Das Jahresende 2016 – Umgekocht grüßt

Bevor ich mich nun endlich in den wohlverdienten Ferienmodus begebe, möchte ich Euch allen noch nachträglich ein gesegnetes Fest wünschen und mich für Eure Treue und Begeisterung bedanken! 

Hier nochmal die wunderbaren Stollenkugeln.

2016 genauso lecker wie 2015!

Glutenfreie und vegane Stollenkugeln – Umgekocht

Aufgrund meines defekten Computers (auch der Grund, weshalb ich so selten gepostet habe), war mir dies noch gar nicht möglich.

Nun kann ich mich endlich wieder regelmäßig zu Wort melden, da das Christkind mir den benötigten neuen Computer gebracht hat 🙂

Jubel 🙂

Wie habt Ihr Euer Fest verbracht? Was gab es bei Euch als Weihnachtsessen?

Ich freue mich über Eure Berichte.

Ich kann Euch leider keine Bilder unseres Linsenbratens in Blätterteig bieten, da ich schlicht versäumt habe, ihn zu fotografieren. Tsja, so ist das, wenn man weg von den Medien ist 🙂

Gerne kann ich Euch das Rezept auf Wunsch zukommen lassen.

Mir war er etwas zu reichhaltig (mit dieser Meinung war ich aber alleine), darum werde ich ihn in Kürze noch mal zubereiten, dann allerdings mit roten Linsen.

Es gab für die meisten Familienmitglieder und Freunde am Abend die Gans mit traditionellen Beilagen.

Für alle anderen den Linsenbraten mit dunkler Soße, Rotkohl, Grünkohl und Klößen. Also fast klassisch.

Als Dessert gab es, auf Wunsch einer einzelnen Person, ganz einfachen Vanille- und Schokopudding. Es war angedacht, diesen mit karamellisierten Beeren, zu toppen. Doch die Bäuche boten keinen Raum mehr, so, dass wir uns das nun für Silvester aufheben. Ich freue mich darauf 🙂

Was wird zu Silvester auf Euren Tischen stehen?

Wir sind uns noch nicht ganz sicher. Also abgesehen vom Dessert 🙂

Genießt also den Jahresausklang und kommt gesund und mit Freude ins Jahr 2017!!!!!

Bis dahin

Eure Tanja

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Yellow Grünkohl Risotto

In der Gemüseabteilung meines Biohändlers lachte mich der frische Grünkohl an und ich konnte nicht widerstehen.

Da ich noch immer nicht auf dem Winter- oder Herbstrezepte Trip bin, fiel mir spontan nur ein Jahreszeitloses Risotto, in dem Fall mit Grünkohl, ein.

Ein wenig Kurkuma hinzugefügt empfinde ich das Ganze als eine runde Sache.

Schnell gekocht, einfach in der Zubereitung, gesund und sehr lecker dazu.

Perfekt für/gegen den Novemberblues 🙂

Yellow Grünkohl Risotto - Umgekocht
Yellow Grünkohl Risotto – Umgekocht

Ihr benötigt für 4 Personen:

200 g Risottoreis

500 g frischer Grünkohl (sicher geht auch TK)

3 mittelgroße Karotten

1 Zwiebel

3 Zehen Knoblauch

900 ml Gemüsebrühe

30 g Alsan

Salz

Pfeffer

1 TL Kurkuma

70 g geröstete Cashewkerne

Öl

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Ebenso die Karotten.

Den Grünkohl waschen und grob schneiden.

In einem Topf das Öl erhitzen. Zwiebelwürfel und Karotten darin andünsten. Den Grünkohl hinzufügen und mit anschwitzen. Nun den Reis mit in den Topf geben, kurz anrösten lassen und mit der Hälfte der Brühe ablöschen.

Würzen und gut verrühren. Nach und nach die Brühe angießen, so, dass der Topfinhalt immer bedeckt ist. Das Ganze ohne Deckel leicht köcheln lassen.

Nach dem letzten Hinzugeben der Brühe die Knoblauchwürfel mit hineingeben und verrühren.

Die Cashewkerne in einer Pfanne ohne Öl rösten und zur Seite stellen.

Die Alsan nun zu dem Risotto geben, ebenso die gerösteten Cashews und unter das Risotto heben.

Abschmecken und genießen 🙂

Guten Appetit!

Grünkohl ist voll mit sekundären Pflanzenstoffen, essentielle Aminosäuren und Antioxidantien. Eisen, Protein, Vitamin A, K und C, Calcium, Kalium, Magnesium,Omega 3 Fettsäuren, Lutein, Beta Carotin machen ihn zu einem modernen Superfood.

Vitamin K und Omega 3 wirken entzündungshemmend. Genau wir Rote Beete wirkt er krebshemmend, wir in klinischen Studien festgestellt wurde. Er senkt den Cholesterin Wert und stärkt das Herz Kreislaufsystem.

Grünkohl ist, sozusagen, das vegetarische Rindfleisch 🙂

Mohrrüben sind besonders reich an Beta-Carotin – einer Vorstufe von Vitamin A –, das in unserem Körper eine starke antioxidative Wirkung entfaltet: Es fängt zellschädigende freie Radikale ab, die etwa in der Haut durch UV-Strahlung oder in der Lunge durch Tabakrauch entstehen. Damit der Körper Beta-Carotin leichter aufnehmen kann, sollten Karotten gegart, zerkleinert und mit etwas Fett, zum Beispiel Butter, gegessen werden.

Außerdem liefern Mohrrüben Eisen, das für die Blutbildung wichtig ist, sowie die Mineralstoffe Kalzium, Kalium, Zink und die Vitamine C, K und Folsäure. Folate zählen zu den B-Vitaminen und sind für Wachstumsprozesse wie die Zellbildung und Zellteilung unerlässlich. Schließlich liefern Karotten viel Ballaststoffe für eine gesunde Verdauung (wichtig ist dabei: viel trinken!

Kurkuma gilt in Indien schon lange als wichtiger Gefäßschutz. Er fördert die Fettverdauung und dadurch werden sehr rasch nach einem üppigen Essen Blähungen, Völlegefühl und Magenbeschwerden bekämpft. Kurkuma senkt den Blutzuckerspiegel und ist auch eine wertvolle Naturarznei für den Rheuma-Patienten, weil das Gewürz Entzündungen in den Muskeln und Gelenken bekämpft.

Ganz besonders erwähnenswert ist die Tatsache, dass Kurkuma erhöhte und zu hohe Cholesterinwerte senken kann

Kurkuma hat aber auch einen erstaunlichen Einfluss auf den Blutdruck. Es senkt zu hohen Blutdruck und wirkt in den Blutgefäßen als Gegenspieler der gefährlichen Arachidonsäure und kann an den Gefäßwänden Entzündungen verhindern.

Das angesehene Wissenschafts- und Medizin-Magazin „Science“ hat erst kürzlich berichtet, dass Kurkuma in hohen Dosierungen von Ärzten unterstützend einen positiven Einfluss auf die Therapie der gefährlichen Krankheit Mukoviszidose hat. Ein amerikanisches Ärzte-Team hat nachgewiesen, dass man mit Kurkuma der Alzheimer-Krankheit vorbeugen kann.

Quelle:essen-und-trinken,Zentrum der Gesundheit, gesundheit.de, bankhofer-gesundheitstipps.de

Merken

Merken

Kicherbsen-Grünkohl Curry mit Reisnudeln – vegan und glutenfrei

Ich bin nun offiziell Fan des Veganblatts. Ehrlich, die Sachen gefallen mir sooo gut. Das musste ich testen, und konnte es euch nun wirklich nicht vorenthalten!

Diesesmal der Grünkohl gepaart mit Kichererbsen und Süßkartoffel. Super Kombination, ein Vitamin Feuerwerk. Für den Winter das Optimum. Dazu wahnsinnig lecker und sehr leicht zuzubereiten.

Ich habe natürlich wie meistens an dem Originalrezept herumgarbeitet, da ich nicht alle Zutaten hatte oder wollte..:-)

Kicherbsen-Grünkohl Curry mit Reisnudeln - vegan und glutenfrei - umgekocht.de
Kicherbsen-Grünkohl Curry mit Reisnudeln – vegan und glutenfrei – umgekocht.de

Ihr benötigt (45 Minuten):

1 Dose Kokosmilch

500 g TK Grünkohl gehackt

300 g Kicherbsen gekocht

2 TL Currypaste (ich nehme die von Raja oder mein Pulver)

3 Süßkartoffeln nicht zu klein

400 g vfk Kartoffeln

1 TL Vollrohrzucker

200 Reisnudeln

Salz

Pfeffer

Öl (habe Kokosöl verwendet)

Die Kartoffeln (beide Sorten) waschen, schälen und mundgerecht würfeln. In einer hohen Pfanne oder einem Wok das Öl erhitzen und die Würfel darin unter rühren bissfest braten. Salzen. Zum Ende den Zucker darüber streuen und gut verrühren. Die Kartoffeln auf einen Teller geben und beiseite stellen.

Die Kokosmilch in die nun freie Pfanne geben. Die Currypaste reinrühren. Gut vermengen und aufkochen lassen.

Die Kicherbsen und den Grünkohl hinzufügen, kurz aufkochen lassen und würzen. Zum Schluss die Kartoffelwürfel hineingeben und unterühren. Nochmal 10 Minuten ziehen lassen.

Die Reisnudeln nach Packungsagabe in Salzwasser garen, abschütten und ebenfalls unterheben.

Abschmecken, evtl nachwürzen und genießen.

Guten Appetit!

 

 

Die Kichererbse hat einen hohen Gehalt an Eiweiß. Kichererbsen bestehen zum Teil aus Eiweiß mit essenziellen Aminosäuren und weisen auch einen hohen Gehalt an Ballaststoffen auf. Das macht sie zu einem Allround-Lebensmittel. Sie machen satt und sind gesund.

Wertvolle Mineralstoffe sind in Kichererbsen. Vor allem Magnesium, Zink, Eisen und Kupfer. Obwohl der Fettgehalt der Kichererbse höher ist, als bei anderen Hülsenfrüchten, ist sie kein Dickmacher. Die Fette der Kichererbse sind hauptsächlich ungesättigte Fettsäuren. Auch an Vitaminen geizt die orientalische Hülsenfrucht nicht. Sie versorgt uns mit den Vitaminen K, E, B1, B2, B6 und auch mit etwas Vitamin C.

 

Grünkohl ist voll mit sekundären Pflanzenstoffen, essentielle Aminosäuren und Antioxidantien. Eisen, Protein, Vitamin A, K und C, Calcium, Kalium, Magnesium,Omega 3 Fettsäuren, Lutein, Beta Carotin machen ihn zu einem modernen Superfood.

Vitamin K und Omega 3 wirken entzündungshemmend. Genau wir Rote Beete wirkt er krebshemmend, wir in klinischen Studien festgestellt wurde. Er senkt den Cholesterin Wert und stärkt das Herz Kreislaufsystem.

Grünkohl ist, sozusagen, das vegetarische Rindfleisch 🙂

Sie schmecken nicht nach Kartoffel, sondern überraschend süß, was sie einem hohen Zuckergehalt zu verdanken haben. Trotzdem sind Süßkartoffeln gesund, denn sie enthalten relativ wenig Kalorien, sind fettarm, außerdem mineralstoff- und vitaminreich. Es gibt die Knollen in verschiedenen Formen und Farben – von bräunlich über orange bis weißlich. Nur die orangefleischigen Vertreter enthalten das gesundheitsfördernde Provitamin Beta-Carotin. Wenn sie gegart und mit ein bisschen Fett serviert werden, kann unser Körper das Beta-Carotin am besten nutzen.

Quelle:kalorien-guide.de, essen-und-trinken,Zentrum der Gesundheit, eatsmarter.de

Senf-Grünkohl mit Lieblings-Kartoffelstampf

Die Herbstferien sind vorbei und ich habe mir noch keine Gedanken darüber gemacht, was ich in den nächsten Tage kochen soll.

Nachdem ich meine Kleine zur Schule gebracht habe, gehe ich also noch kurz einkaufen, um das Notwendigste aufzustocken.

Mein Weg führte mich am Grünkohl vorbei und mein Appetit auf Senf ließ mich schnell eine Entscheidung treffen. Also holte ich noch schnell einen Sack Kartoffeln dazu und freute mich auf die Zubereitung am Mittag 🙂

Ihr auch?

Senf-Grünkohl mit Lieblings-Kartoffelstampf - vegan und glutenfrei- Umgekocht
Senf-Grünkohl mit Lieblings-Kartoffelstampf – vegan und glutenfrei- Umgekocht

Ihr benötigt (40 Minuten):

Für den Stampf:

1,2 kg vfk Kartoffeln

100 g Alsan Margarine

200 ml Pflanzensahne

100 – 200 ml Pflanzenmilch (habe Reismilch verwendet)

Salz

Muskatnuss

Die Kartoffeln in ausreichend Salzwasser gar kochen, abgießen und sofort die restlichen Zutaten hinzufügen und Stampfen. Mit den Gewürzen abschmecken.

Für den Senf-Grünkohl:

2 kg gehackter TK Grünkohl (wenn ihr in auch so gerne schlemmt, sonst reicht auch 1 kg)

2 Zwiebeln

5-6 EL mittelscharfen Senf

300 ml Pflanzensahne (Mandel oder Soja schmeckt am besten dazu)

100 ml Gemüsebrühe

Salz

Pfeffer

Muskatnuss

Öl

Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. In einer großen Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel glasig dünsten. Den aufgetauten Grünkohl hinzufügen und die Brühe aufgießen. Kurz köcheln lassen. Den Senf und die Pflanzensahne hinzufügen, gut würzen und bei geschlossenem Deckel und kleiner Hitze 15 Minuten leicht köcheln lassen.

Abschmecken und mit dem Stampf anrichten. Ein Träumchen! 🙂

Guten Appetit!

 

 

Alle zubereiteten Senfsorten enthalten die wertvollen Senföle, die beim Zerkleinern und Fermentieren der Samen freigesetzt werden. Diese Öle haben eine antibakterielle und desinfizierende sowie auch durchblutungsfördernde Wirkung. Zunächst wirken sie auf den Rachenbereich, werden aber über das Blut auch in andere Körperbereiche transportiert und helfen dann vor allem bei Lungen- und Blasenbeschwerden. Sie regen außerdem die Verdauung an und unterstützen diese beim Verzehr stark fetthaltiger Lebensmittel. Auch deshalb passt Senf so gut zu fettigem Grill- und Bratgut.
Eine krebshemmende Wirkung von Senf wurde ebenfalls nachgewiesen. Besonders vorbeugend wirkt Senf gegen Brust- und Prostatakrebs.

Grünkohl ist voll mit sekundären Pflanzenstoffen, essentielle Aminosäuren und Antioxidantien. Eisen, Protein, Vitamin A, K und C, Calcium, Kalium, Magnesium,Omega 3 Fettsäuren, Lutein, Beta Carotin machen ihn zu einem modernen Superfood.

Vitamin K und Omega 3 wirken entzündungshemmend. Genau wir Rote Beete wirkt er krebshemmend, wir in klinischen Studien festgestellt wurde. Er senkt den Cholesterin Wert und stärkt das Herz Kreislaufsystem.

Grünkohl ist, sozusagen, das vegetarische Rindfleisch 🙂

Quelle: bauch.de, essen-und-trinken,Zentrum der Gesundheit

 

Glutenfreie,vegane Blätterteig-Grünkohlrollen

Ich stehe total auf Quiches, herzhafte Kuchen oder Blätterteigtaschen.

Grünkohl ist ohnehin einer unserer Favoriten und musste aufgebraucht werden 🙂

So ergab sich die heutige Zusammenstellung.

Glutenfreie Blätterteig-Grünkohlrollen
Glutenfreie Blätterteig-Grünkohlrollen

 

Ihr benötigt:

2 Zwiebeln

3 Zehen Knoblauchs

400 g Grünkohl

½ rote Chillischote

1 EL Mohn

1 EL Leinsamen

Pfeffer

Salz

Muskat

1 handvoll Kürbiskerne

1 handvoll Cashewkerne

150 ml Wasser

300 ml Gemüsebrühe

6 Scheiben glutenfreien, veganen Blätterteig (im glutenfrei Versand zu bestellen)

geriebenen veganen Käse

 

Die Kürbis – und Cashewkerne mind. 30 Minuten in dem Wasser einweichen.

Die Zwiebel und den Knoblauch würfeln und in einer großen Pfanne mit Öl anschwitzen. Die in Streifen geschnittene Chilli hinzufügen.

Den Grünkohl ( frischen, klein geschnitten oder aufgetauten) mit in die Pfanne geben. 5 Minuten bei mittlerer Hitze braten lassen und anschließend mit der Gemüsebrühe aufgießen 20-30 Minuten köcheln lassen. Evtl noch etwas Wasser nachgeben.

Ist der Kohl weich genug und die Flüssigkeit verkocht, den Mohn und den Leinsamen dazu geben. Nun mit den Gewürzen abschmecken.

Kürbis -und Cashewkerne nun mit dem Wasser mixen und zum Grünkohl geben.

Noch etwas einköcheln lassen.

Den Blätterteig zuschneiden und in eine feuerfesten Form oder auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen und mit der Grünkohlmasse befüllen.

Die Taschen verschließen, mit Olivenöl bestreichen und den Käse darüber geben.

Die Taschen nun für 30-35 Minuten in Ofen bei 180°C Umluft backen lassen.

 

Guten Appetit!

 

Grünkohl ist voll mit sekundären Pflanzenstoffen, essentielle Aminosäuren und Antioxidantien. Eisen, Protein, Vitamin A, K und C, Calcium, Kalium, Magnesium,Omega 3 Fettsäuren, Lutein, Beta Carotin machen ihn zu einem modernen Superfood.

Vitamin K und Omega 3 wirken entzündungshemmend. Genau wir Rote Beete wirkt er krebshemmend, wir in klinischen Studien festgestellt wurde. Er senkt den Cholesterin Wert und stärkt das Herz Kreislaufsystem.

Grünkohl ist, sozusagen, das vegetarische Rindfleisch 🙂

Mohn ist besonders gesund. Mohn weist eine besonders günstige Zusammensetzung an Fettsäuren auf, punktet zudem durch einen hohen Gehalt an Eisen, Kalzium, Kalium und Magnesium. Alles Stoffe, die zur Gesundheit beitragen, das Herz, das Hirn und die Muskeln stärken können. Noch dazu enthält Mohn viele Aminosäuren und wird so zum aromatischen Highlight in Getreide- und Kartoffelgerichten

 Aus gesundheitlicher Sicht ist der kleine Leinsamen ganz groß und eine ausgezeichnete Ergänzung für unsere alltägliche Ernährung. Er ist die beste pflanzliche Quelle für Omega-3-Fettsäuren, seine Ballaststoffe enthalten als Zugabe Schleimstoffe und er weist einen hohen Anteil an Lignanen, einem östrogenwirksamen, sekundären Pflanzenstoff, auf.
Den Omega-3-Fettsäuren wird ein allgemeiner Herz-Kreislauf-Schutz zugeschrieben, den Lignanen eine krebsvorbeugende Wirkung. Die Ballaststoffe wirken abführend und zusammen mit den Schleimstoffen sind Leinsamen ein wirksames Mittel gegen chronische Entzündungen im Magen-Darm-Trakt.

Kürbiskerne enthalten wertvolle Inhaltsstoffe, Vitamine und Enzyme, die vor allem auf Reizblase und Prostata ihre positive Wirkung entfalten. Kürbiskerne liefern reichlich ungesättigte Fettsäuren (über 80 Prozent), Vitamin E und Beta-Carotin, sowie Magnesium, Eisen, Zink und Selen. Ihre wichtigsten Inhaltstoffe jedoch sind die Phytosterine, eine Gruppe von bioaktiven Inhaltstoffen, die Prostatabeschwerden und Blasenleiden vorbeugen bzw. lindern können. 2 – 3 Eßl. Kürbiskerne – regelmäßig verzehrt – helfen schon, einer gutartigen Prostatavergrößerung entgegen zu wirken. Grüne Kürbiskerne kann man einfach so zwischendurch knabbern, sie schmecken aber auch ausgezeichnet im Müsli oder auf Rohkostsalaten aller Art. Kürbiskernbrot und -brötchen sind ebenfalls zu empfehlen.

Quelle:gesundheit.de,zentrumdergesundheit,ernaehrungsberatung.rlp.de,gesund.co.at

 

Grünkohl-Kartoffel Gratin

Auch auf die Gefahr hin, dass einige nach diesen Weihnachtstagen keinen Grünkohl mehr sehen können, habe ich hier trotzdem nochmal ein Rezept mit diesem wahnsinnigen Gemüse :-), welches wir über die Weihnachtsfeiertage genossen haben.

Das ganze im Gratin verpackt und genossen….war der Hammer 🙂

Grünkohl-Kartoffel Gratin
Grünkohl-Kartoffel Gratin

Ihr benötigt:

1 kg vfk Kartoffeln

500 g Grünkohl

1 Zwiebel

2 Zehen Knoblauch

50 g Cashews

200 ml Wasser

1 TL Currypulver

1 TL Kurkuma

½ TL Muskat

Pfeffer

Salz

Öl

Die Kartoffeln mit Schale kochen, abkühlen lassen, pellen und in 1cm dicke Scheiben schneiden.

Die Zwiebel und den Knoblauch würfeln und in einer Pfanne mit Öl glasig dünsten.

Den Grünkohl hinzugeben (solltest du TK nehmen, dann bitte zuvor auftauen lassen), etwas würzen und gut verrühren und gut 20 Minuten bei mittlerer Hitze braten.

Die Cashewnüsse in dem Wasser für gut 30 Minuten einweichen lassen. Nach dem einweichen ebenfalls würzen und mixen.

Den Grünkohl auf den Boden in eine Auflaufform geben und die Kartoffelscheiben Gratin-Like darauf schichten. Die gewürzte Cashewsahne darüber gießen und bei 200°C Umluft für 35 Minuten backen.

Es war ausgesprochen lecker!

Guten Appetit!

Grünkohl ist voll mit sekundären Pflanzenstoffen, essentielle Aminosäuren und Antioxidantien. Eisen, Protein, Vitamin A, K und C, Calcium, Kalium, Magnesium,Omega 3 Fettsäuren, Lutein, Beta Carotin machen ihn zu einem modernen Superfood.

Vitamin K und Omega 3 wirken entzündungshemmend. Genau wir Rote Beete wirkt er krebshemmend, wir in klinischen Studien festgestellt wurde. Er senkt den Cholesterin Wert und stärkt das Herz Kreislaufsystem.

Grünkohl ist, sozusagen, das vegetarische Rindfleisch 🙂

Die Knolle wartet mit einer beträchtlichen Menge an B- und C-Vitaminen auf. Zudem enthält sie 15 verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente. Besonders bemerkenswert ist dabei der hohe Kaliumanteil. Gute Argumente, die die Kartoffel gesund machen.

Quelle:essen-und-trinken,Zentrum der Gesundheit

Die grüne Pfanne

Grün ist die Hoffnung 🙂
Grün war auch mein Gemüse, welches ich heute zu Auswahl für ein kreatives Mittagessen hatte…
Grünkohl, Spitzkohl, Erbsen…..Was macht Frau daraus ?

Eine grüne Pfanne mit den klassischen Kartoffeln. Perfekt angepasst an die Jahreszeit und den Vitaminbedarf unseres Körpers zu decken.

Zum genießen……

Die grüne Pfanne...
Die grüne Pfanne…

Ihr benötigt:

500 g Grünkohl (ich hatte leider nur TK da)
½ Spitzkohl
450 g Erbsen (ebenfalls TK)
1 Zwiebelflocken
2 Zehen Knoblauch
½ rote Chilli mit Kernen
2 EL Cashewmus
7 EL Senf
300 ml Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Öl
1, 5 kg Kartoffeln

Die Kartoffeln waschen und in ausreichend Wasser mit Salz gar kochen.
Eine große Pfanne mit Öl vorbereiten. Die Zwiebel und den Knoblauch in Würfel schneiden. Die halbe Chilli nochmals halbieren und in dünne Streifen schneiden. Die Zwiebel und die Chilli in die Pfanne mit dem heißen Öl geben und glasig dünsten. Den Knoblauch für die letzten 2 Minuten dazu fügen.
Den Spitzkohl halbieren und in dünne Streifen schneiden. Gemeinsam mit dem Grünkohl (der, da TK, ja schon geschnitten ist) in die Pfanne geben. 15 Minuten bei mittlerer Hitze braten. Mit der Brühe ablöschen. Das Cashewmus und den Senf hinzugeben. Die Erbsen und die Gewürze hinzugeben und gut verrühren. Abschmecken und mit den gepellten Kartoffeln genießen.

Guten Appetit!
Grünkohl ist voll mit sekundären Pflanzenstoffen, essentielle Aminosäuren und Antioxidantien. Eisen, Protein, Vitamin A, K und C, Calcium, Kalium, Magnesium,Omega 3 Fettsäuren, Lutein, Beta Carotin machen ihn zu einem modernen Superfood.
Vitamin K und Omega 3 wirken entzündungshemmend. Genau wir Rote Beete wirkt er krebshemmend, wir in klinischen Studien festgestellt wurde. Er senkt den Cholesterin Wert und stärkt das Herz Kreislaufsystem.
Grünkohl ist, sozusagen, das vegetarische Rindfleisch 🙂

100g Spitzkohl haben nur 20 Kalorien, zudem spendet das Gemüse Vitamin B1, B2, Betakarotin und Kalium. Wie alle Kohlarten verfügt auch der Spitzkohl über einen hohen Ascorbigen-Gehalt, woraus sich beim Kochen Vitamin C entwickelt.

Erbsen sind sehr ballaststoffreich und von daher gut für eine gesunde Verdauung. Sie enthalten mehr Eiweiß als alle anderen hierzulande kultivierten Gemüsearten. Auch ist der Gehalt an Vitamin B1 und B2 höher als bei den meisten anderen Gemüse, An Mineralstoffen sind Kalium und Magnesium reich vertreten, letzteres ist günstig für den Zellstoffwechsel. Man sagt Erbsen positive Auswirkungen auf den Blutfettspiegel nach, sie gelten als cholesterinsenkend.

Die Knolle wartet mit einer beträchtlichen Menge an B- und C-Vitaminen auf. Zudem enthält sie 15 verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente. Besonders bemerkenswert ist dabei der hohe Kaliumanteil. Gute Argumente, die die Kartoffel gesund machen.

 

Quelle:eatsmarter.de, Zentrum der Gesundheit, gesund.de

 

Buchweizen-Blinis mit Erdnuss-Grünkohl

Die dunkle Jahreszeit weckt den Hunger auf Wintergemüse in uns….naja…besonders in mir 🙂

Seit Tagen habe ich Appetit auf Grünkohl, allerdings anders als „normal“. Nicht nur vegan, nicht mit Kartoffeln oder so.

Gestern Abend kam mir dann die Idee leckeren Grünkohl mit frischen Chillis und Erdnusspaste zu kredenzen. Dazu unpassend, aber bombastisch lecker…..Blinis 🙂

Wir haben es tatsächlich ALLE genossen 🙂

DSC_7423

Ihr benötigt:

Für den Kohl:

1 kg Grünkohl (ich hatte TK Ware, da der frische noch nicht im Handel ist)

2 mittelgroße Zwiebeln

2 Zehen Knoblauch

½ frische, entkernte Chilli

½ TL Kümmel

½ TL Currypulver

150 ml Gemüsebrühe

Salz

Pfeffer

2 EL Erdnusscreme

Öl (Sesamöl)

Die Zwiebel würfeln und in Sesamöl leicht braun anbraten. Den klein gewürfelten Knoblauch und die entkernte Chilli (halbieren, entkernen und in Streifen schneiden) hinzugeben. Achtung, nach dem schneiden der Chilli unbedingt die Hände waschen!

Die Gewürze hineingeben.

Nun den Grünkohl hinzugeben, unterrühren und 10 Minuten bei recht hoher Hitze mit anbraten. Die Brühe in den Topf geben, alles gut verrühren und ca.(je nach Geschmack-bissig oder weichgekocht) 15-20 Minuten köcheln lassen.

Zum Schluss die Erdnusscreme einrühren.

Für die Blinis:

125 g Buchweizenmehl

15 g Sojamehl

70 g Maismehl

1 TL Backpulver

Salz Pfeffer

Msp Kurkuma

300 ml warmes Wasser

Öl

Für den Teig die trockenen Zutaten gut vermischen und erst dann das Wasser hinzu gießen. Mit einem Schneebesen gut verrühren und eine halbe Stunde quellen lassen.

In einer Pfanne mit Sonnenblumenöl jeweils 4 Stück ausbacken.

Die Blinis unter oder auf dem Grünkohl servieren und genießen.

Guten Appetit!

Grünkohl ist voll mit sekundären Pflanzenstoffen, essentielle Aminosäuren und Antioxidantien. Eisen, Protein, Vitamin A, K und C, Calcium, Kalium, Magnesium,Omega 3 Fettsäuren, Lutein, Beta Carotin machen ihn zu einem modernen Superfood.

Vitamin K und Omega 3 wirken entzündungshemmend. Genau wir Rote Beete wirkt er krebshemmend, wir in klinischen Studien festgestellt wurde. Er senkt den Cholesterin Wert und stärkt das Herz Kreislaufsystem.

Grünkohl ist, sozusagen, das vegetarische Rindfleisch 🙂

Quelle: Zentrum der Gesundheit