Asiatischer Kurkuma Blumenkohl

Heute habe ich mich für Blumenkohl entschieden. Warum auch immer, ist dies derzeit mein absolutes Lieblingsgemüse und hat somit den Brokkoli abgelöst.

Mit über 40, muss ich nun doch feststellen, dass all die Personen, Freunde, Eltern, Verwandte, tatsächlich recht hatten und ab diesem Alter der Stoffwechsel tatsächlich seine Spielchen mit uns treibt.

Ich ernähre mich wirklich gesund. Vegan, glutenfrei, wenig süß, Vollkorn, Gemüse, Obst und auch alles nicht in solchen Mengen, dass man meinen könnte, ich äße zu viel.

Doch trotzdem möchten meine unschönen 3 kg zuviel einfach nicht das Weite suchen 🙁

Ich habe es schon mit noch weniger Essen probiert, noch mehr Rohkost, weniger Kohlenhydrate, nicht mehr nach 18h, und so weiter … Erfolglos.

Also habe ich nun mein Sportvolumen erhöht und versuche wenigstens knackig zu bleiben, wenn schon nicht im gewohnten Umfang 🙂

Wir werden sehen, ob es im Sommer etwas leichter wird.

Wie läuft das bei Euch (also die über 40-Jährigen dürfen sich jetzt angesprochen fühlen, oder aber Ihr, die Ihr Probleme mit Euren Kilos habt? Freue mich über Tipps und Tricks 😉

Zurück zum Gericht.

Ich nasche gerne würzige Sachen und so habe ich diesen indisch zubereiteten Blumenkohl für mich entdeckt. So lecker.

Das wollte ich Euch natürlich nicht vorenthalten und teile darum gerne mit Euch 🙂

Asiatischer Kurkuma Blumenkohl – Umgekocht

Ihr benötigt (für ca. 2 Personen zum naschen):

1 großer Kopf Blumenkohl oder 2 kleine

ca. 50 g Cashewkerne

1 EL Kurkuma

1 EL gem. Koriander

1 EL Garam Masala

Salz

Pfeffer

Öl und Sesamöl

Den Blumenkohl in Röschen teilen und waschen. Den Strunk ruhig mitverwenden, dieser sollte allerdings geschält werden.

Den Kohl in Salzwasser gut 15 Minuten bissfest kochen.

Die Cashews in einer fettfreien Pfanne goldgelb rösten.

In einer weitern großen Pfanne die Gewürze unter Rühren ganz kurz rösten, bis sie duften und sofort das Öl hinzugeben (ein Wahnsinns Duft!!!!). Gut Verrühren und nun die gegarten Blumenkohlröschen in die Pfanne geben und in dem Gewürzöl wenden, bis sie komplett damit überzogen sind. Noch weitere 5 Minuten bei mittlerer Hitze anschwitzen, dann die Cashewkerne hinzufügen und vermengen.

Das könnt Ihr jetzt warm oder kalt naschen, oder auch als Beilage genießen.

Guten Appetit!

Blumenkohl ist sehr gesund: Die Röschen sind leicht verdaulich und liefern nur 23 Kilokalorien pro hundert Gramm. Zudem besitzt der weiße Kohl einen besonders hohen Vitamin C-Gehalt. Außerdem stecken in dem weißen Gemüse die Mineralstoffe Phosphor und Kalium. Zu über 90 Prozent besteht der Kohlkopf aus Wasser. Er liefert außerdem zu etwa gleichen Teilen Eiweiß, Kohlenhydrate und Ballaststoffe.

Kurkuma gilt in Indien schon lange als wichtiger Gefäßschutz. Er fördert die Fettverdauung und dadurch werden sehr rasch nach einem üppigen Essen Blähungen, Völlegefühl und Magenbeschwerden bekämpft. Kurkuma senkt den Blutzuckerspiegel und ist auch eine wertvolle Naturarznei für den Rheuma-Patienten, weil das Gewürz Entzündungen in den Muskeln und Gelenken bekämpft.

Ganz besonders erwähnenswert ist die Tatsache, dass Kurkuma erhöhte und zu hohe Cholesterinwerte senken kann

Kurkuma hat aber auch einen erstaunlichen Einfluss auf den Blutdruck. Es senkt zu hohen Blutdruck und wirkt in den Blutgefäßen als Gegenspieler der gefährlichen Arachidonsäure und kann an den Gefäßwänden Entzündungen verhindern.

Das angesehene Wissenschafts- und Medizin-Magazin „Science“ hat erst kürzlich berichtet, dass Kurkuma in hohen Dosierungen von Ärzten unterstützend einen positiven Einfluss auf die Therapie der gefährlichen Krankheit Mukoviszidose hat. Ein amerikanisches Ärzte-Team hat nachgewiesen, dass man mit Kurkuma der Alzheimer-Krankheit vorbeugen kann.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21603867″
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21742514″

Quelle: eatsmarter.de

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*