Wieso vegan? Man ist was man isst…….

Vor drei Jahren habe ich aus gesundheitlichen Gründen angefangen mich vegan und glutenfrei zu ernähren.

Eine derart extreme Veränderung bringt es mit sich, dass man hinterfragt.

Dies tat und tu ich und muss sagen, dass mich diese Ernährungsweise absolut überzeugt hat!

Warum Vegan? Man ist was man Isst!

Die gesundheitlichen Schäden durch Fleisch wurden durch unzählige wissenschaftliche Studien dargelegt. Unlängst sorgte die WHO für Aufregung, durch die Warnung vor verarbeiteten Fleischwaren. Sie musste durch den Druck der Fleischindustrie leider schnell zurückrudern. Ungefährlicher wird es dadurch allerdings nicht..

Die katastrophalen gesundheitlichen Folgen durch Milch, Käse und andere Milchprodukte sind weniger bekannt.

Fleischverzehr fördert das Risiko von Herzinfarkten, Blinddarmentzündungen, Bluthochdruck, Osteoporose, Arthritis und Krebs!

Das im roten Fleisch enthaltene Hameisen, hat die Eigenschaft, Entzündungsprozesse auszulösen, oder immer wieder neu zu entfachen.

Die Verarbeitung des Fleisches zu Wurst und Co, birgt ein zusätzliches Risiko für die Gesundheit. In vielen verarbeiteten Fleischwaren wie Schinken, Schinkenspeck, Salami, Bratwurst, Hot Dogs etc. werden Nitrate, Nitrite und andere Konservierungsmittel zur Haltbarmachung hinzugefügt.

Nitrate und Nitrite in der Nahrung stehen jedoch unter dringendem Verdacht krebserzeugend zu sein, da sie im Körper zu N-Nitroso-Verbindungen umgewandelt werden.

Link: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/krebs-durch-rotes-fleisch-ia.html

Nach Angaben der Nurse´s Health Study können Milchprodukte tatsächlich das Risiko von Knochenbrüchen erhöhen, anstatt unsere Knochen zu schützen. Länder, wie jene in Afrika oder Asien, in denen so gut wie keine Kuhmilch konsumiert wird, haben die niedrigsten Osteoporose-Raten. Fast 75% der Weltbevölkerung leidet an Laktoseintoleranz, was soviel bedeutet wie, dass sie nicht in der Lage sind, den Milchzucker in den Milchprodukten zu verdauen.

Milch ist tatsächlich keine Quelle für Calcium, da es durch die intensiven Verarbeitungsprozesse, für unseren Körper nicht mehr verfügbar ist.

Kuhmilch wird in mindestens drei großangelegten Studien, die im American Journal of Dermatology kommentiert wurden, mit der Entstehung von Akne und anderen Hauterkrankungen in Verbindung gebracht.

Milchprodukte können das Krebsrisiko erhöhen. Forschungen haben enthüllt, dass eine höhere Aufnahme von Milchprodukten das Risiko bei Männern an Prostata-Krebs zu erkranken, zwischen 30-50% erhöht.

Menschen mit unterschiedlichen Gesundheitsproblemen geht es besser, wenn sie konsequent auf Milchprodukte verzichten. Insbesondere bei Darmproblemen, Hautproblemen, Allergien und jeglichen Entzündungsprozessen im Körper sollte man auf Kuhmilchprodukte verzichten.

Ernährungsbedingte Erkrankungen sind für gut ein Drittel der Kosten im Gesundheitssystem verantwortlich – das entspricht etwa 100 Milliarden Euro im Jahr!

Ich persönlich glaube, dass wir aufgrund dieser überwiegend und übermäßigen tierischen Lebensmittelherstellung und vor allem dem Umgang mit unserer Umwelt, allem was darauf lebt und dem was wir essen möchten, besser beraten sind uns vegan zu ernähren!

Sehen wir von den gesundheitlichen Vorteilen ab, so gibt es noch zahlreiche ethische Gründe dafür. Den Tieren, der Umwelt und unseren Mitmenschen (welche nicht in den Wohlstands-Staaten) leben, gegenüber.

Das die tierischen Produkte, insbesondere das Fleisch, unser Klima aufheizt (nicht nur emotional), hat sich mittlerweile herumgesprochen.

Erstaunlich ist, das die globale Milcherzeugung mehr Klimagase verursacht, als die gesamte Schweine-und Geflügelfleisch Herstellung!

Der weltweite Tierhaltungssektor verursacht mehr Treibhausgase als der globale Verkehrssektor! Also mehr als alle Autos, Schiffe, Flugzeuge, LKW und Züge zusammen!!!

Aktuell hungern etwa 840 Millionen Menschen weltweit. Gleichzeitig verfüttern wir die Hälfte unserer Getreideernte und etwa 80% der Sojabohnenernte an „Nutztiere“, die wir qualvoll halten, von ihren Müttern trennen und respektlos schlachten.

Die Wasserreserven sinken, der Flächenbedarf um Futtermittel zu pflanzen, wächst stetig. Da kaum noch landwirtschaftliche Flächen vorhanden sind, werden unsere Regenwälder abgeholzt, die Lunge der Welt…..

Ein Umdenken ist absolut notwendig! Um Krankheitsverläufe zu bessern oder Krankheiten zu vermeiden, Heilung voranzutreiben. Um unseren Kindern im Umgang mit unserem Planeten und allem was darauf lebt, ein Vorbild zu sein, ihnen Respekt zu vermitteln. Um unser Klima,in jeder Hinsicht, zu verbessern!

Tanja

 

2 thoughts on “Wieso vegan? Man ist was man isst…….

    1. Super Artikel!!!!! Vielen Dank!
      Die Wege zur bewussten Ernährung sind wahnsinnig bunt und spannend. Das wir mit unseren Seiten das Bewusstsein wecken können, Steine ins rollen bringen und Leben, tierisches als auch menschliches, retten oder beeinflussen können, macht mich happy 🙂
      Liebe Grüße aus Berlin
      Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*