Glutenfreie Blaubeer Pfannkuchen – vegan

Ich finde diese „Tag des …“ Tage herrlich und habe diese Seite neu für mich entdeckt.

Wer lacht, lebt länger, also gönne ich mir den Spaß und sammel mit dieser Seite ein paar extra Lebensminuten 🙂

Nun, am heutigen Tag, den 28.01.2017 wurde der Tag des Blaubeerpfannkuchens gefeiert.

Da bin ich natürlich mit dabei, habe einiges an Zutaten und Blaubeeren in einer Schüssel verrührt, und ausgebacken.

Lasst uns feiern und alle Blaubeerpfannkuchen der Welt hochleben 🙂

Glutenfreie Blaubeer Pfannkuchen – vegan – Umgekocht

Dazu benötigt Ihr (für ca.8 Stück):

220 g glutenfreie Mehlmischung (verwende gerne die von Bauck)

80 g Reisgrieß

2 TL Weinstein Backpulver

1 TL Vanillepulver

40 g Rohrohrzucker

2 TL Eiersatz mit 4 EL Wasser veremengt

500 ml Pflanzenmilch

300 g Blaubeeren TK

Öl zum ausbacken

In einer Schüssel Mehl, Reisgrieß, Backpulver, Vanille und Zucker verrrühren.

Den Eiersatz anrühren und gemeinsam mit der Pflanzenmilch in die Schüssel geben.

Mit einem Handrühgerät für 2 Minuten zu einem glatten Teig rühren.

Die tiefgefrorenen Blaubeeren vorsichtig unter den Teig heben und vermengen.

In einer Pfanne das Öl (habe Sonnenblumenöl verwendet) erhitzen und die Pfannkuchen einzeln darin ausbacken.

Zum Schluss mit Puderzucker bestäuben und den Tag des Blaubeerpfannuchens genießen 🙂

Guten Appetit!

Glutenfreie Blaubeer Pfannkuchen – vegan – Umgekocht

Dass die Heidelbeere sogar medizinische Wirkungen entfaltet, ist wissenschaftlich erwiesen. Bereits im Mittelalter wusste die Äbtissin Hildegard von Bingen um die Heilwirkung der blauen Beere. Mediziner wie Tabernaemontanus beschrieben in Kräuterbüchern detailliert, wie die Heidelbeere zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt werden kann.

Die Blaubeere steht, was ihr Antioxidantien-Potenzial angeht, ganz oben auf der Liste der antioxidativen Früchte. Sie besitzt unter anderem viele Polyphenole. Dazu gehören Flavonoide und Phenolsäuren, die das Risiko, an Krebs zu erkranken, senken und gesundheitsgefährdenden Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen. Doch das sind nicht die einzigen wichtigen Inhaltstoffe, die sich in der Heidelbeere befinden. Sie enthält zudem viele Mineralstoffe wie Eisen, Kalzium, Magnesium und Kalium. Kennzeichnend ist ein hoher Ballaststoffgehalt, der sich förderlich auf die Verdauung auswirkt.

Die in der Blaubeere befindlichen Gerbstoffe vernetzen Proteine miteinander und haben entwässernde, blutstillende und beruhigende Wirkungen. Weitere Inhaltsstoffe sind dimere Proanthocyanidine (eine Vorstufe von Gerbstoffen), Anthocyanoside (Pflanzenfarbstoffe), Caffeoylsäuren (koffeinhaltiger, anregender Stoff), Fruchtsäuren, Pektine (festigender Bestandteil in Zellwänden) und Invertzucker (Mischung aus Traubenzucker und Fruchtzucker). Die blauen Farbstoffe helfen bei Krebserkrankungen, Hemmen die Zellteilung und fördern sogar den Zelltod. Zudem stoppen sie die Blutversorgung bei Tumoren. Weiterhin können sie zum Färben von Kleidung verwendet werden. Die Heidelbeere besitzt zudem große Mengen an Vitamin C, A, B, E und Beta-Carotin. Es ist bestätigt, dass die Beere antibakteriell wirkt und das Anheften von Bakterien an die menschlichen Zellen verhindert.

Pro 100 Gramm Blaubeeren sind enthalten:

  • Vitamin B1 und B2: 0,02 g
  • Vitamin B6 0,06 g
  • Niacin 0,4 g
  • Fett 0, 6 g
  • Protein 0,7 g
  • Eisen 0,9 g
  • Magnesium 2 g
  • Vitamin E 2,7 g
  • Ballaststoffe 4,9 g
  • Vitamin A 5, 7 g
  • Kohlenhydrate 6,1 g
  • Kalzium 10 g
  • Vitamin C 22 g
  • Energie 37 g
  • Kalium 78 g

 

Quelle: blaubeere.net

 

Merken

Merken

Merken