Ein Paket, ein Paket…der Gerstengras – Selbsttest

Juchhu, die Post war da.

Sie brachte mir zum Testen ein grünes Kraftpaket der Firma jomu.

Vielen Dank dafür!

Ein Paket, ein Paket...der Gerstengras - Selbsttest
Ein Paket, ein Paket…der Gerstengras – Selbsttest

Gerstengras in ausgesprochen hoher Qualität. Bisher hat mich der Geschmack von Gerstengras nicht überzeugen können. Trotzdem mixe ich es hin und wieder in unsere Smoothies oder trinke es einfach so.

Wenn ich das richtig gerochen habe, könnte mir der Genuss von Gerstengras demnächst leichter fallen 🙂

Wenn man bedenkt, dass 1 Teelöffel Gerstengras das Vitamin C von 17 Äpfeln enthält, 5 mal soviel Eisen wie Spinat und Brokkoli aufweist, 11 mal mehr Calcium als ein Glas Kuhmilch enthält, 4 mal mehr B1 wie ein Weizenvollkorn und 2 mal soviel Beta-Carotin wie Karotten, dann muss man über einen regelmäßigen Verzehr von Gerstengras nicht mehr nachdenken, sondern es einfach tun 🙂

Gerade heute, da in unseren Obst – und Gemüsesorten schon lange nicht mehr soviele Vitamine enthalten sind, als zu Urgroßmutters Zeiten, müssen wir supplementieren. Durch eine erhöhte Aufnahme von Antioxidantien helfen wir unserem Körper auch noch sich gegen die radikale Belastung unserer Umwelt wehren zu können. Gerstengras ist voll mit Antioxidantien.

Dieses grüne Wunder hat eine in Studien nachgewiesene heilende Wirkung bei chronischen Darmerkrankungen und schützende Eigenschaften bei Brust -und Hautkrebs gezeigt. Es soll, laut Studien, Blutgerinnsel verhindern, welches bekanntermaßen für einen Schlaganfall oder Herzinfarkt verantwortlich ist!

Also, in meinen Forschungen fand ich auch heraus, dass Gerstengras basisch wirkt, also Übersäuerung entgegenwirkt und sich durch die regelmäßige Einnahme sogar die Anzahl der guten Darmbakterien erhöht. Die Darmflora wird also positiv aktiviert und dadurch startet automatisch eine Entgiftung des Darmes.

Also, ich bin überzeugt und werde ab heute eine regelmäßige Einnahme starten.

Natürlich werde ich euch auf dem laufenden halten, in welchen Variationen ich es teste und wie es bei mir wirkt.

Mein Testpaket enthält dankenswerter Weise auch ein Tütchen Gerstengras – Presslinge. Einfach mit einem Glas Wasser einzunehmen. Praktisch, praktisch.

Ich bin gespannt und lege dann mal los 🙂

Eure Tanja

Yellow Milk – Goldene Milch, ayurvedisches Heilgetränk

Seit einiger Zeit stieß ich im Netz immer wieder auf die Goldene Milch. Eine warme Milch mit Kurkuma und Ingwer.

Mein Interesse war geweckt und der richtige Zeitpunkt für den Test war da.

Vorab bemerkt: Sie schmeckt fantastisch!

Kurkuma ist hier auf meiner Seite häufig ein Thema, da ich es häufig verwende.

Gerade als Mensch mit einer chronischen Erkrankung, bei der es gilt die Entzündungs-werte im Keller wohnen zu lassen, ist Kurkuma schon lange bekannt als Helfer und Entzündungshemmer.

Kurkuma ist ein Ingwergewächs und hat nicht nur entzündungslindernde Eigenschaften, sondern ebenso schmerzstillende, also prima bei Rheuma und Arthrose. Kurkuma wirkt antioxidativ, antiseptisch und stärkt das Immunsystem. Das Curcumin entgiftet zudem die Leber und die Verdauung wird angekurbelt. Es wird in der Medizin auch bei der Behandlung von Krebs nicht nur vorbeugend wirken, sondern sogar hemmen gegen Metastasenbildung und sogar bei Alzheimer wird die Wunderknolle eingesetzt!

Darum begeistert mich die Tatsache, dass diese Milch mannigfaltig positive Wirkungen erzielen kann und dabei noch gut schmeckt!

Bekannt ist die goldene Milch aus der ayurvedischen Heilkunst und wird dort bei Schulterverletzungen, Tennisarm und Rückenschmerzen eingesetzt, sie hilft bei Schlafstörungen und verbessert die Gelenkflüssigkeit, sowie die Beweglichkeit der Gelenke und hilft Kalkablagerungen abzubauen. 

Ich stelle immer wieder fest, dass die Natur, Gott, uns alles gegeben hat , um heil zu werden.

Ich kann nur noch staunen!

Probiert es aus. Nehmt die Milch 1-3x täglich und erzählt mir, wie es bei euch wirkt.

Yellow Milk - Goldene Milch, ayurvedisches Heilgetränk - Umgekocht
Yellow Milk – Goldene Milch, ayurvedisches Heilgetränk – Umgekocht

Ihr benötigt für ein Glas (0,4):

 

1 geh. EL Kurkuma (bitte achtet auf gute Bio Ware)

120 ml sehr gutes Wasser (tatsächlich)

1 TL natives Kokosöl

1 Stück Ingwer daumengroß

¼ TL frisch gemahlener Pfeffer

1 Prise Zimt

1 TL Ahornsirup oder anderen Sirup zum süßen

350 ml Pflanzenmilch

 

Den gehäuften EL Kurkuma in einen kleinen Topf geben. Die 120 ml Wasser hinzugeben, miteinander verrühren und erhitzen.

Yellow Milk - Goldene Milch, ayurvedisches Heilgetränk - Umgekocht

Den Ingwer schälen und in das Kurkumawasser reiben. Das ganze jetzt so lange unter rühren köcheln lassen, bis es zu einer Paste geworden ist.

Die Paste in eine Schüssel füllen.

Paste für goldene Milch
Paste für goldene Milch

Nun die Pflanzenmilch im Topf erhitzen und 1 EL der Kurkuma-Paste mit einem Schneebesen in die Milch einrühren.

Nun den Pfeffer, Zimt, das Öl und den Sirup hinzugeben und gut verrühren.

In ein Glas füllen und heiß genießen.

Ihr solltet eure eigene Menge Paste für die Milchmenge finden. Probiert es ein bisschen aus. Die übrige Paste könnt ihr gut eine Woche im Kühlschrank aufbewahren.

Gutes Gelingen und Wohl bekomms 🙂

 

Beim Zimt fördern gleich mehrere hundert Substanzen Ihre Gesundheit. Besonders hervorzuheben dabei, das Polyphenol MHCP (Methylhydroxy-Chalcone-Polymer), welches direkt an den Insulinrezeptoren wirkt und den Blutzucker senkt. Darüberhinaus verbessert Zimt den Blutfettspiegel (Senkung der Triglycerid-, LDL-Cholesterin- und Gesamtcholesterinwerte), regt den Kreislauf an, schützt die Blutgefäße und senkt den Blutdruck.

 

 

Quelle: Dr-feil.com, eatsmarter.de

 

Kimchi – fermentierter Chinakohl

Auf dem veganen Sommerfest 2015 gab es einen Vortrag über die Zubereitung von Lebensmitteln durch Fermentation und die Herstellung von Kimchi. Ich fand das unglaublich spannend und habe mir vorgenommen ein wenig zu testen und zu schauen, was so geht. Das Netz gibt bisher für mich nicht so viele ansprechende Sachen her.

Da wir es ausgesprochen würzig mögen, habe ich dieses Kimchi mal getestet und wir haben es für gut befunden. Allerdings stellen wir fest, dass man nicht sehr viel auf einmal davon essen kann.

Probiert es einfach aus 🙂

Kimchi - Umgekocht
Kimchi – Umgekocht

Ihr benötigt (Zubereitung 30 Minuten, Einwirkzeiten mind. 2 Stunden):

1 Chinakohl

½ Apfel

½ Zwiebel

5 Zehen Knoblauch

3 cm Ingwer

2 Karotten

1 Bund Frühlingszwiebeln

2 EL Tamarisauce

60 g Meersalz

100 g Chiliflocken

300 ml Wasser

60 g Reismehl hell

Den Chinakohl in mundgerechte Stücke schneiden und gut waschen. In eine Schüssel geben, das Meersalz hinzufügen, gut vermengen und für gut 2 Stunden ziehen lassen.

Für die Kimchipaste das Wasser mit dem Mehl in einem Topf vermengen und unter ständigem rühren bei mittlerer Hitze kochen, bis es einen dicken Brei ergibt.

Vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

Die Karotten schälen und mundgerecht schneiden, die Frühlingszwiebeln waschen, von der Wurzel befreien und in Ringe schneiden.

Nun den Knoblauch, Ingwer, Zwiebel, Apfel und Tamarisauce in einen Mixer geben (oder Stabmixer verwenden) und gut mixen. Diese Masse dann mit den Karotten, Frühlingszwiebeln und Chiliflocken zu dem abgekühlten Reisbrei geben und sehr gut mischen.

Diese Paste dann zum vorbereiteten Kohl geben und mit den Händen (am besten mit Handschuhen!) richtig gut vermengen.

Den fertigen Kimchi nun in ausgekochte Marmeladengläser füllen, gut verschließen und kühl stellen. Nach 2-3 Wochen, schmeckt er am besten.

Wenn ihr tolle Rezepte für fermentierte Gerichte habt, freue ich mich über Anregungen 🙂

Guten Appetit!

 

 

Fermentiertes Gemüse ist gut für den Darm und versorgt den Körper mit einem hohen Vitamingehalt. Bereits seit Jahrhunderten ist die Fermentation von Lebensmitteln eine einfache und sehr beleibte Art Gemüse länger haltbar zu machen und zu konservieren.

Verschiedenste Kulturen legen so Jahr für Jahr ihr frisch geerntetes Gemüse ein, welches den magischen Prozess der Fermentation durchläuft. Fermentiertes Gemüse wird für den Darm besser verdaulich, nährt die guten Bakterien des Darms und bringt dadurch das Immunsystem auf Höhenflüge.

Fermentiertes Gemüse ist Gemüse, welches durch einen Prozess der Milchsäuregärung/Lactofermentation hergestellt wird. Das Gemüse wird hierfür geschreddert, gemahlen oder klein geschnitten und mit etwas Salz und Wasser für etwa eine Woche in einem luftdichten Behälter bei Raumtemperatur aufbewahrt. Nun startet der Fermentationsprozess:

Innerhalb kürzester Zeit beginnen sich die natürlichen Bakterien und andere Mikroorganismen, die sich auf der Außenseite des Gemüses befinden, rasch zu vermehren.
Der pH-Wert sinkt und es baut sich eine saure Umgebung auf. Die Bakterien wandeln die Stärke und den Zucker vom Gemüse in Milchsäure um. Diese Säuren wirken als natürliche Konservierungsstoffe und schützen das gesamte fermentierte Gemüse vom Verderben. Gleichzeitig entstehen wertvolle Enzyme, B-Vitamine, Omega-3-Fettsäuren und verschiedene Stämme von Probiotika. Das Gemüse wird nährstoffreicher, besser verdaulich und deutlich länger haltbar.

Etwa 80 Prozent des Immunsystems befinden sich im Darm. Durch die guten Bakterien wirkt sich das des fermentierte Gemüses auf verschiedene Krankheiten positiv aus. Von Entzündungen und Akne bis hin zu Allergien und Autoimmunstörungen, die den gesamten Körper betreffen. Durch die Fermentation von Gemüse vermehren sich im Gemüse diese verdauungshelfenden Enzyme. Daneben werden durch den Fermentationsprozess der Vitamin-C- und der Vitamin-A-Gehalt erhöht und B-Vitamine und das Vitamin K2 bereitgestellt. (Das Vitamin K2 und Vitamin D sind wichtig, um das Kalzium aus den Arterien herauszunehmen und dieses in die Knochen zu integrieren.

Das fermentiertes Gemüse baut die Darmflora auf und liefert wichtige Verdauungsenzyme. Diese helfen, die Nährstoffe der gegessenen Lebensmittel besser zu absorbieren und in Komabination mit einer gesunden Darmflora die gesamte Vitalität des Körpers zu steigern.

Beim Verzehr anderer Lebensmittel, kann der Körper nun die enthaltenen Nährstoffe besser verwerten. So kann durch weniger Nahrung mehr Lebensenergie gewonnen werden.

Mit den winzigen Mikroorganismen in fermentiertem Gemüse werden nicht nur die Nährstoffe besser gespalten, sondern dazu gefährliche Giftstoffe im Körper gebunden und heraustransportiert. Fermentiertes Gemüse gilt damit als ein wertvoller und natürlicher Entgifter und ist sogar in der Lage, Schwermetalle aus dem Körper zu lösen.

Quelle: superfood-gesund.de

Warmes Zitronenwasser – ganz simple die Gesundheit stärken

Seit ca. 3 Monaten trinke ich jeden Morgen nach dem Aufstehen und 30 Minuten vor dem Frühstück ein Glas warmes Wasser mit 2 EL Zitronensaft.

Begonnen habe ich damit, um mich auf einfachste Art und Weise über die weihnachtliche Naschzeit zu entsäuern.

Nun habe ich festgestellt, dass ich die Einzige in der Familie bin, die keine schwerwiegende Erkältung oder anderes abbekommen hat. Ein 3 Tage dauernder Schnupfen. Das wars 🙂

Natürlich hat das Zitronenwasser auch noch andere Vorteile, als die Stärkung des Immunsystems und die Entsäuerung des Körpers.

Warmes Zitronenwasser - ganz simple die Gesundheit stärken - Umgekocht
Warmes Zitronenwasser – ganz simple die Gesundheit stärken – Umgekocht
  1. Durch die hohen Magnesium -und Kaliumwerte in der Zitrone, werden Gehirn und Nerven positiv stimuliert. Es kann also beim Stressabbau und Depressionen helfen.
  2. Zitronenwasser bekämpft, durch antibakterielle und antivirale Eigenschaften, Bakterien im Mund und hilft so auch bei Mundgeruch, wehrt Erkältungen ab und lindert Halsschmerzen.
  3. Zitronen helfen dem Körper Gifte auszuschwemmen, damit diese sich nicht in Zellen und Gewebe festsetzen. Sie regt die Leber an, um neue Enzyme zu bilden und besser zu arbeiten.
  4. Zitronensaft fördert den Harndrang und hält so die Nieren von Giftstoffen und Bakterien frei. Sehr nützlich also, bei häufigen Blasenentzündungen.
  5. Außerdem hilft die Zitrone den Appetit zu zügeln und die Darmtätigkeit anzuregen. Bei Diät also ein prima Helferlein.
  6. Wollt ihr reine Haut und spät altern, so kann auch hier das regelmäßige Zitronenwasser helfen, da der Saft antioxidativ wirkt und freie Radikale abwehrt. Das Vitamin C hilft der Haut die Elastizität zu erhalten 😉
  7. Zitronenwasser gibt definitiv einen Energiekick!
  8. Das Zitronenwasser wirkt basisch und entsäuert somit deinen Körper! Ein basischer Körper hemmt oder verhindert gar das Wachstum von Krebszellen!
  9. Zum guten Schluss….Solltet ihr euch für einen Kaffeeentzug entschieden haben, um das neue Jahr noch gesünder zu beginnen, so hilft euch die kleine, gelbe Wunderfrucht auch dabei.

Ran das Zitronenwasser. Ich freue mich morgens schon richtig darauf und genieße es, wie noch vor vielen Jahren meinen Kaffee am Morgen 🙂

Viel Spaß und Erfolg!

Tanja

Mein veganes, glutenfreies Trinkmüsli zum Frühstück

Seit einigen Wochen genieße ich täglich einen Proteindrink. Mein Körper hat offenbar noch immer nicht genug und ich habe gelernt, dass auch der regelmäßige Verzehr von Erbsen -und Reisprotein als Veganer sehr gesund ist.

Damit mich der Proteindrink auch noch nachhaltig satt macht, habe ich den Drink etwas umgeändert und leckeren, glutenfreien Frühstücksbrei mit hineingegeben.

Das trinke ich nun morgens als mein leckeres, warmes Frühstück und bin begeistert!….und nein, ich nehme nicht zu 🙂 Eher im Gegenteil…..

Mein veganes, glutenfreies Trinkmüsli zum Frühstück - Umgekocht
Mein veganes, glutenfreies Trinkmüsli zum Frühstück – Umgekocht

Ihr benötigt:

400 ml Reismilch (oder andere Pflanzenmilch)

3 EL Frühstücksbrei (ich bin mit dem von Hammermühle sehr zufrieden)

1 EL Erbsenprotein

1 TL Leinsamenmehl

1 TL Gerstengraspulver

1 TL Kokosmehl

1 TL Baobab Pulver

1 TL Kürbisprotein

1 EL Edelkastanien Rohkostpulver (Naturgaben)

½ TL Chiasamen

½ TL Acaipulver

1 TL Kokosblütenzucker

½ Apfel (oder anderes Obst)

Die Reismilch erhitzen und in einen Mixer geben. Sämtliche Zutaten zuvor vermengen und in den Mixer geben.

Gut durchmixen und genießen!

Soooo lecker!!

Guten Appetit!

Wasserfilter und Co…Quellwasserqualität aus dem Hahn…

Ich bin sooooooo happy, denn wir haben endlich tolles Wasser. Nicht, dass wir zuvor kein Wasser hatten, aber eben nur einfaches, schnödes, extrem kalkiges Berliner Leitungswasser, gespickt mir Hormonen, Antibiotika und Dingen, über die ich lieber nicht nachdenken will.

In den Klärwerken durchläuft das Abwasser zunächst eine mechanische Reinigungsstufe mit Rechen, Sandfang und Absetzbecken. In der biologischen Reinigungsstufe folgen anaerobe, anoxische und aerobe Zonen, wo Phosphor- und Stickstoffverbindungen biologisch entfernt werden. Ungelöste und biologisch abbaubare gelöste Schmutzstoffe werden zu 97 Prozent zurückgehalten. Ist das Abwasser gereinigt, leiten wir es ins Oberflächenwasser und führen es damit wieder seinem natürlichen Kreislauf zu.

Seit vielen Jahren forschen auch die Berliner Wasserbetriebe intensiv an neuen, den bisherigen Klärprozess ergänzenden Techniken, die das Abwasser noch weitergehender reinigen und den dafür notwendigen Mehraufwand sowohl finanziell als auch energetisch begrenzen. (Quelle:bwb)

Gute Filter gibt es schon, allerdings würden diese wahrscheinlich das Budget sprengen und Leitungswasser nicht mehr bezahlbar machen.

Also forsche ich für meinen gesundheitlichen Fortschritt, oder besser zur Erhaltung meiner Gesundheit und der meiner Lieben,  immer weiter nach Dingen, die meinen Körper und vorallem mein Immunsystem entlasten.

Gesunde Ernährung, ohne tierische Produkte (Studien und Forschungen dazu sind in den letzten Jahren wirklich genug veröffentlicht worden, um zu beweisen, dass dies ein extrem wichtiger Faktor ist!)

Entgiftung und Darmreinigung, sowie Darmaufbau.

die Zufuhr von guten Vitalstoffen natürlichen Ursprungs über das angegebene Maß der DGE hinaus (die Affen im Zoo bekommen weit über das zehnfache mehr als die DGE für Menschen empfiehlt, damit sie nicht krank werden!)

sich mit sich selber auseinandersetzen und entspannen lernen.

Die Bettplatzentstörung ist sehr wichtig (Bettplatzentstörung – was für ein beknacktes Wort. Aber diese spürte ich schon nach 2-3 Nächten und der Unterschied hat mich echt erstaunt. Morgens ausgeschlafen aufstehen ist ein neues Erlebnis und das im Herbst!)

und natürlich auch das, was wir trinken.

Seit einigen Wochen litt ich unter Haarausfall, der sogar schon dazu führte, dass ich mich von 15 cm meiner langen Mähne trennen musste. Wer mich kennt, weiß, dass ich das so nicht auf mir sitzen lassen 🙂

Ich habe getestet und testen lassen….

Eisenmangel = behoben,

Vitamin D Mangel = behoben.

Was blieb war der erhöhte Nitrit Wert. In einem Gespräch mit meiner Frauenärztin kam heraus, dass sie mir empfiehl auf Flaschenwasser zu verzichten. Was dann trinken?

Leitungswasser kommt für uns, wie oben schon erwähnt, nicht in Frage. Zuviele Dinge die nicht gefiltert werden können!

Seit langem liebäugelten wir mit einem Wasserfilter, um unser Leitungswasser trinkbar zu machen und wir somit auch das lästige Flaschenschleppen der Vergangenheit zuordnen zu können.

Der richtige Zeitpunkt für den Filter war also jetzt! Das zurückgelegte Geld haben wir vor 3 Wochen sinnvoll eingesetzt und uns auf Empfehlung einen bestimmten Filter zugelegt. Um dass Wasser noch perfekt zu machen und uns sozusagen Quellwasser aus dem Hahn zu organisieren, haben wir uns dazu einen weiteren Filter für eine unglaubliche, energetischer Aufbreitung geleistet, der Dank Biophysik, eine positive Neuordnung der physikalischen Struktur des Wassers erreicht. Zudem werden die Schadstoffinformationen im Wasser nachweislich gelöscht (Gutachten Dr. Ludwig und Dr. Kohfink). Jetzt können wir statt Flaschenwasser ganz weiches, frisches Wasser (ohne Nachgeschmack) nach dem Vorbild der Natur genießen.

Wasserfilter und Co...Quellwasserqualität aus dem Hahn... - Umgekocht
Wasserfilter und Co…Quellwasserqualität aus dem Hahn… – Umgekocht

Spannend ist, dass die Energie des Wassers nun von unseren Zellen erkannt wird und in unserem Körper kann nun erstaunliches geschehen. Die Selbstheilungkräfte werden in Gang gesetzt. Ich freue mich und stellte schon nach 10 Tagen eine Rückgang des Haarausfalles fest….Zufall?????

Mein Energiepegel steigt täglich, meine Haare und natürlich auch die meiner Familie sind weich wie Samt, ebenso wie unsere Haut. Das Wasser schmeckt unglaublich gut und ist sehr weich.

Ich bin wirklich baff, denn mit dieser Wirkung habe ich nicht gerechnet.

Unsere Zellen sind in der Lage, sich durch eben dieses Wasser zu öffnen und all das, wass ich zu mir nehme, kommt auch wirklich an den richtigen Ort. Es ist faszinierend!!

Jedenfalls trinke ich jetzt doppelt soviel, da es sooo lecker und unkompliziert ist….Ich bin happy 🙂

Wenn ihr mehr Informationen wollt, dann schreibt mir einfach. Ich bin wie immer bereit, alle Fragen zu beantworten 🙂

Euch einen wunderbaren Tag!

Eure Tanja

Merken

Zwiebelsaft – bei Husten

Unsere Jüngste hatte einen fürchterlichen Husten und verabscheut unseren Zwiebeltee. Darum stelle ich für sie den Zwiebelsaft her. Hat mehr Zucker, aber ebenso gut Wirksam!

Eine Zwiebel grob zerkleinern und in einem Glas abwechselnd mit braunen Kandis schichten. Schon nach einer Stunde bildet sich ein brauner Saft, der super den Husten löst.

Allerdings sollte man diesen Saft kühl stellen, damit die Zwiebel mit dem Kandis nicht gären 🙂

 

Zwiebelsaft
Zwiebelsaft

 

 

Ihr benötigt:

 

2 Zwiebeln

2 EL Kandis

Die Zwiebeln schälen, grob würfeln und in einer Schüssel gut mit dem Kandis verrühren. Nach einer Stunde kann man schon den ersten gelösten Saft verabreichen.

Gute Besserung!

Vitamin D

Vitamin D3

Viele Menschen leiden an einem Vitamin D Mangel, ohne eine Ahnung davon zu haben.

Das Problem ist, dass wenn wir dann mal zur Blutuntersuchung gehen und wenn dieser Wert abgenommen wird, dass meist kein Mangel festgestellt wird. Tatsächlich ist es aber so, dass das Blut die letzte Station unseres Vitamin D ist. Zuvor holt das Blut das Vitamin D aus den lagern unseres Fettgewebes.

Vitamin D ist das einzige Vitamin, welches der Körper selbst herstellen kann. Darum bitte soviel wie möglich in die Sonne gehen, möglichst wenig Klamotten und auch auf Sonnenschutz sollte die ersten 20 Minuten verzichtet werden.

Im Winter leert sich unser Speicher zusehends.

MS ist eine typische Vitamin D Mangel Krankheit. Nicht das sie nur dort herrührt, aber der Mangel hat einen großen Anteil daran.

In den Arabischen Ländern, werden seit einigen Jahren vermehrt MS Fälle bei Frauen festgestellt. Da diese Frauen größtenteils in der traditionellen Burka umherlaufen, ist dies nicht verwunderlich.

Vitamin D zu supplementieren ist, meiner Meinung nach wichtig. In der MS Behandlung achten die Neurologen auch auf einen ausgeglichenen Vitamin D Haushalt. Allerdings im Blut. Das reicht aber nicht aus. Die Zelle sollte geprüft werden (das macht kein normaler Arzt).

Wichtig ist, dass man natürliches Vitamin D nimmt. Dies gibt es meist aufgelöst in Öl. Ich nehme täglich 8-12 Tropfen. Je nachdem, wie sehr ich die Sonne an meine Haut lassen kann.

Amalgam

Amalgam

Im Zuge meiner Entgiftung, blieb es natürlich nicht aus, dass ich das in meinem Mund befindliche Amalgam entfernen lassen musste.

Ein absolut notwendiger Eingriff für Menschen mit einer Autoimmunerkrankung.

Amalgam besteht aus flüssigem Quecksilber (ca. 50%),Palladium, Zinn, Kupfer, Silber, Zink und Quecksilber-Pulver. Amalgam ist ein Schadstoffgemisch und gehört nicht in den Mund! Zahnärzte müssen es im Sondermüll entsorgen!!! Kinder unter 6 und Schwangere darf Amalgam nicht eingesetzt werden!

Um es zu entfernen, sollte man zu einem Zahnarzt gehen, der die Gesundheitlichen Risiken bei der Entfernung gut kennt.

Bei mir wurde mit einem Kofferdamm und einer Schutzmaske über der Nase gearbeitet. Ein spezieller Sauger ist notwendig. Vor der Behandlung habe ich Zeolith getrunken und währenddessen auch damit gespült. Nach der Behandlung habe ich einen großes Glas Zeolith getrunken und am Abend auch nochmal.

 

 

http://www.hp-zentrum.de/amalgamforschung.html

bittere Aprikosenkerne

Bittere Aprikosenkerne werden, genauso wie auch Aprikosen in anderen Ländern, wie z.b. Pakistan oder die Türkei, völlig wertfrei gegessen. Sie enthalten viele Mineralstoffe, besonders viel Magnesium. Allerdings enthalten nur die bitteren Aprikosenkerne eine erhöhte Menge an Amygdalin (auch als Laetrile oder Pseudovitamin B17 bekannt). Amygdalin kann Blausäure abspalten, weshalb auf der Verpackung auch vor dem Verzehr gewarnt wird(wenn sie das mal bei Fruchtzwergen machen würden..).

Das in den Kernen enthaltene Amygdalin, dessen Abbauprodukt neben dem Benzaldehyd auch Cyanid ist, bringt die kleinen Helferlein in Verruf (schon wieder nicht die Fruchtzwerge).

Doch gerade diese beiden Abbauprodukte sind verantwortlich, dass die Krebszellen sehr in Mitleidenschaft gezogen werden. Krebszellen lieben Zucker. Auch diesen enthalten die bitteren Aprikosenkerne und gelangen so in die erwartungsvollen kranken Zellen. Dort setzt sich das Zyanid und das Amygdalin frei und die Moral von der Geschicht….

Die gesunden Zellen unseres Körpers enthalten ein Enzym Namens Rhodanase. Dieses lässt in der Verbindung unschädliche Cyanate entstehen und die verlassen uns mit dem Urin.

Im akuten Krankheitsfall (MS oder Krebs) Könnte man 10-40 Kerne am Tag zu sich nehmen, allerdings über den Tag verteilt in kleinen Dosen zu kauen.

Meine Erfahrungen sind durchweg positiv. Ich hatte und habe keine Probleme oder Nebenwirkungen. Dafür bin ich frei von Bakterien und fühle mich ausgesprochen fit.

 

Quelle: Zentrum der Gesundheit.de

 

 

Basenbad

Basenbad

Um meinem Körper beim entsäuern zu helfen, verwende ich regelmäßig zusätzlich noch ein gutes Basenbad.

Bei Zeit und Laune nehme ich ein Vollbad. Hilfreich und wichtig ist es, am Ende das Bades den gesamten Körper mit einem Naturschwamm abzureiben.

Für zwischendurch (leider ist dies häufiger als ein gemütliches Bad) mache ich ein Fußbad.

Auch unsere Kinder stecke ich regelmäßig in eine Basenbad. Besonders in der Winterzeit, wenn auch vermehrt Süßigkeiten gefuttert werden 🙂

Quelle: Zentrum der Gesundheit.de

Entsäuern – basische Ernährung

Entsäuern

Ein ausgesprochen wichtiger Punkt!

Durch unsere Ernährung, die Umwelt, den vielen Zucker, ist unser Körper häufig übersäuert. Wie man vorgeht, um diesen Umstand zu ändern, dafür gibt es zahlreiche Tipps und Mittelchen auf dem Markt.

Ich persönlich habe mit einem Sojalaktat entsäuert und bin damit ausgesprochen gut gefahren. Wichtig ist natürlich auch die richtige Basische Ernährung.

 

Basische Lebensmittel

Fette & Öle
Avocadoöl
Borretschöl
Kokosnussöl
Leinsamenöl
Mandelöl
Nachtkerzenöl
Olivenöl, kaltgepresst extra nativ
Traubenkernöl

Gewürze / Kräuter
Alle frischen Kräuter (u.a. Basilikum, Koriander, Minze, Petersilie, Schnittlauch, Thymian)
Cayennepfeffer
Chili
Curry
Himalaya-Salz
Ingwer
Meersalz, organisches Salz
Senfkörner
Zimt

Getränke
Frischer Gemüsesaft
Hafermilch
Kräutertee
Mandelmilch
Reines (basisches) Wasser
Ungesüßte Sojamilch

Verschiedenes
Buchweizenmehl
Dinkelmehl
Hirsemehl
Kokosnussmilch, frisch
Sojamehl
Stevia (Süßungsmittel)

 

 

 

 

Quelle: Zentrum der Gesundheit.de

Zeolithamin oder auch Lavaerde

Zeolithamin oder auch Lavaerde

Zeolith ist ein natürliches, mikroporöses Gestein. 70 Mio. Jahre alte Vulkanasche, abgelagert auf dem Meeresboden.

Zeolith wurde großflächig in Tschernobyl und Fukushima eingesetzt, um die ausgetretenen radioaktiven Stoffe zu binden.

Es besteht hauptsächlich aus Siliziumdioxid, also Kieselsäure. Es filtert, bei Einnahme, Schwermetalle und Giftstoffe, welche wir durch unser Leben in dieser Umwelt zu uns nehmen, aus unserem Körper heraus. Freie Radikale werden gebremst und zusätzlich lagert Zeolith auch noch Mineral-Ionen in unserem Körper ab. Perfekt, um sich frischer und fitter zu fühlen und auszusehen!

Ich habe diesem natürlichen Wunder einen großen Teil meiner Gesundung zu verdanken!

Wichtig ist, dieses Pulver nicht irgendwo zu kaufen, denn es entzieht nicht nur uns Gifte, sondern auch seiner Umgebung. Es sollte ausschließlich mit Elektrofahrzeugen abgebaut werden, nie offen gelagert und auch nach dem anrühren, muss es sofort getrunken werden!

Bitte informiert euch vor Einnahme bei einem Homöopathen oder Naturheilarzt.

Wichtig ist auch der Schlafplatz und dessen Abschirmung. Schreibt mir einfach, wenn ihr Fragen habt.

 

 

 

http://naturheilpraxis-neue-zeit.de