KAWA Spargelquiche – vegan und glutenfrei

Es ist Spargelzeit.

Für mich bedeutet das, die Sonnenstunden überwiegen endlich wieder, die Tage sind länger und die Menschen um mich herum deutlich fröhlicher.

Manchmal könnte ich Spargel jeden Tag essen Spargel. Dieses Jahr hat mich die Spargelmanie noch nicht so doll ergriffen. Allein der grüne Spargel macht mir im Moment Lust auf mehr und so freue ich mich, dass dieser preislich derzeit etwas runter geht. Ich habe am Wochenende sogar deutschen grünen Spargel für einen guten Preis entdeckt. Der ist mir natürlich viel lieber, denn ökologisch liegt dieser klar im Vorteil und da regional ist sowieso am besten 🙂

Natürlich werde ich auch noch leckere Gerichte mit weißem Spargel kredenzen, allerdings müsst Ihr darauf wohl noch ein wenig warten 🙂 Wir haben ja noch ein paar Wochen mit der weißen Pracht.

Ich muss mich erst einmal neu organisieren und den Alltag neu planen, soweit dieser planbar ist mit drei Kindern und Familie ;), denn, seit zwei Wochen bin ich wieder zurück im Berufsleben. Die Kinder sind nicht mehr ganz klein und ich hatte einfach das Bedürfnis meine Vormittage auch mal ohne Ehrenamt zu füllen und ebenfalls etwas in die Familienkasse geben zu können. Durch einen Zufall (also es fällt etwas von oben zu ;), „lief“ mir der Job im KAWA Café-Deli in Berlin über den Weg. Da ich zuvor mit einer Freundin selbst dort 2-3 Stunden verbracht habe und eine schöne Zeit mit leckerem Kaffee und Kuchen genossen habe, die Gäste und auch das ganze Ambiente perfekt fand, habe ich zugegriffen.

Den Spargelquiche habe ich eigens für das KAWA gebacken, denn auch hier kann ich mich im Café ausleben und habe so mit Freuden die Gäste glücklich machen können.

Damit auch Ihr ihn Zuhause backen könnt, hier das Rezept.

Spargelquiche im Kawa Cafe – Deli in Berlin

Ihr benötigt (ca. 90 Minuten, 6 große Stücke):

Für den Boden:

80 g Buchweizenmehl

250 g glutenfreie Mehlmischung (empfehle die von Bauck)

160 g Alsan Margarine (oder andere vegane Margarine)

100 ml Wasser

Salz

etwas gehackten Oregano

Mehl, Wasser, Salz und die weiche Margarine zu einem Teig verkneten. Den Teig erst mal 10 Minuten stehen lasen, da das Buchweizenmehl Wasser zieht. Die glutenfreien Teige kleben gerne, also kann man eventuell noch etwas Mehl nachgeben. Glatt wie Teig mit normalem Mehl wird dieser aber nicht.

Diesen ausrollen und in einen gefettete und am Boden mit Backpapier ausgelegte Backform legen. Sollte das schwer sein (kommt wirklich sehr auf das Mehl an), einfach den Teig mit den Händen in der Form verteilen. Den Rand hochziehen. Da die Masse nicht hochkommt, reichen 2-3 cm. Nun noch für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Den Backofen nach 25 Minuten auf 200°C Ober – und Unterhitze vorheizen.

Anschließend den Boden mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Backofen bei 200° C Ober – und Unterhitze für 15 Minuten vorbacken.

Für den Belag:

350 g grünen Spargel

150 g Kirschtomaten (je nach Größe auch mehr)

400 g Seidentofu

2 El Olivenöl

2 gehäufte EL Maisstärke

1 TL Johannisbrotkernmehl

1 TL Kurkuma

1 TL Curry

1 TL Zitronensaft

½ TL Oregano

Salz

Pfeffer

In einem Topf Salzwasser zum Kochen bringen.

Den Spargel waschen, die holzigen Enden abschneiden und den Spargel je in 4 gleichgroße Teile teilen. Die Spargelstücke für drei Minuten im Salzwasser kurz kochen lassen, kalt abschrecken und zur Seite stellen.

Die Tomaten waschen und halbieren.

Den Seidentofu mit dem Olivenöl, der Maisstärke, dem Johannisbrotkernmehl und den Gewürzen in einem Mixer mixen. Den Zitronensaft hinzugeben und abschmecken.

Die Masse nun auf den vorgebackenen Boden gießen, die Tomaten darauf verteilen und die Quiche nun im Ofen bei 190°C für 20 Minuten backen. Nach ablauf der Zeit die Temperatur auf 175°C runterregeln und für weitere 20 Minuten zu Ende backen.

Im Kawa haben wir ihn mit Salat angeboten und ihr?

Guten Appetit!

KAWA Spargelquiche – vegan und glutenfrei – Umgekocht

Der Spargel ist reich an wertvollen Inhaltsstoffen. Er enthält viele wichtige Vitamine wie Vitamin A, C, B1 und E. Mit nur einer Portion ist der Tagesbedarf an Vitamin C und E bereits abgedeckt. Hinzu kommen Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Magnesium und Phosphor sowie Spurenelemente wie Eisen und Zink. Für ein pflanzliches Nahrungsmittel ist auffallend viel Eisen vorhanden. Da der grüne Spargel – im Gegensatz zum weißen Spargel – über der Erde wächst, genießt er Sonnenlicht und ist grün (Chlorophyll). Dadurch enthält er zum Beispiel noch mehr Vitamin C und Karotin als sein weißer Kollege.

Quelle:.jagdhof.com

 

 

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*