Spinat – Linsen Blätterteigtarte – glutenfrei und vegan

Wir hatten Appetit auf Linsen.

Allerdings mal wieder in etwas anderer Form, als im Curry, wobei mir diese fast am liebsten ist 🙂

Am liebsten greife ich auf rote Linsen zurück, da diese sehr lecker schmecken und sich schnell zubereiten lassen.

Sicher müsste ich etwas experimenteller werden, allerdings musste ich im Laufe der Jahre feststellen, dass ich, im Vergleich zu anderen Foodbloggern, entweder zeitlich nicht gut organisiert bin oder aber einfach noch warten muss, bis meine 3 Engel noch größer und noch selbstständiger werden.

So ist das Leben eben, alles hat seine Zeit 😉

Bei mir ist der zeitliche Rahmen nun mal sehr eng gestrickt und ich muss sehen, wie ich eine schnelle, leckere, vegane Küche hinbekomme. So, dass die Kinder auch essen mögen 😉

Ihr merkt, ich bin derzeit nicht sehr zufrieden und erfülle meine eigenen Erwartungen nicht.

Wer kennt das auch von sich?

Im heutigen Fall habe ich also die roten Linsen mit Spinat in eine mit glutenfreien Blätterteig ausgelegte Springform gefüllt und den Ofen bemüht 🙂

Eine recht stressfreie Möglichkeit lecker und gesund zu speisen.

Spinat – Linsen Tarte – glutenfrei und vegan – Umgekocht

Ihr benötigt (für 4 – 5 Personen):

1 Packung glutenfreier Blätterteig (habe den von Croustipate verwendet)

450 g Spinat (Blatt oder gehackt. Aufgetaut bitte, wenn TK)

200 g rote Linsen

3 Zehen Knoblauch

1 Zwiebel

200 ml Pflanzensahne (habe Sojasahne verwendet)

100 g Wilmersburger Pizzaschmelz

Salz

Pfeffer

Muskat

Prise scharfes Paprikapulver

½ TL Currypulver

2 TL gekörnte Gemüsebrühe

Öl

Die Linsen waschen und für 10 Minuten in kochendem Wasser mit der Brühe gar kochen.

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln.

In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebel und – Knoblauchwürfel darin glasig anbraten.

Den Spinat hinzufügen, würzen und mit 150 ml der Sahne ablöschen.

Nun die gegarten Linsen unter den Spint heben und abschmecken.

Den Blätterteig in einer 28er-Springform auslegen und die Spinatmischung hineinfüllen.

Den Wilmersburger Pizzakäse mit den verbliebenen 50 ml Pflanzensahne mischen und über die Tarte geben.

Im vorgeheizten Ofen bei 200° C Umluft für 30 Minuten backen.

Nach dem Backen etwas abkühlen lassen und dann in Kuchenstücke zerteilen.

Mit einem frischen Salat genießen.

Guten Appetit!

Spinat – Linsen Tarte – glutenfrei und vegan – Umgekocht

Tipp:

Der Blätterteig von Croustipate ist z.B. bei Kaufland im Kühlregal (nicht TK) erhältlich. Der Vorteil ist, dass dieser eine runde Form hat und auf Backpier ausgelegt ist, sodass das Auslegen der Springform ein Kinderspiel ist.

 

Linsen verfügen über einen hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehalt und enthalten zudem viele komplexe Kohlenhydrate. Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts haben Linsen einen niedrigen glykämischen Index (GLYX).

Linsen enthalten zudem auffallend hohe Mengen an Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Außerdem weisen Linsen eine hohen Anteil an B-Vitaminen auf. Folsäure ist besonders günstig für Schwangere. Also ran an die Linsen 🙂

Spinat ist gesund und reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Betacarotin, Vitamin C oder Folsäure sind in größeren Mengen enthalten. Bei den Mineralstoffen fällt besonders der Gehalt an Kalium, Calcium, Magnesium und Eisen auf. Neben diesen Nährstoffen enthält Spinat auch Nitrat. Nitrat an sich ist für den menschlichen Körper ungefährlich, es wird aber während Lager- und Aufwärmprozessen, sowie auch im Körper, in Nitrit umgewandelt, das in bestimmten Mengen gefährlich werden kann.

Quelle: Zentrum der Gesundheit, gesundundco.at, eatsmarter.de

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Spinat – Blätterteig Strudel mit Croustipate

Spinat in Blätterteig oder Ähnlichem habe ich schon öfter gemacht.

Diesmal hat eine Freundin einen neuen glutenfreien Blätterteig bei Kaufland entdeckt, welchen in natürlich sofort testen wollte.

Die Firma Croustipate stellt diesen unter anderem aus Erbsen – und Buchweizenmehl her und er ist zudem als laktosefrei deklariert. Tierische Produkte habe ich keine gefunden.

Da wir Spinat im Strudel oder Teigpäckchen einfach lieben und der Appetit darauf groß war, bot es sich an den neuen Blätterteig damit zu befüllen.

Dieser ist praktischerweise rund und lässt sich wirklich kinderleicht verarbeiten.

Er geht prima auf und riecht fantastisch.

Im Vergleich zu dem Blätterteig von Schär ist die Verarbeitung als auch das Backen mit dem Teig von Croustipate wesentlich leichter.

Allerdings finde ich den Schär Teig geschmacklich besser. Er lässt sich auch einfacher schneiden. Dafür ist die Verarbeitung nicht sehr komfortabel.

Alles hat eben seine zwei Seiten 🙂

Der Strudel war aber einfach nur lecker und ganz schnell verputzt 🙂

Mit welchem Blätterteig Ihr diesen nun letzenendes zubereitet, ist egal, die Füllung ist ein Knaller.

Spinat – Blätterteig Strudel -Umgekocht

Ihr benötigt (für 4-5 Personen):

500 g gehackten Spinat (optimal aufgetaut)

200 ml Kokosmilch

1 große Zwiebel

2 Zehen Knoblauch

3 Tomaten

3 Kräutersaitlinge

50 g Pinienkerne

Salz

Pfeffer

Paprika edelsüß

Paprika scharf

Öl

 

2 Rollen Blätterteig

etwas Eygelb zum bestreichen

 

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und würfeln.

Die Kräutersaitlinge putzen und in feine Würfel schneiden.

In einer großen Pfanne oder einem beschichteten Topf das Öl erhitzen.

Zwiebeln, Knoblauch und die Kräutersaitlingswürfel darin braun anbraten.

Die Kräutersaitlinge erinnern vom Duft und Geschmack her etwas an Schinkenwürfel 🙂

Nun den Spinat hinzufügen und sehr gut würzen.

Die Tomaten waschen und würfeln, die Pinienkerne in einer kleinen Pfanne ohne Öl kurz anrösten, bis sie leicht braun werden.

Zum Ende die Kokosmilch hinzugeben und kurz für 2 Minuten köcheln lassen und dann die Pinienkerne unterheben.

Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Den Blätterteig einzeln auf zwei Blechen auslegen.

Den Spinat nun gleichmäßig darauf verteilen und den Blätterteig wie einen Umzugskarton verschließen.

Etwas Eygelb (Eiersatz) mit Wasser vermischen und den Blätterteig damit bestreichen.

Im Ofen bei 180°C für 30 Minuten Umluft backen lassen.

Anrichten und genießen 🙂

Guten Appetit!

 

 

Spinat ist gesund und reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Betacarotin, Vitamin C oder Folsäure sind in größeren Mengen enthalten. Bei den Mineralstoffen fällt besonders der Gehalt an Kalium, Calcium, Magnesium und Eisen auf. Neben diesen Nährstoffen enthält Spinat auch Nitrat. Nitrat an sich ist für den menschlichen Körper ungefährlich, es wird aber während Lager- und Aufwärmprozessen, sowie auch im Körper, in Nitrit umgewandelt, das in bestimmten Mengen gefährlich werden kann.

 

Quelle: eatsmarter.de

Merken

Merken

Merken

Das Jahresende 2016 – Umgekocht grüßt

Bevor ich mich nun endlich in den wohlverdienten Ferienmodus begebe, möchte ich Euch allen noch nachträglich ein gesegnetes Fest wünschen und mich für Eure Treue und Begeisterung bedanken! 

Hier nochmal die wunderbaren Stollenkugeln.

2016 genauso lecker wie 2015!

Glutenfreie und vegane Stollenkugeln – Umgekocht

Aufgrund meines defekten Computers (auch der Grund, weshalb ich so selten gepostet habe), war mir dies noch gar nicht möglich.

Nun kann ich mich endlich wieder regelmäßig zu Wort melden, da das Christkind mir den benötigten neuen Computer gebracht hat 🙂

Jubel 🙂

Wie habt Ihr Euer Fest verbracht? Was gab es bei Euch als Weihnachtsessen?

Ich freue mich über Eure Berichte.

Ich kann Euch leider keine Bilder unseres Linsenbratens in Blätterteig bieten, da ich schlicht versäumt habe, ihn zu fotografieren. Tsja, so ist das, wenn man weg von den Medien ist 🙂

Gerne kann ich Euch das Rezept auf Wunsch zukommen lassen.

Mir war er etwas zu reichhaltig (mit dieser Meinung war ich aber alleine), darum werde ich ihn in Kürze noch mal zubereiten, dann allerdings mit roten Linsen.

Es gab für die meisten Familienmitglieder und Freunde am Abend die Gans mit traditionellen Beilagen.

Für alle anderen den Linsenbraten mit dunkler Soße, Rotkohl, Grünkohl und Klößen. Also fast klassisch.

Als Dessert gab es, auf Wunsch einer einzelnen Person, ganz einfachen Vanille- und Schokopudding. Es war angedacht, diesen mit karamellisierten Beeren, zu toppen. Doch die Bäuche boten keinen Raum mehr, so, dass wir uns das nun für Silvester aufheben. Ich freue mich darauf 🙂

Was wird zu Silvester auf Euren Tischen stehen?

Wir sind uns noch nicht ganz sicher. Also abgesehen vom Dessert 🙂

Genießt also den Jahresausklang und kommt gesund und mit Freude ins Jahr 2017!!!!!

Bis dahin

Eure Tanja

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Masar Dal mit Beltane – vegan und glutenfrei

Ich habe hier auf Umgekocht schon hin und wieder die Gewürzmischungen von Beltane getestet.

Ab und zu verwende ich diese leckeren Mischungen sehr gerne. Kein Kopf machen, Zutaten nach Liste (vegan abgeändert versteht sich) vorbereiten, kochen, fertig. Perfekt für die gesunde, schnelle Küche.

Beim Einkauf in meinem bevorzugten Bio Laden fand ich eine neue Mischung. Chicken Tikka (so heißt die Mischung eigentlich).

In jeder Beltane Packung befindet sich eine kleine Karte mit Rezeptvorschlägen. In dieser fand ich das Rezept für das Dal.

Da wir Linsen – Liebhaber sind, war es klar, dass wir das testen werden.

Was soll ich sagen?

Lecker, lecker, lecker!!!!

Masar Dal mit Beltane – vegan und glutenfrei – Umgekocht

Ihr benötigt (für 4 Portionen):

2 Packungen Beltane Chicken Tikka

200 g rote Linsen

2 Zwiebeln

2-3 Tomaten

2 kleine Zucchini

100 g Erbsen

400 ml Wasser

200 ml Pflanzensahne

Öl

300 g Reis

Die Zwiebel schälen und würfeln. Zucchini und Tomaten waschen. Die Zucchini von den Enden befreien und würfeln, die Tomaten ebenfalls würfeln.

In einer Pfanne das Öl erhitzen, die Gewürzmischung 1 hinzugeben. Wenn es wunderbar duftet, das geschnittene Gemüse, die Zwiebeln und die Erbsen hinzufügen und anbraten.

Das Wasser hinzugeben, ebenso Gewürzmischung 2 und die Linsen unterrühren.

Den Reis in doppelter Menge Wasser und etwas Salz gar köcheln.

Nun die Pflanzensahne mit zum Gemüse und den Linsen geben, einen Deckel auf die Pfanne geben und bei kleiner Hitze 30 Minuten garen lassen. Gelegentlich umrühren.

Gemeinsam anrichten und genießen 🙂

Guten Appetit!

Linsen verfügen über einen hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehalt und enthalten zudem viele komplexe Kohlenhydrate. Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts haben Linsen einen niedrigen glykämischen Index (GLYX).

Linsen enthalten zudem auffallend hohe Mengen an Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Außerdem weisen Linsen eine hohen Anteil an B-Vitaminen auf. Folsäure ist besonders günstig für Schwangere. Also ran an die Linsen 🙂

Quelle: Zentrum der Gesundheit, gesundundco.at

Merken

Merken

Spaghetti mit schwarze Linsen Kürbissoße

Sämtliche Herbst- oder gar Wintergefühle finden bei mir noch kein Durchkommen.

Ich habe keine große Lust auf die üblichen Gemüse dieser Saison und doch hat mich der Novemberblues voll im Griff.Und so greife ich immer wieder zu Produkten, die nicht ganz so winterlich erscheinen, Gaumen und Seele aber gut gefallen 🙂

In diesem Fall habe ich meine „Zauberschublade“ geöffnet und reingegriffen …

Das kam dabei heraus …

Spaghetti mit schwarze Linsen Kürbissoße - Umgekocht
Spaghetti mit schwarze Linsen Kürbissoße – Umgekocht

Ihr benötigt (für 4 Personen):

500 g glutenfreie Spaghetti (ich bevorzuge noch immer die von Barilla)

100 g schwarze Linsen (diese müssen zuvor 40 Minuten gar gekocht werden)

600 g Tomaten oder 600g stückige Tomaten aus der Dose

3 Zehen Knoblauch

1 große Zwiebel

1 rote Chili

2 Karotten mittelgroß

1 kleine Süßkartoffel

50 g Kürbiskerne (gerne zuvor angeröstet)

2 TL Currypulver mild

1 TL getrocknete Minze

Pfeffer

Salz

2 EL Kürbisöl

Öl zum anbraten

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.

Die Karotten und die Süßkartoffel ebenfalls.

Nun die Tomaten kurz in kochendes Wasser werfen, nach wenigen Sekunden herausholen, abkühlen lassen und fein würfeln.

Die Chilischote waschen, längs halbieren, entkernen und fein schneiden.

Die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Öl kurz anbraten. Achtung, die werden schnell zu braun.

Das Nudelwasser aufsetzen und zum Kochen bringen.

Nun die Kürbiskerne zu Seite stellen, in der Pfanne das Öl erhitzen und Zwiebeln, Karotten, Knoblauch, Chili und Süßkartoffelwürfel darin scharf anbraten, bis sie etwas weicher werden.

Die Spaghetti nun in Salzwasser al dente kochen.

Das Currypulver hinzufügen, unterrühren und anschließend die Tomatenwürfel in die Pfanne geben.

Die abgekochten Linsen unterheben, mit den restlichen Gewürzen würzen, abschmecken.

Kürbiskernöl und Kürbiskerne nun mit einrühren und die Nudeln unter die Soße mischen.

Guten Appetit!

Spaghetti mit schwarze Linsen Kürbissoße - Umgekocht
Spaghetti mit schwarze Linsen Kürbissoße – Umgekocht

Linsen verfügen über einen hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehalt und enthalten zudem viele komplexe Kohlenhydrate. Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts haben Linsen einen niedrigen glykämischen Index (GLYX).

Linsen enthalten zudem auffallend hohe Mengen an Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Außerdem weisen Linsen eine hohen Anteil an B-Vitaminen auf. Folsäure ist besonders günstig für Schwangere. Also ran an die Linsen 🙂

Der Tomate wird ein Schutz vor koronaren Herzerkrankungen und Arteriosklerose zugeschrieben. Ursache dafür ist die Substanz Lycopin, ein spezielles Carotinoid mit antioxidativen Eigenschaften. Dieser sekundäre Pflanzenstoff, der die Zellmembranen schützen soll und dem eine Zeitlang auch die Veränderung vorgeschädigter Zellen in Krebszellen nachgesagt wurde, findet sich vor allem in roten Früchten und Gemüsen, so z.B. nicht nur in Tomaten, sondern auch in Wassermelonen, rosa Grapefruit und Guaven.

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Kürbiskernöl positiv auf die Gesundheit wirkt. Seine Inhaltsstoffe, wie vor allem Vitamin E und Linolsäure, senken einen erhöhten Cholesterinspiegel und beugen Herz- und Kreislauferkrankungen vor. Das gilt besonders dann, wenn das Kürbiskernöl nicht erhitzt wird. Zum Kochen und Backen ist es also nicht zu empfehlen; für Salatsaucen oder zum Abschmecken von Gemüsegerichten, Pürees oder Nudeln eignet sich Kürbiskernöl dagegen hervorragend.

Quelle: Zentrum der Gesundheit, gesundundco.at, eatsmarter.de

Merken

Krisis Linsenbällchen – vegan und glutenfrei

Heute gibt es mal wieder Linsen. Eine unserer Leibspeisen. Diesmal in einer völlig anderen Form.

Via Google postet Krisi aus der Schweiz, vom Blog „excuse me – but this is my life“ regelmäßig ihre Rezepte. Diese sind häufig sehr nach meinem Geschmack und das ein oder andere habe ich von ihr auch schon auf Umgekocht nachgekocht und eingepflegt.

Diesmal haben mich Ihre Linsenbällchen angesprochen, welche sie vor 2 Wochen gepostet hat.

Da dies kein „ich mach mal eben schnell“ Gericht ist, habe ich auf den geeigneten Tag gewartet und dieser war heute!

Ein Träumchen, ein Träumchen!

Krisis Linsenbällchen – vegan und glutenfrei
Krisis Linsenbällchen – vegan und glutenfrei

Ihr benötigt (2 Stunden zum einweichen, 45 – 60 Minuten):

300 g Reis

700 ml Wasser

200 g rote Linsen

3 Zwiebeln

5 Zehen Knoblauch

1 Limette

30 g Kokosflocken

insgesamt 5 TL Garam Marsala

1 Dose gehackte Tomaten

200 ml Kokosmilch

2-3 EL Kokosmehl

Salz

Pfeffer

Currypulver (das muss bei mir immer rein :-))

Öl

Die Linsen in einer Schüssel mit viel Wasser für 2 Stunden einweichen.

Die eingeweichten Linsen dann abspülen und abtropfen lassen. Währenddessen die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und grob klein schneiden. Die Limetten auspressen..

Die nun abgetropften Linsen in einer Schüssel mit Zwiebeln, Knoblauch, 3 TL des Garam Marsala und dem Limettensaft vermengen und mixen. Mit einer Küchenmaschine, einem Mixer oder einfach einem Zauberstab.

Die Kokosflocken und die Gewürze hinzugeben, unterrühren und abschmecken. Das Kokosmehl hinzugeben, wenn der Teig zu matschig ist und sich sehr schlecht formen lässt.

Die Linsenmasse nun zu kleinen Bällchen formen (bei mir wurden es 29).

In einem Dampfgarer für 5 Minuten kurz dämpfen und wieder raus nehmen.

Den Reis mit 700 ml Wasser und etwas Salz in einem Topf gar kochen lassen.

Die letzte Zwiebel schälen und würfeln.

In einem Topf oder einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig anbraten. Nun die Tomaten aus der Dose hinzufügen, die Hälfte der Dose noch mal mit Wasser füllen und dazu gießen. Nun die Kokosmilch hinzufügen, gut würzen mit Salz, Pfeffer, Curry und Garam Marsala, für 5 Minuten einköcheln lassen und dann für weitere 10 Minuten die Linsenbällchen in die Sauce geben und darin köcheln lassen.

Krisis Linsenbällchen – vegan und glutenfrei
Krisis Linsenbällchen – vegan und glutenfrei

Gemeinsam mit dem Reis anrichten und einfach nur genießen 🙂

Guten Appetit!

Linsen verfügen über einen hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehalt und enthalten zudem viele komplexe Kohlenhydrate. Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts haben Linsen einen niedrigen glykämischen Index (GLYX).

Linsen enthalten zudem auffallend hohe Mengen an Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Außerdem weisen Linsen eine hohen Anteil an B-Vitaminen auf. Folsäure ist besonders günstig für Schwangere. Also ran an die Linsen 🙂

Quelle: Zentrum der Gesundheit, gesundundco.at

Rote Tomatenlinsen an Fächerkartoffeln

Eigentlich passt diese Kombination so gar nicht.Das war mir allerdings egal:-)

Es mag untypisch sein, Kartoffeln im Italien Style mit roten Linsen zu servieren, aber wenn diese roten Linsen, welche ich üblicherweise in asiatischen Gerichten einsetze, ebenfalls ein italienisches Kleid tragen, passt das sehr wohl:-)

Ein tolles Geschmackserlebnis. Wir haben alles aufgeschleckt und ich hatte dabei auch noch den Spaß, die Fächerkartoffeln mal zu testen.

Die machen richtig Spaß, optisch und auch mit all den Ideen, was man da so reinstecken kann … da werde ich sicher noch einiges ausprobieren.

Was die Linsen angeht, so hat mir vor einiger Zeit ein Fleißger Leser von Umgekocht mal Datteltomaten von Edeka (Dose) empfohlen. Vielen Dank dafür!

Die hatte ich seit kurzer Zeit in Warteschleife stehen und heute fanden sie mit den Linsen ihre Bestimmung. Ein Gedicht! Diese Tomaten sind wirklich sehr lecker und dann noch mit Linsen, so sind sie eine Offenbarung!

Wenn Edeka die Tomaten noch umweltfreundlich in einem Glas hinbekommen würde, wäre das fantastisch!

Rote Tomatenlinsen an Fächerkartoffeln - Umgekocht
Rote Tomatenlinsen an Fächerkartoffeln – Umgekocht

Ihr benötigt (70 Minuten):

Für die Kartoffeln:

1,2 kg vfk Kartoffeln

Olivenöl

Hagelsalz

Pfeffer (grob)

2 Zweige Rosmarin

Die Kartoffeln waschen und schälen. Die Kartoffeln im Abstand von 1 cm fast ganz einritzen. Am leichtesten ist dies auf einem Esslöffel. Probiert es aus.

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.

Die aufgefächerten Kartoffeln nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder in eine große Auflaufform legen und mit Hagelsalz und groben Pfeffer betreuen. Olivenöl über die Kartoffeln geben und Rosmarinnadeln hineinstecken.

Das Blech mit den Fächerkartoffeln in den Ofen schieben und je nach Größe der Kartoffeln 45 – 60 Minuten bei den voreingestellten 200°C Umluft backen lassen.

Rote Tomatenlinsen an Fächerkartoffeln - Umgekocht
Rote Tomatenlinsen an Fächerkartoffeln – Umgekocht

Für die Dattel-Linsen:

2 Zwiebeln

3 Zehen Knoblauch

150 g rote Linsen

400 ml Gemüsebrühe

¼ TL gem. Kreuzkümmel

2 Tl Oregano (getrocknet)

1 TL Paprikapulver (habe ein tolles mit Raucharoma)

1 TL Currypulver

Salz

Pfeffer

2 Dosen Datteltomaten (Edeka-Reichelt)

Öl

Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln.

Öl in einer hohen Pfanne erhitzen und darin glasig dünsten.

Die Linsen abspülen und mit in die Pfanne geben. Für 3-4 Minuten mit anschwitzen.

Nun mit der Brühe ablöschen, abgedeckt köcheln lassen und ist das Wasser fast weg und die Linsen fast gar, die Gewürze rangeben.

Nun die Datteltomaten zu den Linsen geben, für 10 Minuten leicht köcheln und abschmecken.

Die Fächerkartoffeln gemeinsam mit den Dattel – Linsen anrichten und genießen.

Guten Appetit!

Reichelt edeka das rezept senden

Linsen verfügen über einen hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehalt und enthalten zu dem viele komplexe Kohlenhydrate. Aufgrund .

des hohen Ballaststoffgehalts haben Linsen einen niedrigen glykämischen Index (GLYX).

Linsen enthalten zudem auffallend hohe Mengen an Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Außerdem weisen Linsen eine hohen Anteil an B-Vitaminen auf. Folsäure ist besonders günstig für Schwangere. Also ran an die Linsen 🙂

Der Tomate wird ein Schutz vor koronaren Herzerkrankungen und Arteriosklerose zugeschrieben. Ursache dafür ist die Substanz Lycopin, ein spezielles Carotinoid mit antioxidativen Eigenschaften. Dieser sekundäre Pflanzenstoff, der die Zellmembranen schützen soll und dem eine Zeitlang auch die Veränderung vorgeschädigter Zellen in Krebszellen nachgesagt wurde, findet sich vor allem in roten Früchten und Gemüsen, so z.B. nicht nur in Tomaten, sondern auch in Wassermelonen, rosa Grapefruit und Guaven.

Quelle: Zentrum der Gesundheit, gesundundco.at, eatsmarter.de

Rhabarber – Linsen Curry – vegan

Der Rhabarber ist wieder da. Wie schnell die gesetzten oder gesäten Pflanzen in den wenigen sonnigen Tagen wachsen, ist erstaunlich und lässt mich jedes Jahr aufs Neue staunen, wie wunderbar und durchstrukturiert alles geschaffen ist.

Der Rhabarber hatte letzte Woche den größten Schub (als Mutter rede ich häufig von Schüben :-)) und erfreute sich darum heute in meinem Wok in einem heißem Curry.

Wir lieben Currys, nichts Neues für Euch, und ich teste gerne mal rum, spiele mit den verschiedenen Varianten der Gewürzzusammenstellung.

So auch heute. Der Rhabarber gibt eine leckere, saure Note und die Linsen runden das Curry perfekt ab.

Also wird es dieses Jahr nicht nur Kompott oder Rhabarber Bolognese geben 🙂

Nein, auch Curry.

Rhababer - Linsen Curry - vegan - Umgekocht
Rhababer – Linsen Curry – vegan – Umgekocht

Ihr benötigt (45 Minuten):

4 kräftige Stangen Rhabarber

4 mittelgroße Kartoffeln vfk

125 g rote Linsen

1 Zwiebel

2 Zehen Knoblauch

3 cm Ingwer

700 ml Gemüsebrühe

100 ml Pflanzensahne

1 TL gem. Kreuzkümmel

1 TL Kurkuma

3 Kapseln Kardamom (die Kapseln mit einem Messer etwas quetschen)

Cayenne Pfeffer

Pfeffer

Salz

etwas Agavendicksaft

Öl (ich nahm Kokosöl)

300 g Reis (Bsamati – Naturreis)

600 ml Wasser

Salz

Die Zwiebel, den Ingwer und den Knoblauch schälen und würfeln.

Den Rhabarber waschen und schälen, die Enden abschneiden und alles in 2-3 cm dicke Scheiben schneiden.

Die Kartoffeln waschen, schälen und würfeln.

Den Reis mit Wasser und Salz gar kochen. Bedenkt bitte, dass Vollkornreis die doppelte Zeit benötigt.

In einem Wok oder einer großen Pfanne das Öl erhitzen und die Gewürze hineingeben. Ständig rühren und warten, bis es wunderbar duftet.

Die Zwiebel, Knoblauch und Ingwerwürfel hineingeben und andünsten.

Die Kartoffelwürfel und Rhabarberscheiben in den Wok geben, eventuell etwas Öl nachgeben und kurz anbraten.

Nun die Gemüsebrühe hineingießen und für 20 Minuten abgedeckt köcheln lassen.

Nach Ablauf der Zeit die gewaschenen roten Linsen hinzufügen und weiter 15 Minuten abgedeckt köcheln.

Den Deckel abnehmen, mit dem Agavendicksaft und evtuell etwas Salz abschmecken.

Wer hat, kann gerne noch etwas Koriander hacken und hinzugeben. Bei mir ist er leider noch nicht groß genug gewachsen 🙂

Das Curry mit dem Reis anrichten und genießen!

Guten Appetit!

Rhabarber enthält viel Kalium Magnesium, Phosphor, Eisen, Vitamin K und C und etwas Jod. Weiterhin kommen Glykoside, Gerbstoffe und ätherische Öle in dem Knöterichgewächs vor. Da der Rhababer zu 95 Prozent aus Wasser besteht, ist er sehr kalorienarm. Die enthaltenen Anthrachinone wirken abführend, weil sie das Leber-Gallen-System und die Darmschleimhaut reizen.Menschen mit Rheuma, Arthritis, Gischt oder Nierensteinen, Schwangere, Stillende oder Kleinkinder sollten Rhabarber wegen der Oxalsäure gar nicht verzehren.

Gesunde Menschen müssen keine Vergiftung befürchten, dafür ist der Säuregehalt zu gering. Dennoch greift die Oxalsäure auch bei fitten Menschen den Zahnschmelz an und verbindet sich im Blut mit Calcium zu Calcium-oxalat. Dadurch steht das Calcium dem Körper nicht mehr zur Verfügung. Es gilt also wie so oft: in Maßen, nicht in Massen.

Quelle:gesundheit.derbsen

Hülsenfrüchte Auflauf – vegan und glutenfrei

Seit meinem Wochenende im Essentis Hotel in Berlin, mit dem angrenzenden Amaranth – Restaurant, spukt mir der Linsenauflauf noch immer im Kopf herum.

Da mein Keller noch eine Packung mit gemischten Hülsenfrüchten von Davert (ein Geschenk meiner lieben Freundin Henrietta) barg, brachte ich diese nun ins Spiel.

OMG, was war das ein Genuss! Schon beim Schreiben läuft mir das Wasser im Mund zusammen.

Ran an die proteinreichen Hülsenfrüchte, voll mit Eisen und Mineralstoffen 🙂

Hülsenfrüchte Auflauf – vegan und glutenfrei
Hülsenfrüchte Auflauf – vegan und glutenfrei

Ihr benötigt (1 – 2,5 Stunden, je nachdem, ob die Hülsenfrüchte schon eingeweicht und gekocht sind):

 

250 g bunt gemischte Hülsenfrüchte, gekocht (z.B. von Davert)

200 g vfk Kartoffeln (2-3 mittelgroße)

2 kleine Zwiebeln

1 große Karotte

200 ml Pflanzensahne (Soja, Cashew, Mandel oder Reis)

150 ml Passata

1 TL mildes Currypulver

Oregano

Salz

Pfeffer

Öl

Zuerst sollten die Hülsenfrüchte mindestens 12 Stunden in genug Wasser eingeweicht werden. Das Wasser bitte abgießen und die Hülsenfrüchte nun für 90 Minuten in ausreichend Wasser mit etwas Salz weich köcheln lassen.

Dann abgießen und Beiseitestellen.

Die Cashewkerne nun in ausreichend Wasser einweichen. Sie sollten in einem Mixbecher knapp damit bedeckt sein. Stehen lassen.

Die Kartoffeln waschen und schälen. In ca 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und für 10 Minuten in einem Topf mit Salzwasser etwas weich köcheln lassen.

Die Zwiebeln, Knoblauch und die Karotte schälen und alles fein würfeln.

Zusammen in einer großen Pfanne mit Öl anbraten. Das Currypulver nun hinzufügen und kurz mit anbraten.

Die gekochten Hülsenfrüchte hinzugeben, kurz mit anschwitzen und mit der Passata ablöschen.

Die restlichen Gewürze hinzugeben, ebenso die Pflanzensahne und gut verrühren.

Abschmecken und in eine Auflaufform füllen.

Mit den Kartoffelscheiben großzügig belegen.

Für die Cashewhaube:

3 Hände voll Cashewkerne ( ich habe nicht immer die Waage am Platz 🙂

Wasser

1 TL körnige Gemüsebrühe

2 TL Reis-Hefeflocken

Salz

Pfeffer

Sämtliche Zutaten zu den eingeweichten Cashewkernen geben und sehr gut mixen.

Diese leckere Cashewcreme über die Kartoffeln gießen. Wer mag, kann noch etwas Paprikapulver für die Farbe darüber streuen.

Nun ab in den Ofen. Bei 200°C Umluft für 40 Minuten goldbraun backen lassen.

Guten Appetit!

Hülsenfrüchte Auflauf – vegan und glutenfrei
Hülsenfrüchte Auflauf – vegan und glutenfrei

 

Hülsenfrüchte wie Bohnen, Linsen, (Kicher-) Erbsen, Erdnüsse (!) oder Sojabohnen sind wahre Mineralstoff-Wunder. Doch auch ihr Gehalt an Eiweiß (eine Portion enthält 20 bis 30 Prozent des Tagesbedarfs Eiweiß für eine erwachsene Person), Vitaminen und Spurenelementen kann sich sehen lassen: Hülsenfrüchte liefern je nach Art auch jede Menge Eisen, Zink, Kupfer, Kalium und Calcium sowie die Vitamine B1 und B2, die sich positiv auf Nerven und Gehirnfunktionen auswirken. Zusätzlich machen Hülsenfrüchte durch den hohen Ballaststoffanteil auch noch lange Zeit satt. Ganz kalorienarm sind Hülsenfrüchte allerdings nicht: sie enthalten viele gesunde Kohlenhydrate.

Die Kartoffel liefert mit zwei Prozent zwar nur recht wenig Eiweiß, dafür ist dieses aber besonders hochwertig. Der Körper kann die Proteine der Kartoffel relativ leicht in körpereigene Eiweiße umwandeln. Daneben punktet die Knolle noch mit einer beträchtlichen Menge an B- und C-Vitaminen.15 verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente trägt sie in sich. Besonders bemerkenswert ist dabei der hohe Kaliumanteil.

Cashewnüsse haben eine hohen Vitamin A, E und D Gehalt. Zudem die Mineralstoffe Kalium, Magnesium, Phosphor und Calcium. Sie (Nüsse im Allgemeinen) schützen vor Herzkrankheiten.

Quelle: menshealth.de, gesund.de, zentrum-der-gesundheit.de

Mjadarrat Ros – Libanesischer Reis mit Linsen

Ein arme Leute Essen aus dem Libanon. Diese Zutaten sind garantiert immer im Haus und der Reis ist so einfach zu kochen, dass ich schon gar nicht mehr geglaubt habe, dass es uns schmecken könnte…

Ich hatte also keine großen Erwartungen. Ihr seht, wir gehen mutig voran für euch 😉

Tatsächlich ist es aber so, dass dieses Gericht so wahnsinnig lecker ist, dass es dieses sicher häufiger für die schnelle Küche bei uns geben wird.

Lasst euch überraschen und probiert es aus.

Mjadarrat Ros - Libanesischer Reis mit Linsen
Mjadarrat Ros – Libanesischer Reis mit Linsen – umgekocht

Ihr benötigt (30 Minuten):

 

250 g grüne Linsen

150 g Basmatireis

1,5 TL gem. Kreuzkümmel

Salz

Pfeffer

Öl

Etwas Petersilie

Die Linsen waschen, mit 500 ml Wasser und etwas Salz aufsetzen. Für gut 15 – 20 Minuten leicht köcheln lassen und garen. Sind die Linsen fast weich, den gewaschenen Reis hinzufügen. Die Gewürze hinzugeben, gut verrühren und weitere 15 Minuten garen lassen. Dann abschmecken. Die Petersilie waschen, hacken und unter das fertige Reisgericht mischen.

Dazu einen einfachen grünen Salat reichen und fertig ist das leckere arme Leute Mahl 🙂

Guten Appetit!

Linsen verfügen über einen hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehalt und enthalten zudem viele komplexe Kohlenhydrate. Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts haben Linsen einen niedrigen glykämischen Index (GLYX).

Linsen enthalten zudem auffallend hohe Mengen an Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Außerdem weisen Linsen eine hohen Anteil an B-Vitaminen auf. Folsäure ist besonders günstig für Schwangere. Also ran an die Linsen 🙂

Quelle: Zentrum der Gesundheit, gesundundco.at

Dal mit Kochbananen

Regelmäßige Leser wissen, dass ich Steffis Blog „Kochtrotz“ fantastisch finde. Sie hat ihr Hauptaugenmerk auf alle möglichen Allergien gelegt und tolle Tricks und Rezepte für die Allgemeinheit bereitgestellt.

Ein dickes Danke dafür, liebe Steffi 🙂

Auf der Suche nach Ideen für Kombinationen mit Kochbananen, entdeckte ich letztens zufällig ein leckeres Dal von ihr.

Da ich gerade auf dem Linsen-Trip 😉 bin, lief mir das Wasser im Mund zusammen und ich wusste, das ich in diesen Linsen meine restlichen Kochbananen unterbringen wollte.

Linsen sind für Veganer, durch ihren hohen Eisen – und Eiweißgehalt, ohnehin sehr vorteilhaft.

Ich muss vorweg nehmen, dass ich die Linsen leider etwas zu lange habe kochen lassen….ups…ändert zum Glück nichts am Geschmack, nur die Optik ist nicht so Fototauglich 🙂

Dal mit Kochbananen - Umgekocht
Dal mit Kochbananen – Umgekocht

Ihr benötigt (30-45 Minuten):

 

250 g Reis

1 Zwiebel

3 Zehen Knoblauch

Daumengroßes Stück Ingwer

2 Kochbananen mittelreif

200 g rote Linsen

400 ml Kokosmilch

400 ml Gemüsebrühe

1 EL Kukuma

1 TL Kreuzkümmel

2 EL garam Masala

1 TL Koriander gemahlen

1 TL Zimt

Salz

Pfeffer

frischer Koriander (Deko)

Öl

 

Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und klein würfeln. Gemeinsam in einem Topf mit Öl andünsten.

Die Linsen abwaschen. Kurkuma mit in den Topf geben und für 2 Minuten mitbraten. Nun alle Gewürze, außer Salz und Pfeffer, hinzugeben und kurz mit anbraten.

Die Linsen hinzugeben und mit der Brühe ablöschen und bei geringer Hitze garen lassen. Umrühren nicht vergessen und eventuell noch Flüssigkeit nachgießen.

Währenddessen die Kochbananen schälen. Dazu die Kochbananen von den Enden befreien, und die herausstehenden Kanten mit einem Messer (nur die Schale) einritzen. Anschließend die Schale mit Hilfe des Messer vorsichtig abziehen. Mit dem Messer die übrige Schale, welche unweigerlich hängen bleibt entfernen. Die geschälte Kochbanane nun halbieren und in Stücke schneiden.

Die Kochbananenstücke nun mit in den Topf geben, solange (!) die Linsen noch sehr bissfest sind un mitgaren. Das Dal solange köcheln, bis die Kochbananen weich sind. Zwischendurch immer mal wieder die Kokosmilch hinzufügen. Das Dal sollte sehr cremig sein.

Während das Dal gart, den Reis mit 600 ml Wasser und Salz garen.

Das Dal abschmecken und dann gemeinsam anrichten.

Guten Appetit!

 

 

Linsen verfügen über einen hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehalt und enthalten zudem viele komplexe Kohlenhydrate. Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts haben Linsen einen niedrigen glykämischen Index (GLYX).

Linsen enthalten zudem auffallend hohe Mengen an Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Außerdem weisen Linsen eine hohen Anteil an B-Vitaminen auf. Folsäure ist besonders günstig für Schwangere. Also ran an die Linsen 🙂

Die Kochbanane enthält Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Mangan, Calcium, Posphor, Eisen und Vitamin B.

Die Vitamine B1, B2, A und C.

Kochbananen sollte man bei Raumtemperatur lagern. Nur für sehr reife Früchte ist eine Lagerung im Kühlschrank empfehlenswert.

 

Quelle: Zentrum der Gesundheit, gesundundco.at,foodnews.de

Arabische gefüllt Spitzpaprika mit Joghurtsauce – vegan umgekocht

Ich muss sagen, ich gewinne immer mehr Freude daran mich im Netz und bei Bekannten auf die Suche nach Rezepten ihrer Heimatländer um zu sehen.

Ich entdecke Geschichten, Sagen, Mythen. Lese über Schicksale, aus denen man Oscar-Reife Filme drehen kann. Reiseberichte aus Zeiten, in denen die

betroffenen Länder noch lächelnde Gesichter zeigten und Hoffnung ausstrahlten.

Der Horizont erweitert sich täglich, der Blick über den Tellerrand gewinnt mehr Tiefe und meine Liebe zu unserer Kugel, die wir bewohnen dürfen, wächst täglich. Welch eine Schande, dass wir mit dieser so respektlos umgehen, wie mit unseren Mitmenschen.

Ich bin froh, mich an meinen Glauben klammern zu können und die Gewissheit zu haben, dass es ein danach gibt.

Die gefüllten Spitzpaprika sind ein Gericht, welches, bis auf einzelne Zutaten, von der Türkei, über Libyen bis Afghanistan nach diesem Rezept zubereitet wird.

In Syrien wird es z. B. mit Walnuss ergänzt.

Fakt ist, dass diese Völkerverständigung durch den Magen, meine Geschmacksknospen richtig glücklich gemacht hat 🙂

Und eure?

Arabische gefüllt Spitzpaprika mit Joghurtsauce – vegan umgekocht - Um
Arabische gefüllt Spitzpaprika mit Joghurtsauce – vegan umgekocht – Um

Ihr benötigt (70 Minuten):

 

6 Spitzpaprika

100 g rote Linsen

150 g Reis

300 ml Wasser

75 g Tofuschnetzel

150 ml heiße Brühe

1 Zwiebel

0,5 TL Kurkuma

0,5 TL Kardamom

0,5 TL gehackte Petersilie

0,5 TL Zimt

Prise Cayennepfeffer

Pfeffer

Salz

400 ml Passata

2 EL Alsan

Den Reis und die Linsen mit einer Tasse Wasser und etwas Salz weich kochen. Eventuell noch etwas Wasser nachgeben.

Die Spitzpaprika waschen, vom Stiel befreien und einritzen, so, dass man die Paprika durch leichtes öffnen füllen kann.

Das Tofugeschnetzeltes in der aufgekochten Gemüsebrühe für 15 Minuten einweichen.

Die Zwiebel schälen und fein würfeln, die Alsan in einer Pfanne schmelzen und die Zwiebelwürfel darin braten.

Die eingeweichten Tofuschnetzel gut ausdrücken und mit in die Pfanne geben.

Die Gewürze hinzufügen und abschmecken.

Braun anbraten lassen und dann in die vorbereiteten Paprika füllen.

Die Passata mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Die befüllten Spitzpaprika in eine Auflaufform legen, mit der Passata übergießen und für 35 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 200°C Umluft backen.

Für den Joghurt:

200 g Sojajoghurt natur

2 Zehen Knoblauch

Prise Salz

Den Joghurt in eine Schüssel geben, die Knoblauchzehen hineinpressen und etwas salzen.

Die fertig gebackenen Paprika mit der Joghurtsauce anrichten. Dazu passt Fladenbrot oder man genießt sie einfach so.

Guten Appetit!

 

Linsen verfügen über einen hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehalt und enthalten zudem viele komplexe Kohlenhydrate. Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts haben Linsen einen niedrigen glykämischen Index (GLYX).

Linsen enthalten zudem auffallend hohe Mengen an Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Außerdem weisen Linsen eine hohen Anteil an B-Vitaminen auf. Folsäure ist besonders günstig für Schwangere. Also ran an die Linsen 🙂

Eine mittelgroße Paprika liefert bereits ein Viertel der empfohlenen Vitamin-C Menge für Erwachsene. Und das ist längst nicht der einzige gesunde Stoff, den die Schoten liefern: Neben stecken in frischer Paprika reichlich Vitamin E, Kalium, Magnesium, Eisen und Kalzium. Dazu kommen sekundäre Pflanzenstoffe wie Karotinoide, die unter anderem den Augen zugute kommen.

Wegen des hohen Kalziumgehalts tut Paprika Knochen und Gelenken gut. Auch bei Durchfall, Verdauungsstörungen und Blähungen hat sich der Verzehr von Paprika bewährt. Das liegt an dem scharf schmeckenden Stoff Capsaicin. Er sitzt vorwiegend in den weißen Scheidewänden der Früchte.

. Das Gemüse ist fettfrei und kalorienarm. Hinzu kommt, dass Paprika die Verdauung fördert. Denn ihr Ballaststoffgehalt kann sich ebenfalls sehen lassen: Eine Schote enthält bereits ein Drittel der empfohlene Ballaststoffmenge. Wer unter häufigem Aufstoßen leidet, sollte die Schalen der Früchte aber durch Blanchieren (kurzes Abbrühen mit heißem Wasser) abziehen.

Die Farbe der Paprika zeigt, in welcher Reifephase die Schoten geerntet wurden. Grüne Paprika sind unreife Schoten. Sie haben noch wenig Eigengeschmack und enthalten auch weniger Vitamin C als die roten Kollegen. Grüne Paprika genießt man deshalb am besten gekocht oder gebraten. Bei gelben Schoten ist der Reifegrad schon etwas ausgeprägter, was sich im Geschmack und Aroma zeigt.

Eine voll ausgereifte Paprikaschote erstrahlt in kräftigem Orange oder Rot. Sie hat einen sehr intensiven Geschmack und ist besonders aromatisch.

Quelle: Zentrum der Gesundheit, gesundundco.at, deine-gesunde-ernaehrung.de

Glutenfreie Spaghetti Linsenbolognese

Meine Kinder lieben, wie wahrscheinlich fast alle Kinder, Spaghetti Bolognese. Nun ist Tofu in rauen Mengen leider nicht das gesündeste Lebensmittel. Das Maß macht es aus, wie in so vielen Dingen 🙂

Das Wochenende ist die beliebteste Zeit für Spaghetti Bolognese. Sonntags nach der Kirche (ja, wir sind Kirchgänger :-)), schnell gekocht, geschlemmt und das alles stressfrei.

Diesen Sonntag wollte ich eine Linsenbolognese testen.

Mein Fazit: Daumen gen Himmel und macht lieber etwas mehr Sauce:)

So lecker! Und da mein Hirn im Bezug auf die Lebensmittel, die ich meinem Körper gerade verabreiche, beim essen gerne mal auf Hochtouren läuft, konnte ich bei dieser leckeren Sauce die ganze Zeit nur grinsen.

Probiert es aus 🙂

Glutenfreie Spaghetti Linsenbolognese - Umgekocht
Glutenfreie Spaghetti Linsenbolognese – Umgekocht

 

Ihr benötigt (30 Minuten):

500 g glutenfreie Spaghetti (bevorzuge noch immer die von Seitz)

180 g rote Linsen (sind diese mehr rund, dann bitte kurz vorkochen. Die flachen kann man so in die Sauce geben)

2 Zwiebeln

4 Zehen Knoblauch

1 rote Chili (nur wer mag)

3 Karotten

1 TL Agavendicksaft

4 EL Tomatenmark

150 ml Rotwein

400-500 ml Passata

1 Dose stückige Tomaten

Salz

Pfeffer

ital. Kräuter

Basilikum

1 EL gekörnte Brühe

½ TL Currypulver

300 ml Wasser

Öl

Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Chili waschen, längs halbieren und entkernen. In kleine Streifen schneiden.

Die Karotten schälen und raspeln.

Schon mal das Nudelwasser aufsetzen.

In einer großen Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Dann die Knoblauchwürfeln und die Chilistreifen hinzugeben und mit anbraten.

Karotten und Linsen in die Pfanne geben und kurz mit anbraten lassen.

Nun das Tomatenmark einrühren, anschließend mit dem Rotwein ablöschen und gut einreduzieren lassen, bis alles verkocht ist.

Jetzt die Passata und die stückigen Tomaten mit in die Pfanne geben, gut vermengen und würzen.

Einen Deckel auf die Pfanne legen und bei kleiner Hitze für 15 Minuten köcheln lassen.

Wärend dieser Zeit, die Spaghetti nach Packungsangabe zubereiten.

Gemeinsam anrichten und genießen.

Wer mag, kann sich dazu noch veganen Parmesan aus Pinienkernen gönne und über das Gericht streuen.

Guten Appetit!

 

Linsen verfügen über einen hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehalt und enthalten zudem viele komplexe Kohlenhydrate. Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts haben Linsen einen niedrigen glykämischen Index (GLYX).

Linsen enthalten zudem auffallend hohe Mengen an Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Außerdem weisen Linsen eine hohen Anteil an B-Vitaminen auf. Folsäure ist besonders günstig für Schwangere. Also ran an die Linsen 🙂

Der Tomate wird ein Schutz vor koronaren Herzerkrankungen und Arteriosklerose zugeschrieben. Ursache dafür ist die Substanz Lycopin, ein spezielles Carotinoid mit antioxidativen Eigenschaften. Dieser sekundäre Pflanzenstoff, der die Zellmembranen schützen soll und dem eine Zeitlang auch die Veränderung vorgeschädigter Zellen in Krebszellen nachgesagt wurde, findet sich vor allem in roten Früchten und Gemüsen, so z.B. nicht nur in Tomaten, sondern auch in Wassermelonen, rosa Grapefruit und Guaven.

Carotinoide sind für unseren Organismus deswegen so wichtig, weil sie dazu beitragen, die so genannten „freien Radikale“ zu bekämpfen. Da Carotinoide fettlöslich sind, sollte dies bei der Zubereitung der Nahrung entsprechend beachtet werden. Ein paar Tropfen Olivenöl können hier bereits ausreichend sein.

Die von Experten empfohlene Tagesdosis von Lycopin beträgt übrigens 6 mg. Interessant ist, dass Lycopin aus Tomatenpüree oder Tomatensaft um ein mehrfaches besser vom Körper aufgenommen wird als aus frischen Tomaten. Das ist kein Paradoxon, sondern dadurch erklärbar, dass sich das relativ hitzebeständige Lycopin erst bei höheren Temperaturen voll entfaltet (die bei der Herstellung von Saft oder Püree erreicht werden) und dann vom Körper wesentlich besser resorbiert werden kann.

Quelle: gesundheit.det, eatsmarter.de

 

Süßkartoffelpüree mit Sahnelinsen – vegan und glutenfrei

Da sind sie mal wieder auf unserem Tisch 🙂

Die geliebten Linsen. Ein Muss für jeden Veganer, aufgrund ihres hohe Anteils an Eisen und Zink, Eiweiß und Ballaststoffen.

Gerade bei Hülsenfrüchten experementiere ich gerne herum und so ist dieses Rezept, so ähnlich gefunden auf Brigitte.de, perfekt für meine Datenbank und perfekt nach den Kohllastigen Feiertagen 🙂

Süßkartoffelpüree mit Sahnelinsen - vegan und glutenfrei - Umgekocht
Süßkartoffelpüree mit Sahnelinsen – vegan und glutenfrei – Umgekocht

Ihr benötigt (45 Minuten):

Für die Sahnelinsen:

200 g Berglinsen (über Nacht einweichen)

2 Zehen Knoblauch

200 ml Sojasahne

200 ml Gemüsebrühe

Salz

Pfeffer

je einen ¼ TL von

Koriander

Ingwer

Kreuzkümmel

Kardamom

Kurkuma

Muskat

Galgant

Zimt

etwas Limettensaft

Öl

Den Knoblauch schälen und fein würfeln. In einem Topf Öl erhitzen und den Knoblauch, sowie sämtliche Gewürze, darin andünsten.

Mit der Brühe ablöschen, einmal kurz aufkochen lassen und die Linsen hinzugeben.

Diese 10 Minuten kochen lassen, die Sahne unterrühren und mit dem Limettensaft abschmecken.

Für das Pürree:

1 kg Süßkartoffeln

40 g Alsan Margarine

200 ml Pflanzenmilch

Muskat

Salz

Die Süßkartoffeln waschen und schälen, grob zerkleinern und in ausreichend Salzwasser weich garen.

Abgießen und die weichen Süßkartoffeln stampfen. Die restlichen Zutaten hinzugeben und unterheben.

Gut abschmecken.

Die Linsen und das Püree gemeinsam anrichten und genießen!

Guten Appetit!

Linsen verfügen über einen hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehalt und enthalten zudem viele komplexe Kohlenhydrate. Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts haben Linsen einen niedrigen glykämischen Index (GLYX).

Linsen enthalten zudem auffallend hohe Mengen an Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Außerdem weisen Linsen eine hohen Anteil an B-Vitaminen auf. Folsäure ist besonders günstig für Schwangere. Also ran an die Linsen 🙂

Quelle: Zentrum der Gesundheit, gesundundco.at

Veganer Linsengemüse-Topf

Das Linsen zu unserer Leibspeise gehören, ist für den eifrigen und aufmerksamen Leser von Umgekocht, sicher kein Geheimnis mehr.

Durch ihren hohen Kalium,- Magnesium, -Eisen und Zinkgehalt haben wir beim schlemmen auch noch ein gutes Gewissen 🙂

Eine einfache Linsensuppe kam nicht in Frage, ich mag es derzeit bunt, mit viel Gemüse.

Also habe ich Zutaten und Mengen verändert und bin begeistert über das Ergebnis. Alles schnell weggeputzt 🙂

Veganer Linsengemüse-Topf - Umgekocht
Veganer Linsengemüse-Topf – Umgekocht

Ihr benötigt (60 Minuten):

2 Zwiebeln

1 gelbe Paprika

1 große Zucchini (oder 2 kleine)

4 große Möhren

500 g vfk Kartoffeln

3o0 g Linsen

1 EL Oregano

1 l Gemüsebrühe

Petersilie

Salz

Pfeffer

Paprikapulver

2 EL Essig

200 g Räuchertofu

Öl

Die Zwiebeln schälen und fein würfeln und in einem Topf mit Öl glasig dünsten. Die Linsen abspülen und hinzugeben. Mit der Hälfte der Brühe ablöschen und die Gewürze hinzufügen. Die Karotten und Kartoffeln schälen, mundegerecht würfeln und mit der restlichen Brühe zu den Linsen geben.

Bei geschlossenem Deckel ca 20 – 25 Minuten köcheln lassen.

Den Räuchertofu sehr klein würfeln und in einer Pfanne mit heißem Öl knusprig braten und zur Seite stellen.

Das restliche Gemüse waschen, ebenfalls mundegerecht würfeln und in den Topf geben. Gut verrühren und den Linsentopf nochmal 5 Minuten ziehen lassen.

Den Essig hinzufügen, verrühren, evtl.nachwürzen und abschmecken.

Die Linsen auf einem Teller anrichten und den knusprigen Tofu darüber streuen.

Hm…..genießen!

Guten Appetit!

Linsen verfügen über einen hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehalt und enthalten zudem viele komplexe Kohlenhydrate. Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts haben Linsen einen niedrigen glykämischen Index (GLYX).

Linsen enthalten zudem auffallend hohe Mengen an Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Außerdem weisen Linsen eine hohen Anteil an B-Vitaminen auf. Folsäure ist besonders günstig für Schwangere. Also ran an die Linsen 🙂

Quelle: gesundundco.at