Das Web-Adressbuch 2017 mit dem „Feinschmecker & Genießer“-Special

ist erschienen ... und Umgekocht ist mit dabei! Ich freue mich wahnsinnig!

Vielen lieben Dank für das Vertrauen meiner Leser und des m.w. Verlages!

In diesem Buch finden sich die besten Webseiten des www in Deutschland.

Mit einem Spezial für Feinschmecker &Genießer :-), mit den besten Foodblogs Deutschlands.

Online sind spannende Interviews und Leseproben verfügbar. Auch meines 🙂

Ich fühle mich sehr geehrt und gehe jetzt erst mal feiern 🙂

Bis zum nächsten Winterrezept 🙂

Tanja

Merken

Merken

Merken

Roka Bell Café & Crêperie

Dank eines wichtigen Termins mit unserer jüngsten Tochter bin ich derzeit wieder 1x wöchentlich in Kreuzberg.

Gegenüber der Praxis befindet sich das Roka Bell Café & Crêperie. Meine Empfehlung für Crêpe alles Art.

Die reizende Besitzerin backt leckere vegane Crêpe mit herzhaften oder süßen Belägen.

Es gibt Toasts und Sandwiches, Eis und leckere Café Variationen. Eine charmante Bedienung und das wunderbare Nachbarschaftsflair der Kreuzberger Kieze.

Das Geniale ist, dass es sogar Buchweizen Crêpe gibt. Ich habe dieses mit veganer Schokocreme genossen. Dazu einen Soja Latte und die Entspannung war perfekt.

Roka Bell Café & Crêperie - Umgekocht
Roka Bell Café & Crêperie – Umgekocht

So was Gutes kann ich Euch natürlich nicht vorenthalten 🙂

Auf nach Kreuzberg in die Ohlauerstr. 27 🙂

Vielleicht trifft man sich mal dort 🙂

Eure Tanja

Merken

Merken

Merken

Green Market Berlin Summer Edition 2016

Nach der fast überstandenen Sommergrippe habe ich mich am 19. Juni dann doch noch zum Green Market in Berlin gewagt, da ich mich schon seit Wochen darauf gefreut habe.

Eine herrliche Lokation im wunderbaren Berlin, perfektes Wetter, tolles Essen, tolle Produkte und liebe Freunde haben diesen Tag perfekt gemacht.

In der ehemaligen Kindl Brauerei in Berlin-Neukölln fanden sich alle wieder, die Interesse an gesunder und veganer Ernährung haben, fair einkaufen wollen und Spaß daran haben, tolle Berliner Betriebe zu entdecken, die wahrlich spannende und leckere Sachen boten. Ihr merkt schon? Ein Artikel mit Superlativen 🙂

Fasziniert hat mich ein Projekt, welches sich der Herstellung von Algen in Deutschland angenommen hat.

Dort werden Chlorella Algen in Folienschläuchen gezüchtet, dass, in einem 25 x 2-m-Becken in verifizierten Gewächshäusern in Vechta, in der Nähe von Bremen.

So wird das Ansammeln von Schwermetallen und Verunreinigungen auf ein Minimum reduziert!

Da ich gesundheitlich meine Ernährung vor fast 5 Jahren umgestellt habe, meinen Körper stark entgiftet habe und weiß, dass Reinigung und Entgiftung des Körpers, sowie eine gesunde Ernährung, möglichst vegan, aber zumindest ausgewogen, für unsere Gesundheit, die Gesundheit unserer Kinder und letzten Endes auch für unsere Umwelt ausgesprochen wichtig ist, möchte ich dieses Projekt, Namens „Lüttge Algenperle“ gerne unterstützen.

Ich lege es hiermit auch Euch ans Herz. Lasst Euch inspirieren und unterstützt diesen Aufbau unbedingt!

Algen sind durch den hohen Proteingehalt, Vitamin B12 und zahlreiche Mineralstoffe und, und, und, vor allem für uns Veganer ein toller Gewinn.

Ich finde es fantastisch, dass wir die Möglichkeit bekommen unsere Ernährung so gesund zu gestalten, ohne verzichten zu müssen. Die Chlorella Alge aus Deutschland zu beziehen, finde ich fantastisch. Kurze Wege, große Wirkung!

Was bot der Green Market sonst noch so?

Wir haben leckeren glutenfreien Kuchen am Stand von HummelBee genossen.

Fertige Backmischungen für allerlei Kuchen und Brot in glutenfrei oder auch mit Gluten.

Der Schoko–Mandelkuchen ist ein Muss!! 🙂

Am Stand von Superfran“ haben wir sehr leckeres, kreatives und vor allem …tatatata … zuckerfreies Eis genießen dürfen. So gerne habe ich meinen Kindern noch nie Eis gekauft 🙂

Ihr könnt Franziska in Ihrer Feinkostmanufaktur hier in der Hauptstadt in der Prenzlauer Allee 176 besuchen und Euch verwöhnen lassen.

Dann haben wir es wieder getan 🙂 Wie auch schon beim veganen Sommerfest im vergangenen Jahr.

Wie waren wieder beim Wagen vom Goura Pakora. Das Gura Pakora bietet auf engstem Raum wahnsinnig leckere indische Köstlichkeiten. Masala Dosa, Pakora aus buntem Gemüse mit Mango -oder Masalasoße, Dal und gemischte Thalis.

Green Market Berlin Summer Edition 2016 - Umgekocht
Green Market Berlin Summer Edition 2016 – Umgekocht

Ein Hochgenuss! Hmmm….

Das müsst Ihr probieren 🙂

Zum Schluss haben wir noch die CremeKampagne besucht. Eine Berliner Naturkosmetikmanufaktur mit fantastischer veganer Kosmetik und Mineralpuder.

Ich war sehr angetan und werde definitiv noch weiter testen.

Meine Jüngste hat einen kleinen Lippgloss geschenkt bekommen und ich gebe zu, dass ich ihr den gerne mal stibitze 🙂

Probiert es aus und überzeugt Euch selbst.

Ich freue mich, wenn Ihr mir Eure Erfahrungen mitteilt.

Vielleicht sehen wir uns auf dem nächsten Green Market?

Bis dahin

Tanja

Café Rosenduft am Bahnhof Berlin – Lichterfelde Ost

Hier im Süden der Hauptstadt, im wunderschönen Berlin Lichterfelde, hinter dem Bahnhof Lichterfelde Ost, findet man das Café Rosenduft.

Ein kleines, sehr gemütlich eingerichtetes Café. Liebevoll geführt, vollwertig, Bio und eben auch mit veganen Gerichten auf der kleinen Mittagskarte.

Das Café Rosenduft bietet von Frühstück, bis zum Mittagsgericht, über leckeres (auch veganes!) Eis, auch Dinge für den kleinen Einkauf. Brot, Backwaren, selbstgebackenes.

Auf Wunsch ist es sogar möglich, glutenfreie (sehr leckere!) Brötchen zum für ein leckeres Frühstück oder zur Beilage für Salat oder Suppe zu bekommen.

Meine Begeisterung könnt Ihr Euch ja vorstellen 🙂

Im Sommer kann man herrlich draußen sitzen, die Kinder im kleinen Sandkasten spielen lassen und sich z.b bei einem Soja-Latte und einem Kokos-Soja Eis den Nachmittag versüßen 🙂

Der Café Latte hat zudem eine ausgezeichnete Soja Milch!

Cafe Rosenduft http://www.cafe-rosenduft.de/
Cafe Rosenduft
http://www.cafe-rosenduft.de/

 

Motto des Cafe Rosenduft
Motto des Cafe Rosenduft

Viel Spaß dabei!

biohotel essentis mit angeschlossenem Vegan Restaurant Amaranth

Ein herrliches Wochenende in diesem wunderbaren Hotel liegt hinter mir.

Meine Familie hat mich anlässlich meines 43. Gebutstags mit einer Auszeit beschenkt.

Das perfekte Geschenk für mich, da ich gerne mal alleine bin und so am besten zur Ruhe komme.

Mein Mann hat offensichtlich zugehört, denn seit einigen Monaten folge ich auf Facebook dem Amaranth Restaurant hier in Berlin und wollte schon lange mal dorthin.

Nun durfte ich gleich ein ganzes Wochenende genießen, denn dieses Restaurant an der Spree ist an das biohotel essentis angeschlossen.

Mein Zimmer war ausgesprochen gemütlich. Ein Kingsize Bett, Vollholzmöbel, ein Laptop zur freien Verfügung, ein Fön im Badezimmer, Bücher auf dem Schreibtisch, ein Balkon mit Blick auf die Spree und die untergehende Sonne. Kleine Extras, die das Reisen versüßen. Auf Anfrage meines Mannes wurde mir ein Fernseher in mein Zimmer gestellt, so das ich auch das Genießen konnte.

Am Abend durfte ich dann meinen Hunger im Amaranth stillen. Man hat die Wahl aus Gerichten von der Karte oder aber man nimmt vom all you can eat Buffet.

Für 15 Euro ist das ein super Angebot. Es werden grüne Salate mit 2-3 verschiedenen Dressings angeboten, Krautsalat, Amaranthsalat, Sprossen.

An warmen Speisen werden 4 verschieden Gerichte, wirklich bunt gemischt, angeboten. Als Vorspeise gibt es eine Suppe.

Ich muss unbedingt erwähnen, dass sämtliche Saucen und Suppen glutenfrei sind. Glutenfreie Brötchen gibt es morgens als auch abends.

Am ersten Abend habe ich mich ganz besonders in den Linsenauflauf verliebt. Diesen werde ich definitiv nachkochen 🙂 Lasst euch also überraschen.

Der Rosenkohlreis war ebenfalls fabelhaft. Leider habe ich mir keine Notizen gemacht. Sollte auch eigentlich ein entspanntes Wochenende sein, so, dass ich leider nicht mehr alles im Kopf habe. Das dritte Gericht war eine Art Gratin mit Brokkoli. Das vierte durfte ich, wegen des darin enthaltenen Gluten leider nicht testen. Über den Gerichten werden Kärtchen aufgestellt, damit der Gast weiß, was angeboten wird und praktischerweise werden dort auch die handelsüblichen Allergene angekreuzt. Das mindert das Risiko 🙂

Das Servicepersonal ist zudem wirklich zuckersüß ist und hilft gerne weiter.

Von eben diesem wurde ich dann auch mit einer Art Apfel-Crumble mit cremiger Vanillesauce verwöhnt. Hmmmmm 🙂

Das Frühstück am Morgen präsentiert sich vegan und vegetarisch.

Leckere Brötchen (auch glutenfreie) und Brote, Marmeladen, Aufstriche mit Amaranth oder Sesam. Hummus, Tofurührei, frisches Obst und Gemüse. Joghurts, Säfte, Tee (frischer Ingwer und Zitrone steht auch an der Station, Kaffee, Smoothie, Müsli, Cornflakes, Flocken und Nüsse.

Gesundes Frühstück leicht gemacht im Amaranth 🙂

 

Spannend finde ich, dass man Menschen aus aller Herren Länder im essentis und Amaranth antrifft. Nicht nur als Gast, sondern im Servicebereich.

Ein Motto des Hotels ist das Teilen. Darum wurde ich von jungen Männern aus (ich glaube) Australien bedient. Wahrscheinlich die deutsche Variante von Work and Travel.

Das ist nun auch der Grund, warum man keinen 5 Sterne Service erwarten sollte, dafür aber Achtung und Zugewandtheit. Ist mir ohnehin lieber, denn es ist ehrlicher.

Am 2. Abend gab es das perfekte Mahl für mich. Ein herrlich scharfes Kürbis- Kichererbsen Curry. Was habe ich mich gefreut 🙂

Außerdem wurde Brokkoli mit Algen angeboten (gut, ich muss ja nicht alles mögen…), ein leckerer Reis mit Kürbiskernen in Risottoform und ein Nudelauflauf, der dann zwar aus Vollkornnudeln, aber leider nicht glutenfrei war.

Macht nichts, denn auch an diesem Abend war das Dessert so lecker, dass ich das locker verschmerzen konnte. Glutenfreier Schokokuchen mit einer Kaffeemouse….OMG. Noch Fragen?

Ich hätte an jedem Morgen zum Yoga gehen können….allerdings war mir das zu früh. Meine entspannte Haltung, hat es nicht geschafft, meinen inneren Schweinehund zu überwinden.

Besonders toll fand ich auch, dass jeweils auf den Stockwerken im Hotel eine Teestation stand, mit 6-8 Teesorten, einem Wasserkocher, Karaffen mit Wasser, Rohrohrzucker und was man zum Tee eben noch so benötigt. Das war fantastisch und ich habe diesen Service reichlich genutzt.

Außerdem, konnte ich meinem Mann die 3 Liter UMH Filterwasserflaschen (von Zuhause) wieder mitgeben, denn im gesamten essentis gibt es verwirbeltes und somit energiehaltiges Wasser. Zum Duschen, trinken und Co. Wie genial finde ich das denn!

Wer also eine Reise nach Berlin plant und sich ökologisch, biologisch und vegan, aufgehoben wissen möchte, direkt an der Spree und Wuhlheide wohnen mag, mit Rädern vom Haus, Yoga und Meditation, eigenen Booten, genügend Büchern (wenn man seine vergisst), einen Automaten mit Superfoods und sogar Zahnbürsten-Hilfspaket mit fluoridfreier Zahncreme, seine Zeit in der Hauptstadt genießen möchte, der sollte wirklich diese Adresse wählen.

Schade, dass ich in Berlin wohne und nur einmal im Jahr Geburtstag habe 🙂

Teilt mir mit, wie eure Zeit dort war und wie ihr das Amaranth genießen konntet.

Ich freue mich drauf.

Eine tolle Zeit!

Tanja

 

Fotos: Amaranth und essentis Homepage

Auszeit in Berlin….

Meine Familie hat mich vor 90 Minuten in Berlin an der Spree im essentis biohotel abgesetzt 🙂
Vergangenen Dienstag wurde ich ein Jahr älter und die beste Familie der Welt hat mir ein Wochenende hier im Biohotel geschenkt. Angeschlossen an das Hotel ist das Restaurant Amaranth, welches ich seit Monaten über Facebook verfolge und schon lange mal essen gehen wollte 🙂
Nun sitze ich hier und darf all das genießen!
Ein ganzes Wochenende mit mir alleine . Naja…und 5 Kilo Büchern, gesundem Naschwerk, belebtem Wasser aus jedem Wasserhahn, ein großes Bett, einen Balkon mit Blick auf die Spree……
Seufz. Auszeit.
Danke an meine tolle Family!

Auf Umgekocht werde ich natürlich vom biohotel essentis und Restaurant Amaranth berichten 🙂 Ich freue mich darauf.

 

Auszeit Tag 2

Das Frühstück im Amaranth war sehr lecker. Alles da, was das Veganerherz begehrt. Glutenfreie Brötchen inbegriffen. Sehr leckeres Tofurührei, Sesamaufstrich, Hummus, Sojajoghurts, Smoothie…..Alles mit Blick auf die, von der Sonne glitzernden, Spree.
Bin tiefenentspannt!

 

Tag 3 und der Tag danach 🙂

Obwohl der Sonntag in Berlin grau und verregnet war, die Spree beim Frühstück nicht in der Sonne glitzerte, war auch das zweite Frühstück ein Genuss. Die Regentropfen auf dem Wintergartendach haben auch etwas gemütliches 🙂

Mir gefällt, dass das Amaranth offensichtlich wirtschaftlich und umweltfreundlich arbeitet.

Die Reste vom Buffet am Abend (welches ich sehr empfehlen kann und worüber ich die Tage noch berichten werde) wurden zum Frühstücksbuffett hinzugestellt, so, dass man auch diese Leckereien noch genießen konnte.

Zur Mittagszeit wurde ich abgeholt und in wieder in das Familienleben intergriert 🙂

Juchhuu, täglich grüßt das Muttertier 😉

Sicher ist, dass mich dieses Wochenende runtergeholt, ich konnte ausatmen und tief Luft holen.

Meine geliebte Familie….Danke für dieses Geschenk!

Ich liebe euch!

 

 

Das Veganz in Berlin Kreuzberg – Marheinekeplatz

Seit Wochen habe ich mich darauf gefreut, dass das Veganz in unserer „Nähe“ eröffnet wird. Nähe will heißen, 15 -20 Minuten mit dem Auto….

Häufig musste ich vegane Spezialitäten via Internet bestellen, da sich kein veganer Laden in unserer Nähe befindet und die Biomärkte erst jetzt so langsam anfangen vegan aufzustocken, bedeutet die Eröffnung für mich ein kleines Highlight 🙂

Der Marheinekeplatz und die Hallen sind ohnehin sehr schön. Außerdem befindet sich die „Kleene Aubergine“ ebenfalls dort und ich kann den Einkauf mit einer Schlemmerei abschließen.

Das Veganz“ist übersichtlich und gut sortiert. Es gibt einen Shopping Bereich und eine Bereich um direkt etwas zu essen, Eis zu schlemmen und sich gesund für unterwegs einzudecken.

Das Veganz in Berlin Kreuzberg - Marheinekeplatz - Umgekocht
Das Veganz in Berlin Kreuzberg – Marheinekeplatz – Umgekocht

Besonders schön fand ich das Regal mit allerlei Müslisorten, Flocken, Nüssen, Linsen….welche man dort nachhaltig und umweltfreundlich, völlig plastikfrei zapfen kann.

Das Veganz in Berlin Kreuzberg - Marheinekeplatz - Umgekocht
Das Veganz in Berlin Kreuzberg – Marheinekeplatz – Umgekocht

Daumen hoch und weiter so!

Viel Spaß beim Einkauf im Veganz in Kreuzberg!

Tanja

 

Veganes Indisches Restaurant In Berlin-Neukölln – Das „Tschüsch“

Meine Große und ich hatten das Bedürfniss mal wieder Zeit, ohne kleine, immer dazwischen redende Geschwister oder Papa, zu verbringen und waren darum spontan auf der Suche, nach einem Inder, der in der Lage ist vegan zu kochen, ohne einfach nur die Sahne wegzulassen und dem Gericht damit jeglichen Reiz zu nehmen 🙂

Tatsächlich waren wir schon wieder in Neukölln erfolgreich. So langsam aber sicher entwickelt sich Neukölln zu einem Szenebezirk. Ich beobachte das mit Freude!

Das „Tschüsch“ befindet sich in der Fuldastrasse 12. Ein kleiner, schnuckliger Laden, liebevoll eingerichtet, netter Service und leckeres Essen. Die Speisekarte ist überschaubar, Bio, ohne Geschmacksverstärker und bietet jedes Gericht in vegan und vegetarisch. Auch veganer Chai oder Mango Lassi sind möglich….was habe ich mich gefreut 🙂

Daumen Hoch von mir!

Restaurant Tschüsch Berlin - umgekocht
Restaurant Tschüsch Berlin – umgekocht

http://www.tschuesch.de/

Das vegane Sommerfest in Berlin

Vergangenes Wochenende fand das vegane Sommerfest in Berlin statt. Die Kinder und ich haben und aufgemacht und wollten schauen, was so geboten wird 🙂

Für jeden Veganer ein Paradies…..die glutenfreie Fraktion kam allerdings wie meist zu kurz. Schade 🙁

Das Fest bot viele Leckereien. Vegane Döner, Sandwiches, Burger (Vinvent Vegan war vor Ort), Paella und auch Masala Dosa und Pakoras. Das war natürlich mein Wagen 🙂

Die Kinder holten sich veganen Döner, Paella (weil glutenfrei) und ich genoß das fantastische Masala Dosa (ebenfals glutenfrei, da aus Reis und Linsenmehl gebacken) und die Pakoras vom Wagen des Goura Pakora aus Berlin in der Krossener Str. 16.

Das vegane Sommerfest in Berlin - Umgekocht
Das vegane Sommerfest in Berlin – Umgekocht
Das vegane Sommerfest in Berlin - Umgekocht
Das vegane Sommerfest in Berlin – Umgekocht

www.goura-pakora.de

Als Nachtisch schlemmten wir Eis und holten uns eine Kokosnuss als Erfrischungsgetränk von kulau aus Berlin.

Das vegane Sommerfest in Berlin - Umgekocht
Das vegane Sommerfest in Berlin – Umgekocht

www.kulau.com

An vielen Ständen wurde informiert zum Thema Tierleid, Walfang, Umweltschutz.

Es gab Vorträge und eine Showbühne zum Thema Row Food, Smoothies, etc….Insgesamt alles sehr spannend und informativ! Da bekommt man Lust auf mehr…

Veganes Sommerfest in Berlin 2016? Wir sind dabei!

 

Cafe Aviatrix in Neukölln nahe am Tempelhofer Feld

In den Sommerferien war ich wirklich viel mit den Kindern und unserem Hund auf dem Tempelhofer Feld. Die Kinder können dort, ganz nach Lust, Skaten, Longboard fahren, mit dem Rad, Roller oder dem ferngesteuerten Auto. Für meine Alters -und geschlechtsgemischte Truppe perfekt 😉

Natürlich haben wir uns auch mal ganze Tage dort aufgehalten und verspürten Hunger….Eis geht eben auch nicht immer 🙂

Zwischen „Eis Mosley“ und dem Eingang zum Feld liegt ein kleines Cafe, welches auf der Tafel mit glutenfreiem Kuchen und veganen Sandwiches und Gerichten wirbt. Logisch, dass ich da aufmerksam wurde 🙂

Das Cafe ist eine Mischung aus Galerie und Cafe, mit speziellen Tees, hausgemachtem Chai, veganen Kuchen und allerlei gesunden, veganen Leckereien. Ein warmes Mittagsgericht wird jeden Tag angeboten.

Es wirkt etwas staubig…also Künstler-like :-)…sehr urig und gemütlich.

Für Kinder gibt es auch bei schlechten Wetter tolle Spielmöglichkeiten und eigene Räume.

Wir genossen ein veganes Gemüsecurry mit Kartoffeln, die Kinder leckere Sandwiches und Toasts. Dazu herrlich erfrischenden Tee.

Cafe Aviatrix - umgekocht unterwegs
Cafe Aviatrix – umgekocht unterwegs

Ein perfekter Tag wurde so noch perfekter.

Schnappt eure Kinder, Hunde und was dazugehört und macht euch einen schönen Tag am Tempelhofer Feld/Eingang Okerstrasse und genießt den Kiez, das Mos Eisley und das Aviatrix!

Viel Spaß!

Cafe Aviatrix - umgekocht unterwegs
Cafe Aviatrix – umgekocht unterwegs

 

http://www.aviatrixatelier.com/

Gelateria Mos Eisley in Berlin-Neukölln

Gelateria Mos Eisley in Berlin-Neukölln
Gelateria Mos Eisley in Berlin-Neukölln

Berlin, 35 Grad, die Sonne brennt. Die Kinder wünschen sich Eis!

Natürlich nicht von der Tankstelle. Wie in Italien soll es sein. Die meisten wirklich guten Eisdielen haben wir bisher im Raum Steglitz, Mitte und Kreuzberg entdeckt.

Das wir zudem den Anspruch vegan und möglichst Bio haben, macht das Ganze nicht leichter 🙂

Zudem war die Motivation, bei der Hitze am Nachmittag mit dem Auto ewig durch die Gegend zu fahren, sehr gering.

Mit einer 13 Jährigen, lösungsorientierten Tochter gesegnet und die wiederum mit einem neuen Handy, fand sie eine vegan orientierte Eisdiele (sogar Bio!) im wunderbaren Neukölln am Herrfurthplatz, nahe des Tempelhofer Feldes.

Unsere Erwartungen wurden mehr als Übertroffen. Das Eis ist ausgesprochen lecker! Es gibt viele vegane Sorten! Der Laden ist anheimelnd und der Service 1a!

Besondes die Sorte Soja-Erdnuss Crunch hat es uns angetan 🙂 mit 1,20 Euro pro Kugel ist das Preis-Leistungs-Verhältnis absolut super.

Unsere Daumen hoch und wir werden definitiv öfter genießen kommen 🙂

Gelateria Mos Eisley in Berlin-Neukölln
Gelateria Mos Eisley in Berlin-Neukölln