Krisis Linsenbällchen – vegan und glutenfrei

Heute gibt es mal wieder Linsen. Eine unserer Leibspeisen. Diesmal in einer völlig anderen Form.

Via Google postet Krisi aus der Schweiz, vom Blog „excuse me – but this is my life“ regelmäßig ihre Rezepte. Diese sind häufig sehr nach meinem Geschmack und das ein oder andere habe ich von ihr auch schon auf Umgekocht nachgekocht und eingepflegt.

Diesmal haben mich Ihre Linsenbällchen angesprochen, welche sie vor 2 Wochen gepostet hat.

Da dies kein „ich mach mal eben schnell“ Gericht ist, habe ich auf den geeigneten Tag gewartet und dieser war heute!

Ein Träumchen, ein Träumchen!

Krisis Linsenbällchen – vegan und glutenfrei
Krisis Linsenbällchen – vegan und glutenfrei

Ihr benötigt (2 Stunden zum einweichen, 45 – 60 Minuten):

300 g Reis

700 ml Wasser

200 g rote Linsen

3 Zwiebeln

5 Zehen Knoblauch

1 Limette

30 g Kokosflocken

insgesamt 5 TL Garam Marsala

1 Dose gehackte Tomaten

200 ml Kokosmilch

2-3 EL Kokosmehl

Salz

Pfeffer

Currypulver (das muss bei mir immer rein :-))

Öl

Die Linsen in einer Schüssel mit viel Wasser für 2 Stunden einweichen.

Die eingeweichten Linsen dann abspülen und abtropfen lassen. Währenddessen die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und grob klein schneiden. Die Limetten auspressen..

Die nun abgetropften Linsen in einer Schüssel mit Zwiebeln, Knoblauch, 3 TL des Garam Marsala und dem Limettensaft vermengen und mixen. Mit einer Küchenmaschine, einem Mixer oder einfach einem Zauberstab.

Die Kokosflocken und die Gewürze hinzugeben, unterrühren und abschmecken. Das Kokosmehl hinzugeben, wenn der Teig zu matschig ist und sich sehr schlecht formen lässt.

Die Linsenmasse nun zu kleinen Bällchen formen (bei mir wurden es 29).

In einem Dampfgarer für 5 Minuten kurz dämpfen und wieder raus nehmen.

Den Reis mit 700 ml Wasser und etwas Salz in einem Topf gar kochen lassen.

Die letzte Zwiebel schälen und würfeln.

In einem Topf oder einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig anbraten. Nun die Tomaten aus der Dose hinzufügen, die Hälfte der Dose noch mal mit Wasser füllen und dazu gießen. Nun die Kokosmilch hinzufügen, gut würzen mit Salz, Pfeffer, Curry und Garam Marsala, für 5 Minuten einköcheln lassen und dann für weitere 10 Minuten die Linsenbällchen in die Sauce geben und darin köcheln lassen.

Krisis Linsenbällchen – vegan und glutenfrei
Krisis Linsenbällchen – vegan und glutenfrei

Gemeinsam mit dem Reis anrichten und einfach nur genießen 🙂

Guten Appetit!

Linsen verfügen über einen hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehalt und enthalten zudem viele komplexe Kohlenhydrate. Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts haben Linsen einen niedrigen glykämischen Index (GLYX).

Linsen enthalten zudem auffallend hohe Mengen an Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Außerdem weisen Linsen eine hohen Anteil an B-Vitaminen auf. Folsäure ist besonders günstig für Schwangere. Also ran an die Linsen 🙂

Quelle: Zentrum der Gesundheit, gesundundco.at

6 thoughts on “Krisis Linsenbällchen – vegan und glutenfrei

  1. Danke für diese fantastische Anregung! Habt ihr die Bällchen auch schon aus anderen Hülsenfrüchten probiert? Kichererbsen, Mungbohnen? Ich werde es jedenfalls ausprobieren und verschiedene Varianten des Rezeptes. (-; Bin sehr gespannt drauf!

    1. Hallo Bettina, noch nicht, habe aber andere schon auf der ToKoch Liste 🙂
      Ich freue mich, wenn Du Deine Erfolge mit mir teilst 🙂 Bin auch gespannt darauf.
      Einen wunderbaren Tag Dir!!

      LG
      Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*