Glutenfreie Schwarzbrot Backmischung von Bauck

Nachdem ich das wunderbare Paket von der Firma Bauck erhalten habe, habe ich mich sogleich tatkräftig ans Werk gemacht.

Da Fräulein Nini sich regelmäßig beschwert, dass die glutenfreien Brote zu Hause zwar sehr gut schmecken, nach 3-4 Stunden in der Frühstücksbox aber nicht mehr so verlockend aussehen, recht matschig sind und auch der Geschmack deutlich verloren hat, bin ich als gute Mutter natürlich stets und ständig auf der Suche nach glutenfreien Brotalternativen.

Bauck bietet ein verlockendes Schwarzbrot an. Etwas, was uns als Glutenallergiker ohnehin fehlt und dieses Brot war damit mein erster Testkandidat.

Glutenfreie Schwarzbrot Backmischung von Bauck - Umgekocht
Glutenfreie Schwarzbrot Backmischung von Bauck – Umgekocht

Bei einem Preis von rund 3.80 € bietet das kleine Schwarze viel.

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Hefe und warmes Wasser hinzufügen, die Arbeitsschritte einhalten, backen, den Duft genießen und danach einfach nur noch schmecken lassen!

Wir sind begeistert!

Es ist saftig und vollwertig. Macht satt und glücklich 🙂

Fräulein Nini ist selig!

Glutenfreie Schwarzbrot Backmischung von Bauck - Umgekocht
Glutenfreie Schwarzbrot Backmischung von Bauck – Umgekocht

Ihr benötigt:

1 Bauck Schwarzbrot Backmischung

380 ml warmes Wasser

1 Päckchen Trockenhefe oder ½ Würfel frische Hefe

etwas Öl zum Bestreichen

Die Zutaten in einer Schüssel 5 Minuten verkneten, in eine Kastenform geben. 15 Minuten stehen lassen, und währenddessen den Ofen auf 225° C vorheizen.

Wichtig ist, dass glutenfreie Backwaren immer mit Ober/Unterhitze gebacken werden sollten. So wird die Konsistenz des Teiges wesentlich besser.

Das Brot mit Wasser glatt streichen und anschließend mit Öl bestreichen.

Nun in den Ofen schieben und für 50 Minuten bei 225° C backen.

Anschließend sofort aus der Form nehmen und auf einem Rost auskühlen lassen.

Glutenfreie Schwarzbrot Backmischung von Bauck - Umgekocht
Glutenfreie Schwarzbrot Backmischung von Bauck – Umgekocht

Tsja … und dann bleibt nur noch das genießen 🙂

Guten Appetit!

Merken

Merken

Merken

Merken

Omas Schnippelbohnensuppe – vegan

In meiner Kindheit gab es bei uns Zuhaus oft Eintopf. Jeder Erdenkliche.

Erbseneintopf, Bohneneintopf, Gulaschtopf, Kohleintopf, Möhreneintopf, Gemüseeintopf, Sauerkrauteintopf, Kartoffelsuppe, Linsen und, und, und.

Gar nicht leiden konnte ich Schnippelbohnensuppe. Ebenso wenig wie Erbseneintopf.

Doch die Zeiten ändern sich 🙂

Nun esse ich, zumindest den Schnippelbohneneintopf, sehr gerne.

Sehr einleuchtend also, dass ich diesen nun in vegan umkochen „musste“ 🙂

Omas Schnippelbohnensuppe – vegan
Omas Schnippelbohnensuppe – vegan

Ihr benötigt:

500 g grüne Bohnen

200 g Karotten

300 g Kartoffeln

1 große Zwiebel

400 g Räuchertofu

700 ml Gemüsebrühe

2 EL Bohnenkraut

Die Bohnen reinigen und von den Enden befreien. Die Kartoffel und die Möhren schälen und in Stücke schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln.

Den Räuchertofu in feine Würfel schneiden.

Öl in einem Topf erhitzen, die Tofuwürfel hineingeben und anbraten. Die Hitze ein wenig reduzieren, die Zwiebeln hinzufügen und kurz mit andünsten. Anschließend das restliche Gemüse hineingeben, kurz anschwitzen. Dann mit der Brühe aufgießen und zum Kochen bringen. Alles ca. 20 Min. köcheln lassen, nach ca. 15 Min. das Bohnenkraut zufügen. Die fertige Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und genießen.

Tipp: Wer mag, kann zum Schluss noch etwas Pflanzensahne dazugeben und kurz mit erwärmen, das gibt einen cremigen Geschmack.

Guten Appetit!

 

Wie fast alle Gemüse sind grüne Bohnen fett- und damit kalorienarm. Sie liefern reichlich Mineralstoffe, vor allem wasserausschwemmendes Kalium. Wichtig sind außerdem die Spurenelemente Magnesium, Zink, Fluor und Selen. Bohnen haben fast alle Vitamine, besonders die B-Vitamine sind gut vertreten.

Quelle: eatsmarter.de

Merken

Merken

Merken

Roka Bell Café & Crêperie

Dank eines wichtigen Termins mit unserer jüngsten Tochter bin ich derzeit wieder 1x wöchentlich in Kreuzberg.

Gegenüber der Praxis befindet sich das Roka Bell Café & Crêperie. Meine Empfehlung für Crêpe alles Art.

Die reizende Besitzerin backt leckere vegane Crêpe mit herzhaften oder süßen Belägen.

Es gibt Toasts und Sandwiches, Eis und leckere Café Variationen. Eine charmante Bedienung und das wunderbare Nachbarschaftsflair der Kreuzberger Kieze.

Das Geniale ist, dass es sogar Buchweizen Crêpe gibt. Ich habe dieses mit veganer Schokocreme genossen. Dazu einen Soja Latte und die Entspannung war perfekt.

Roka Bell Café & Crêperie - Umgekocht
Roka Bell Café & Crêperie – Umgekocht

So was Gutes kann ich Euch natürlich nicht vorenthalten 🙂

Auf nach Kreuzberg in die Ohlauerstr. 27 🙂

Vielleicht trifft man sich mal dort 🙂

Eure Tanja

Merken

Merken

Merken

Spaghetti Carbonara reloaded – vegan und glutenfrei

Mein Mann lies sich im Italienurlaub dazu verleiten Spaghetti Carbonara zu essen. Nun, es war klar, das die originale Fassung von Carbonara nicht mit der deutschen Übersetzung zu tun haben kann.

Das hätte ich ihm vielleicht sagen sollen 🙂

Es schmeckte ihm trotzdem, allerdings natürlich nicht wie erwartet in der Kindheit im Stammrestaurant mit seinen Eltern.

Wie Deutschen lieben Soßen. Cremig, fettig, schwer.

Darum wurde in Deutschland die Carbonara auch mit Sahne „verfeinert“.

Im Original wird diese tatsächlich nur mit Eiern gemacht. Gänzlich ohne Soße.

Um meinem Mann mit der Soße aus seiner Kindheit, aber eben in vegan, glücklich zu machen, kochte ich ihm die sahnige Variante 🙂

Mein Mann meint allerdings, dass der Name Carbonara, mangels Ei und echtem Schinken, der Soße nicht gerecht wird. Darum taufte ich um auf „Tofunara“.

Simple, lecker und eine perfekte Gemüsepause, für Kinder, welche täglich mit gesunden Gerichten gequält werden 😉

Spaghetti Carbonara reloaded – vegan und glutenfrei
Spaghetti Carbonara reloaded – vegan und glutenfrei

Ihr benötigt:

500 g glutenfreie Spaghetti (wir haben für uns die Spaghetti Barilla entdeckt, absolut empfehlenswert!)

1 große Zwiebel

200 g Räuchertofu

1 Bund Petersilie

500 ml Pflanzensahne (ich habe Cashewsahne verwendet)

2 EL Alsan Margarine

Salz

Pfeffer

1 Prise Kala Namak (Schwarzsalz, welches nach Ei schmeckt)

Olivenöl

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Den Tofu ebenfalls klein würfeln. Petersilie hacken.

In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Tofuwürfel darin knusprig anbraten. Nach der Hälfte der Zeit die Zwiebelwürfel hinzugeben und mit anschwitzen.

Die Nudeln nach Packungsangabe in Salzwasser garen.

Mit der vorbereiteten Cashewsahne Tofu und Zwiebelwürfel ablöschen. Nun die Alsan hinzugeben, unterheben und mit Salz, Pfeffer und dem Schwarzsalz würzen. Die Petersilie untermischen.

Die fertigen Spaghetti abgießen und mit der Tofunara anrichten.

Guten Appetit!

Cashewnüsse haben eine hohen Vitamin A, E und D Gehalt. Zudem die Mineralstoffe Kalium, Magnesium, Phosphor und Calcium. Sie (Nüsse im Allgemeinen) schützen vor Herzkrankheiten.

Quelle: Zentrum der Gesundheit

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Italienischer Kartoffelstampf – vegan

Die Hauptstadt erstrahlt im schönsten Spätsommer. Ein Dankeschön an das Hoch Johannes 🙂

Der italienurlaub hängt mir noch nach, da wir dort seit gut 15 Jahren „zuhause“ sind, fällt mir das ankommen in Deutschland manchmal recht schwer.

Die italienische Lebensfreude ist sehr ansteckend, Wetter und Klima tun ihr übriges, es mir schwer zu machen mich wieder in den Alltag einzufinden.

So gönne ich uns noch etwas italienisches Flair auf dem Teller 🙂

Der Kartoffelstampf asoziiere ich eher mit deutschen, deftigen Gerichten, aber so findet eben beides zusammen und das auch noch besonders lecker!

Italienischer Kartoffelstampf - Umgekocht
Italienischer Kartoffelstampf – Umgekocht

 

Ihr benötigt (60 Minuten):

 

1,2 kg vfk Kartoffeln

1 große Zwiebel

3 Zehen Knoblauch

100 g Pinienkerne

150 g getrocknete, eingelegte Tomaten

1 Bund frischen Basilikum

150 ml Olivenöl

Salz

Pfeffer

Die Kartoffeln waschen, schälen und gar kochen oder wie in meinem Fall im Dampfgarer garen (ca 30 Minuten).

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und sehr klein würfeln.

Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten. Die eingelegten Tomaten abtropfen lassen und grob hacken. Die Basilikumblätter vom Stiel trennen und in feine Streifen schneiden.

3 EL des Olivenöls erhitzen, Zwiebel und Knoblauchwürfel darin andünsten. Tomaten und Pinienkerne beifügen. Das restliche Olivenöl hinzugeben und nur noch erwärmen.

Die gegarten Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer grob stampfen. Die warme Olivenölmischung und das Basilikum untermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und einfach so genießen!

Guten Appetit!

Die Kartoffel liefert mit zwei Prozent zwar nur recht wenig Eiweiß, dafür ist dieses aber besonders hochwertig. Der Körper kann die Proteine der Kartoffel relativ leicht in körpereigene Eiweiße umwandeln. Daneben punktet die Knolle noch mit einer beträchtlichen Menge an B- und C-Vitaminen.15 verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente trägt sie in sich. Besonders bemerkenswert ist dabei der hohe Kaliumanteil.

Pinienkerne enthalten von allen natürlichen Lebensmitteln am meisten Selen. Das Spurenelement gehört zu den sogenannten essenziellen Nährstoffen, muss also über die Nahrung aufgenommen und kann vom Körper nicht selbst gebildet werden. Selen hat eine ähnliche Funktion wie das Vitamin E; es schützt vor allem die Körperzellen vor freien Radikalen und damit unter anderem vor Infektionen, Herz-Kreislauf-Krankheiten, vorzeitiger Alterung und Krebserkrankungen. Das Besondere an Pinienkernen ist dabei nicht nur der hohe Gehalt an Selen, sondern der gleichzeitig relativ große Anteil an Vitamin A, das den positiven Effekt noch zusätzlich verstärkt.

Mit 605 mg Phosphor pro 100 g haben Pinienkerne die Nase ziemlich weit vorn und decken fast den durchschnittlichen Tagesbedarf von 700 g. Um dieselbe Menge aufzunehmen, müsste man zum Beispiel rund 300 g Schweinebraten oder fast 700 g Joghurt essen! Der Mineralstoff sorgt vor allem für einen gesunden Zellaufbau und starke Knochen.

Olivenöl enthält einfach ungesättigte Fettsäuren. Samenöle wie Sonnenblumenöl und Distelöl hingegen enthalten mehrfach ungesättigte Fettsäuren, während tierische Fette voller gesättigter Fettsäuren sind.

Die einfach gesättigten Fettsäuren des Olivenöls hingegen weisen nur das LDL-Cholesterin in seine Schranken, also jenes Cholesterin, das für die Ablagerungen in den Blutgefässen verantwortlich ist. Das gute HDL-Cholesterin, das zum Abtransport der schädlichen Gefäßablagerungen führt, bleibt hingegen unangetastet.

Der hohe Gehalt an Vitamin E und Antioxidantien verzögert zusammen mit den ungesättigten Fettsäuren den Alterungsprozess menschlicher Zellen, insbesondere der Hautzellen. Innerlich und äußerlich.

Studien haben bereits gezeigt, dass der regelmäßige Genuss von Olivenöl bei Diabetikern zu einem günstigen Blutzuckerprofil führt.

Achtung! Olivenöl kann nur dann diese und viel mehr positiven Auswirkungen auf den menschlichen Organismus haben, wenn es von bester Qualität ist. Niedrige Qualitäten enthalten dagegen nicht nur wenig oder keine nützlichen Inhaltsstoffe mehr, sondern sogar schädliche Substanzen.

Quelle: gesund.de, eatsmarter.de, zentrum-der-gesundheit.de

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Fräulein Nini backt einen glutenfreien Pflaumenkuchen

Hier in der Hauptstadt sind noch Sommerferien. Wie wunderbar!

Allerdings tragen diese auch dazu bei das ich mich derzeit so selten melde. Alles hat eben zwei Seiten 🙂

Die positive Seite ist, dass ich mal wieder einen teilweise gelangweilten Teenager im Haus habe. Fräulein Nini backt also mal wieder 🙂

Nach der anstrengenden Zeugnissschlacht vor den Ferien waren diese auch mehr als verdient und die aufkommende Langweile deutet darauf hin, dass genug Energie für den Beginn des 9. Schuljahres gesammelt wurde.

Wie immer lasse ich Euch gerne teilhaben.

Serafina hat die Bauck Backmischung für Obstkuchen verwendet, unser Nachbar lieferte die Zwetschgen dazu.

Meine Wenigkeit saß mit meiner Freundin Nicole auf der Terrasse und wir genossen La Dolce Vita im Garten und im heimischen Aufstellpool.

Besser geht nicht, oder?

Fräulein Nini backt einen glutenfreien Pflaumenkuchen - Umgekocht
Fräulein Nini backt einen glutenfreien Pflaumenkuchen – Umgekocht

Ihr benötigt:

Die Backmischung Obstkuchen Teig von Bauck (beide Beutel)

250 g Apfelmus

150 g gemahlene Mandeln

100 ml neutrales Pflanzenöl

400 – 500 g Zwetschgen (je nachdem, wie ihr Euren Belag mögt)

Die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen.

Den Ofen auf 175 °C Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Backmischung mit allen Zutaten in in einer Schüssel cremig verrühren.

Ein kleines Blech einfetten oder mit Backpapier auslegen und die Masse gleichmäßig darauf verteilen.

Nun die Zwetschgenhälften darauf verteilen und das Blech in den vorgeheizten Backofen schieben.

Ungefähr 45 Minuten backen lassen und anschließend genießen 🙂

Guten Appetit!

Mit ihrem süßlichen Geschmack erinnert sie uns noch an den Sommer, ermöglicht uns gleichzeitig aber auch einen gesunden Start in den Herbst. Denn Pflaumen besitzen nicht nur wichtige Vitamine und Mineralstoffe, sondern helfen auch bei Verstopfungen und anderen gesundheitlichen Problemen. Reife Pflaumen haben allerdings einen sehr hohen Fruchtzuckergehalt, weshalb auf den Verzehr der blauen Früchte bei einer Fructoseintoleranz besser verzichtet werden sollte. Der hohe Fruchtzuckeranteil führt auch dazu, dass Pflaumen mehr Kalorien als viele andere Fruchtsorten haben.

Pflaumen glänzen mit Eisen, Magnesium,Kalium, Kupfer und Zink auch wichtigen Mineralstoffen.

Außerdem bieten sie jede Menge Vitamine. Neben Provitamin A, Vitamin C und Vitamin E enthalten sie verschiedene Vitamine aus der B-Gruppe. Diese sind besonders wichtig für das Nervensystem. Bezüglich der einzelnen Vitamine können Pflaumen zwar keine Spitzenwerte aufweisen, sie bietet aber ein gesundes Gesamtpaket an.
Schön, wenn lecker auch gesund ist!

 

Quelle: gesundheit.de

Merken