus dem übriggebliebenen Spargelwasser habe ich am nächsten Tag eine Tomatensuppe gekocht).

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, fein würfeln und in einer Pfanne mit Öl glasig dünsten.

Das Tomatenmark hinzufügen und ein paar Minuten mit anbraten. Mit dem Rotwein ablöschen und einköcheln lassen. Danach die Tamarisauce und die Brühe, sowei das Spargelwasser hinzufügen und alles für gut 30 Minuten bei mittlerer Hitze einreduzieren.

Den fertigen Spargel in ca. 4 cm lange Stücke schneiden und mit in die Pfanne geben. Die Sahne hinzugießen, verrühren und abschmecken.

Der Knaller!!!! Nicht alles vor dem ausbacken der Pfannkuchen aufessen 🙂

Nach dem ausbacken der Buchweizenpfannkuchen das Ragout darauf verteilen und genießen!! Hmmmmm…

Guten Appetit!

Buchweizen enthält zwar prozentual geringfügig weniger Protein als zum Beispiel Weizen, doch liefert Buchweizen alle acht essentiellen Aminosäuren in einem günstigeren Aminosäureprofil.

(Chiro-Inositol), der den Blutzuckerspiegel regulieren kann. In einer Studie mit Ratten sank der Blutzuckerspiegel bei einer Ernährung, die reich an Buchweizen war, um bis zu 19 Prozent.

Rutin, im Buchweizen enthalten, ist ferner der Grund dafür, dass Buchweizen ein Superfood für Menschen ist, die an Krampfadern oder verhärteten Arterien leiden. Rutin stärkt bekanntlich die Blutgefässwände und so auch die Kapillarwände. Krampfadern und Hämorrhoiden wird vorgebeugt.

Der Spargel ist reich an wertvollen Inhaltsstoffen. Er enthält viele wichtige Vitamine wie Vitamin A, C, B1 und E. Mit nur einer Portion ist der Tagesbedarf an Vitamin C und E bereits abgedeckt. Hinzu kommen Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Magnesium und Phosphor sowie Spurenelemente wie Eisen und Zink. Für ein pflanzliches Nahrungsmittel ist auffallend viel Eisen vorhanden. Da der grüne Spargel – im Gegensatz zum weißen Spargel – über der Erde wächst, genießt er Sonnenlicht und ist grün (Chlorophyll). Dadurch enthält er zum Beispiel noch mehr Vitamin C und Karotin als sein weißer Kollege.

 

Quelle:.jagdhof.com,Zentrum-der-gesundheit.de

Spargel mit Drillingskartoffeln und veganer Bröselbutter

Es gibt keinen Markt derzeit, an dem die Marktstandbetreiber nicht „2 Kilo für 8 Euro brüllen“. 🙂

Überall lachen mir die grünen und weißen Stange – voll mit A, C, B1 und E Vitaminen, Eisen, Zink, Kalium, Calcium und Karotin – entgegen.

Ich habe mich also erbarmt, allerdings keine Lust auf Kreationen oder Hollandaise und habe mich darum entschieden, die Sache ganz entspannt angehen zu lassen.

Den vollen Spargelgeschmack genießen, mit einfachen Drillingskartoffeln und geschmolzener „Butter“ mit Bröseln.

Sehr lecker!

Spargel mit Drillingskartoffeln und veganer Bröselbutter - Umgekocht
Spargel mit Drillingskartoffeln und veganer Bröselbutter – Umgekocht

Ihr benötigt (45 Minuten):

1 kg Drillingskartoffeln

2 kg weißen Spargel (oder auch grünen, wie ihr lieber mögt)

125 g Alsan

50 g glutenfreie Semmelbrösel

2 Zehen Knoblauch

Salz

Pfeffer

Die Drillinge waschen und in ausreichend Salzwasser gar kochen. Zur gleichen Zeit den Spargel schälen und ebenfalls in kochendem Wasser, je nach dicke, für ca 20 Minuten garen.

Die Alsan in einem kleinen Topf erhitzen, die glutenfreien Semmelbrösel hineingeben, die Knoblauchzehen schälen und in das Öl pressen.

Die Brösel leicht braun werden lassen und dann den Topf vom Herd nehmen.

Mit Salz und Pfeffer würzen.

Alles gemeinsam anrichten. Die „Butter“ über den Spargel geben und genießen!

Guten Appetit!

 

 

Der Spargel ist reich an wertvollen Inhaltsstoffen. Er enthält viele wichtige Vitamine wie Vitamin A, C, B1 und E. Mit nur einer Portion ist der Tagesbedarf an Vitamin C und E bereits abgedeckt. Hinzu kommen Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Magnesium und Phosphor sowie Spurenelemente wie Eisen und Zink. Für ein pflanzliches Nahrungsmittel ist auffallend viel Eisen vorhanden. Da der grüne Spargel – im Gegensatz zum weißen Spargel – über der Erde wächst, genießt er Sonnenlicht und ist grün (Chlorophyll). Dadurch enthält er zum Beispiel noch mehr Vitamin C und Karotin als sein weißer Kollege.

 

Quelle:.jagdhof.com

Veganes Spargelrisotto

Da wir die wunderbare Spargelzeit genießen dürfen und ich dieses leckere und ausgesprochen gesunde Gemüse gerne einsetze, war es klar, dass bei der Vorliebe meiner Großen für Risotto, ein eben solches mit Spargel geben würde 🙂

Wir haben den Topf ausgeleckt 🙂

Veganes Spargelrisotto - Umgekocht
Veganes Spargelrisotto – Umgekocht

Ihr benötigt (60 Minuten):

300 g weißen Spargel

300 g grünen Spargel

2 Zwiebeln

2 Zehen Knoblauch

400 g Risottoreis

¼ l Weißwein

1 l Gemüsebrühe

Salz

Pfeffer

Die Zwiebel und den Knoblauch klein würfeln und in einem Topf mit heißem Öl glasig dünsten.

Den Reis mit in den Topf geben und ebenfalls etwas glasig dünsten.

Mit dem Weißwein ablöschen und kurz einkochen lassen. Nun ca. 1/3 der Gemüsebrühe in den Topf geben und verrühren.

Den Spargel schälen und die Enden großzügig abschneiden. Schräg in 2 cm dicke Stücke schneiden.

Ist die Brühe fast verkocht, gemeinsam mit dem zweiten Drittel die weißen Spargelstücke mit in den Topf zu dem Reis geben.

Den grünen Spargel in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten, bis er weich ist. Gerne schon etwas salzen und pfeffern.

Ist auch das letzte Drittel Gemüsebrühe verkocht, das Risotto würzen, abschmecken, anrichten und genießen 🙂

Guten Appetit!

 

Der Spargel ist reich an wertvollen Inhaltsstoffen. Er enthält viele wichtige Vitamine wie Vitamin A, C, B1 und E. Mit nur einer Portion ist der Tagesbedarf an Vitamin C und E bereits abgedeckt. Hinzu kommen Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Magnesium und Phosphor sowie Spurenelemente wie Eisen und Zink. Für ein pflanzliches Nahrungsmittel ist auffallend viel Eisen vorhanden. Da der grüne Spargel – im Gegensatz zum weißen Spargel – über der Erde wächst, genießt er Sonnenlicht und ist grün (Chlorophyll). Dadurch enthält er zum Beispiel noch mehr Vitamin C und Karotin als sein weißer Kollege.

 

 

Quelle:.jagdhof.com