Veganer Waldmeister Likör – do it yourself

In meinem Garten wuchert der Waldmeister.

Ich habe ihn zu Beginn des Frühjahres extra aus dem Beet genommen und ihn in einen großen Topf gesetzt. Im Beet breitet er sich aus und lässt kaum noch Raum für andere Pflanzen. Das war mir beim Einpflanzen im vergangenen Jahr nicht bewusst.

Learning by Doing 🙂

Durch einen Zufall habe ich via der Google Communities ein Rezept für Waldmeister Likör gesehen, und da viele vom veganen Eierlikör so begeistert waren, dachte ich, ein Likör aus Waldmeister macht nicht nur uns Freude.

Ich finde ihn wahnsinnig lecker! Zum Verschenken finde ich dass auch eine sehr schöne Idee und freue mich also nun noch mehr auf zahlreiche Grillabende 🙂

Veganer Waldmeister Likör – do it yourself - Umgekocht
Veganer Waldmeister Likör – do it yourself – Umgekocht

Ihr benötigt für 400 ml Likör:

4 Zweige Waldmeister (mehrere Stunden antrocknen, damit er sein Aroma entfaltet)

100 ml weißen Rum

100 ml Waldmeister Sirup

100 ml Sojasahne (oder andere Sahnealternativen)

50 g Sojaquark (es gibt auch mittlerweile Hanfquark)

50 g Kokosmilch

1 EL Vanillezucker

Den getrockneten Waldmeister für eine Nacht in dem Rum einlegen.

Anschließend den Waldmeister entfernen und den Alkohol mit allen anderen Zutaten gut vermixen. Ich habe dafür meinen kleinen Mixer verwendet.

Nun könnt Ihr den fertigen Likör umfüllen und genießen, oder verschenken 🙂

Viel Spaß und wohl bekomms!

Veganer Waldmeister Likör – do it yourself - Umgekocht
Veganer Waldmeister Likör – do it yourself – Umgekocht

 

Green Market Berlin Summer Edition 2016

Nach der fast überstandenen Sommergrippe habe ich mich am 19. Juni dann doch noch zum Green Market in Berlin gewagt, da ich mich schon seit Wochen darauf gefreut habe.

Eine herrliche Lokation im wunderbaren Berlin, perfektes Wetter, tolles Essen, tolle Produkte und liebe Freunde haben diesen Tag perfekt gemacht.

In der ehemaligen Kindl Brauerei in Berlin-Neukölln fanden sich alle wieder, die Interesse an gesunder und veganer Ernährung haben, fair einkaufen wollen und Spaß daran haben, tolle Berliner Betriebe zu entdecken, die wahrlich spannende und leckere Sachen boten. Ihr merkt schon? Ein Artikel mit Superlativen 🙂

Fasziniert hat mich ein Projekt, welches sich der Herstellung von Algen in Deutschland angenommen hat.

Dort werden Chlorella Algen in Folienschläuchen gezüchtet, dass, in einem 25 x 2-m-Becken in verifizierten Gewächshäusern in Vechta, in der Nähe von Bremen.

So wird das Ansammeln von Schwermetallen und Verunreinigungen auf ein Minimum reduziert!

Da ich gesundheitlich meine Ernährung vor fast 5 Jahren umgestellt habe, meinen Körper stark entgiftet habe und weiß, dass Reinigung und Entgiftung des Körpers, sowie eine gesunde Ernährung, möglichst vegan, aber zumindest ausgewogen, für unsere Gesundheit, die Gesundheit unserer Kinder und letzten Endes auch für unsere Umwelt ausgesprochen wichtig ist, möchte ich dieses Projekt, Namens „Lüttge Algenperle“ gerne unterstützen.

Ich lege es hiermit auch Euch ans Herz. Lasst Euch inspirieren und unterstützt diesen Aufbau unbedingt!

Algen sind durch den hohen Proteingehalt, Vitamin B12 und zahlreiche Mineralstoffe und, und, und, vor allem für uns Veganer ein toller Gewinn.

Ich finde es fantastisch, dass wir die Möglichkeit bekommen unsere Ernährung so gesund zu gestalten, ohne verzichten zu müssen. Die Chlorella Alge aus Deutschland zu beziehen, finde ich fantastisch. Kurze Wege, große Wirkung!

Was bot der Green Market sonst noch so?

Wir haben leckeren glutenfreien Kuchen am Stand von HummelBee genossen.

Fertige Backmischungen für allerlei Kuchen und Brot in glutenfrei oder auch mit Gluten.

Der Schoko–Mandelkuchen ist ein Muss!! 🙂

Am Stand von Superfran“ haben wir sehr leckeres, kreatives und vor allem …tatatata … zuckerfreies Eis genießen dürfen. So gerne habe ich meinen Kindern noch nie Eis gekauft 🙂

Ihr könnt Franziska in Ihrer Feinkostmanufaktur hier in der Hauptstadt in der Prenzlauer Allee 176 besuchen und Euch verwöhnen lassen.

Dann haben wir es wieder getan 🙂 Wie auch schon beim veganen Sommerfest im vergangenen Jahr.

Wie waren wieder beim Wagen vom Goura Pakora. Das Gura Pakora bietet auf engstem Raum wahnsinnig leckere indische Köstlichkeiten. Masala Dosa, Pakora aus buntem Gemüse mit Mango -oder Masalasoße, Dal und gemischte Thalis.

Green Market Berlin Summer Edition 2016 - Umgekocht
Green Market Berlin Summer Edition 2016 – Umgekocht

Ein Hochgenuss! Hmmm….

Das müsst Ihr probieren 🙂

Zum Schluss haben wir noch die CremeKampagne besucht. Eine Berliner Naturkosmetikmanufaktur mit fantastischer veganer Kosmetik und Mineralpuder.

Ich war sehr angetan und werde definitiv noch weiter testen.

Meine Jüngste hat einen kleinen Lippgloss geschenkt bekommen und ich gebe zu, dass ich ihr den gerne mal stibitze 🙂

Probiert es aus und überzeugt Euch selbst.

Ich freue mich, wenn Ihr mir Eure Erfahrungen mitteilt.

Vielleicht sehen wir uns auf dem nächsten Green Market?

Bis dahin

Tanja

Vegane Reispfanne Napoli

Das ist mal wieder ein schnelles und einfaches Reisgericht.

An einem Tag entstanden, als ich mal wieder keine Idee und keinen Plan hatte. Manchmal ist mein Kopf mit Dingen, die noch auf meiner Liste stehen, oder Dingen, die mich nachhaltig beschäftigen, so voll, dass ich völlig neben mir stehe.

Da Reis bei uns immer geht und ich Passata auch immer im Haus habe, war dies auch keine schwere Aufgabe.

Vegane Reispfanne Napoli
Vegane Reispfanne Napoli

Ihr benötigt (30 Minuten):

1 große Zwiebel

350 g Reis

1000 ml Gemüsebrühe (je nachdem, welchen Reis Ihr verwendet)

400 ml Passata

4 Tomaten oder eine Dose stückige Tomaten

4 EL Cashewmus (oder auch geriebener, veganer Käse)

Oregano

Salz

Pfeffer

Öl

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Tomaten überbrühen, häuten und würfeln.

In einer Pfanne mit Olivenöl die Zwiebel anschwitzen, dann den Reis hinzufügen und glasig anbraten.

Die Brühe zu Hälfte anfüllen und verrühren. Nun eine Deckel auf die Pfanne geben und den Reis köcheln lassen. Wie lange kommt darauf an, welche Reissorte Ihr verwendet. Brühe und Passata nachfüllen. Würzen und wenn die Flüssigkeit fast verkocht ist, die Cashewcreme oder den Käse hinzufügen und gut verrühren.

Der Reis sollte gar sein, wenn die Flüssigkeit verkocht ist.

Alles nochmal verrühren und abschmecken. Genießen.

Guten Appetit!

Der Tomate wird ein Schutz vor koronaren Herzerkrankungen und Arteriosklerose zugeschrieben. Ursache dafür ist die Substanz Lycopin, ein spezielles Carotinoid mit antioxidativen Eigenschaften. Dieser sekundäre Pflanzenstoff, der die Zellmembranen schützen soll und dem eine Zeitlang auch die Veränderung vorgeschädigter Zellen in Krebszellen nachgesagt wurde, findet sich vor allem in roten Früchten und Gemüsen, so z.B. nicht nur in Tomaten, sondern auch in Wassermelonen, rosa Grapefruit und Guaven.

Carotinoide sind für unseren Organismus deswegen so wichtig, weil sie dazu beitragen, die so genannten „freien Radikale“ zu bekämpfen. Da Carotinoide fettlöslich sind, sollte dies bei der Zubereitung der Nahrung entsprechend beachtet werden. Ein paar Tropfen Olivenöl können hier bereits ausreichend sein.

Die von Experten empfohlene Tagesdosis von Lycopin beträgt übrigens 6 mg. Interessant ist, dass Lycopin aus Tomatenpüree oder Tomatensaft um ein mehrfaches besser vom Körper aufgenommen wird als aus frischen Tomaten. Das ist kein Paradoxon, sondern dadurch erklärbar, dass sich das relativ hitzebeständige Lycopin erst bei höheren Temperaturen voll entfaltet (die bei der Herstellung von Saft oder Püree erreicht werden) und dann vom Körper wesentlich besser resorbiert werden kann.

 

 

Quelle: gesundheit.de

Glutenfreies Brot und Brötchen von der Bäckerei Miedl

Ein Paket, ein Paket.

Durch meine Posts auf Twitter entdeckte ich eine glutenfreie Bäckerei, die mir netterweise folgt und auch ganz lieb für mich wirbt.

Da ich ein sehr neugieriger Mensch bin, war klar, dass ich gleich ein Paket testen wollte.

Die Bäckerei Miedl aus Bayern bietet über brot-glutenfrei.de, leckere glutenfreie Brote, Brötchen und Backwaren an. Auch sortiert in praktischen Paketen.

Ein Paket, ein Paket ...
Ein Paket, ein Paket …

Die Seite ist zudem sehr schön gestaltet, gespickt mit vielen Informationen rund um Gluten, Zöliakie, Pseudogetreide und glutenfreien Reisen.

Serafina und ich öffneten das Paket, welches schon 4 Tage nach Bestellung, frisch gebacken, bei uns ankam.

Wir waren begeistert!

Leckeres, weiches(!), fluffiges(!) Weißbrot. Ebenso weiches(!) und fluffiges (!) Körnerbrot. Die Brötchen, Körnersemmeln und helle Schnittbrötchen ebenso fluffig.

Glutenfreie Körnersemmel
Glutenfreie Körnersemmel
Glutenfreie helle Semmel
Glutenfreie helle Semmel

Wer schon mal glutenfrei gebacken hat, weiß, dass es recht schwer ist, so zu backen, dass man sich mit dem Ergebnis nicht erschlagen kann 🙂

Auch geschmacklich gefällt uns das Brot sehr gut! Die Brötchen habe ich eingefroren und zu unserem legendären Samstags Brunch wieder aufgebacken. Das Ergebnis war absolut überzeugend! Fluffig wie zuvor und auch geschmacklich super.

Dunkles Körnerbrot
Dunkles Körnerbrot
Glutenfreies Weißbrot
Glutenfreies Weißbrot

Die Brezeln sollten aufgebacken werden, da sie, wie normalerweise üblich für glutenfrei Backwaren, im Mund sonst sehr krümelig sind.

1 dunkles Mischbrot wartet nun noch auf die Befreiung aus dem Tiefkühler, dann kann ich auch dazu etwas sagen.

Bisher strecken wir die Daumen hoch 🙂

Weiter so!

Ich persönlich wünsche mir jetzt noch Bio – Backwaren 🙂 …

Viel Spaß und guten Appetit!

Tanja

Lieblingsbrotaufstrich – Hot Kokos–Curry Hummus

Germanfoodblogs ruft wieder auf, den Lieblingsbrotaufstrich zu kreieren.

Diesmal bin ich dabei, und da meine Familie derzeit alle Aufstriche für eine gute Hummuskreation stehen lässt, behalte ich den roten Faden natürlich bei. Immerhin habe ich da schon 4 Testesser.

Einige unserer Freunde durften auch von der Auswahl kosten, die ich ihnen vorsetzte und es gab einen ganz klaren Sieger.

Die Variante mit Kokos Curry fand die meisten Stimmen und ich muss dieser Abstimmung tatsächlich zustimmen 🙂

Das schöne an einem Aufstrich mit Kichererbsen ist, dass er zugleich noch einen beachtlichen Gesundheitswert aufweist, da die Kichererbse einen hohen Protein- und Mineralstoffanteil aufweist. Hebt hoch die Brote 🙂

Ich hoffe hier Eure Stimmen zu finden und präsentiere meinen Lieblingsaufstrich.

Lieblingsbrotaufstrich - Hot Kokos–Curry Hummus - Umgekocht
Lieblingsbrotaufstrich – Hot Kokos–Curry Hummus – Umgekocht

Ihr benötigt:

 

100 g gekochte Kichererbsen (oder aus dem Glas, dann sind sie schon bereit)

1 geh. TL Tahin

1 Zehe Knoblauch

ca ¼ Zwiebel

1 EL Zitronensaft

3 EL Olivenöl

1 kleine, rote Chili

2 geh. TL Kokosflocken

1 TL Currypulver

Salz

Pfeffer

½ TL Paprikapulver

2 Stängel Koriander

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und grob zerkleinern.

Dann sämtliche Zutaten in einen Mixer oder eine Küchenmaschine geben und zu einer sämigen Masse mixen.

Ist die Masse noch zu trocken, kann man gerne noch etwas Olivenöl hinzufügen.

Damit ist er auch schon fertig – unser Lieblingsbrotaufstrich!

Guten Appetit!

 

Die Kichererbse hat einen hohen Gehalt an Eiweiß. Kichererbsen bestehen zum Teil aus Eiweiß mit essenziellen Aminosäuren und weisen auch einen hohen Gehalt an Ballaststoffen auf. Das macht sie zu einem Allround-Lebensmittel. Sie machen satt und sind gesund.

Wertvolle Mineralstoffe sind in Kichererbsen. Vor allem Magnesium, Zink, Eisen und Kupfer. Obwohl der Fettgehalt der Kichererbse höher ist, als bei anderen Hülsenfrüchten, ist sie kein Dickmacher. Die Fette der Kichererbse sind hauptsächlich ungesättigte Fettsäuren. Auch an Vitaminen geizt die orientalische Hülsenfrucht nicht. Sie versorgt uns mit den Vitaminen K, E, B1, B2, B6 und auch mit etwas Vitamin C.

 

Quelle:kalorien-guide.de

Schnelle, glutenfreie Wrap – Pizza mit buntem Saisongemüse

Wir lagen eine Woche flach mit einem schönen Sommervirus. Grausam!

Nun ist es vorbei und wir können wieder genießen und schmecken 🙂

Die Kinder wünschen sich seit Tagen Pizza, allerdings fehlte mir immer die Zeit den Teig vorzubereiten und ich habe auch ehrlich gesagt keine Freude daran, den Teig auszurollen, wenn ich zeitlich unter Strom stehe.

Da ich noch Wraps im Haus hatte, habe ich mir gedacht, dass, was ich bei einem schnellen Flammkuchen mache, auch für eine Pizza funktionieren müsste.

Und tatsächlich. Ich muss sagen, dass die Wraps einen fantastischen Pizzateig hergeben. Dünn und kross. Genau meines 🙂

Zeitdruck bringt manches Mal die besten Ideen hervor.

Ich hatte noch einiges an Gemüseresten im Kühlschrank und so habe ich diese auf den Pizzen verteilt. Besonders unser derzeitiges Lieblingsgemüse, an dem ich selten vorbeilaufen kann, wenn es mich anquietscht oder grün leuchtet.

Seid kreativ und mutig :-). Rauf auf die Pizza …

Schnelle, glutenfreie Wrap Pizza mit buntem Saisongemüse - Umgekocht
Schnelle, glutenfreie Wrap Pizza mit buntem Saisongemüse – Umgekocht

Ihr benötigt für 2 Wrap – Pizzen (45 Minuten):

1 Packung Wraps von Schär

Die Wraps auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen.

Für die Soße:

 

100 ml Passata

4 EL Tomatenmark

1 Zehe Knoblauch

1 EL Olivenöl

1 TL Oregano gerebelt

Salz

1 TL Agavendicksaft

Alle Zutaten in einem Mixer zu vermengen. Und gleichmäßig auf den Wraps verstreichen.

Für den bunten Belag:

1 kleine Zucchini

Spargel – grün oder weiß

Oliven

1 halbe Zwiebel

ca. 8 Cherrytomaten

½ Süßkartoffel (von einer kleinen)

veganen Morzzarella

Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Die Zucchini waschen und in Scheiben schneiden. Die Cherrytomaten waschen und ebenfalls in Scheiben schneiden.

Die Zwiebel und die Süßkartoffel schälen und in Scheiben schneiden.

Den Spargel waschen, die Enden abschneiden und das untere Drittel schälen.

Nun die Zutaten dekorativ auf den mit Tomatensoße eingestrichenen Wraps verteilen. Den Morzzarella ebenfalls und nun ab in den Ofen damit.

Für ca 12 Minuten backen lassen. Je nach dem wie knusprig Ihr den Rand mögt 🙂

Guten Appetit!

Sie schmecken nicht nach Kartoffel, sondern überraschend süß, was sie einem hohen Zuckergehalt zu verdanken haben. Trotzdem sind Süßkartoffeln gesund, denn sie enthalten relativ wenig Kalorien, sind fettarm, außerdem mineralstoff- und vitaminreich. Es gibt die Knollen in verschiedenen Formen und Farben – von bräunlich über orange bis weißlich. Nur die orangefleischigen Vertreter enthalten das gesundheitsfördernde Provitamin Beta-Carotin. Wenn sie gegart und mit ein bisschen Fett serviert werden, kann unser Körper das Beta-Carotin am besten nutzen.

Der Tomate wird ein Schutz vor koronaren Herzerkrankungen und Arteriosklerose zugeschrieben. Ursache dafür ist die Substanz Lycopin, ein spezielles Carotinoid mit antioxidativen Eigenschaften. Dieser sekundäre Pflanzenstoff, der die Zellmembranen schützen soll und dem eine Zeitlang auch die Veränderung vorgeschädigter Zellen in Krebszellen nachgesagt wurde, findet sich vor allem in roten Früchten und Gemüsen, so z.B. nicht nur in Tomaten, sondern auch in Wassermelonen, rosa Grapefruit und Guaven.

Quelle: eatsmarter.de, gesundheit.de

Café Rosenduft am Bahnhof Berlin – Lichterfelde Ost

Hier im Süden der Hauptstadt, im wunderschönen Berlin Lichterfelde, hinter dem Bahnhof Lichterfelde Ost, findet man das Café Rosenduft.

Ein kleines, sehr gemütlich eingerichtetes Café. Liebevoll geführt, vollwertig, Bio und eben auch mit veganen Gerichten auf der kleinen Mittagskarte.

Das Café Rosenduft bietet von Frühstück, bis zum Mittagsgericht, über leckeres (auch veganes!) Eis, auch Dinge für den kleinen Einkauf. Brot, Backwaren, selbstgebackenes.

Auf Wunsch ist es sogar möglich, glutenfreie (sehr leckere!) Brötchen zum für ein leckeres Frühstück oder zur Beilage für Salat oder Suppe zu bekommen.

Meine Begeisterung könnt Ihr Euch ja vorstellen 🙂

Im Sommer kann man herrlich draußen sitzen, die Kinder im kleinen Sandkasten spielen lassen und sich z.b bei einem Soja-Latte und einem Kokos-Soja Eis den Nachmittag versüßen 🙂

Der Café Latte hat zudem eine ausgezeichnete Soja Milch!

Cafe Rosenduft http://www.cafe-rosenduft.de/
Cafe Rosenduft
http://www.cafe-rosenduft.de/

 

Motto des Cafe Rosenduft
Motto des Cafe Rosenduft

Viel Spaß dabei!

Glutenfreier Blitzkuchen

Die nächste Geburtstagsfeier stand an. In den letzten Wochen habe ich 2 kg zugenommen, da wir ständig am Feiern und damit am Futtern sind 🙂

Mein Neffe feierte seinen 5. Geburtstag! Herzlichen Glückwunsch noch mal an dieser Stelle 🙂

Wahnsinn. An den Geburtstagen der eigenen Kinder oder der Kinder in der Verwandtschaft oder Freundschaft, merkt man sehr deutlich, dass die Zeit rennt.

Jedenfalls musste schnell ein Kuchen her. Ein Blitzkuchen 🙂 in vegan und glutenfrei.

Ich dachte immer, dass ich für dieses Gefühl erst sehr alt werden muss. Wohl doch nicht …

Der Kuchen sollte schnell zu backen sein, vegan und glutenfrei sein und nach Möglichkeit auch noch schmecken.

Wahlweise kann man noch Obst, Schokostreusel, Vanille, Kokos oder Zitronenzesten mit zu dem Teig hinzugeben und den Kuchen so noch verfeinern.

Ich freue mich also schon auf den nächsten Geburtstag 🙂

Also blitzschnell zusammenbauen 🙂

Glutenfreier Blitzkuchen - Umgekocht
Glutenfreier Blitzkuchen – Umgekocht

Ihr benötigt:

250 g glutenfreie Mehlmischung

100 g Vollrohrzucker

4 TL Backpulver

4 EL neutrales Öl

240 ml Pflanzenmilch

½ TL Vanille

1 Prise Salz

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermengen. Nun mit dem Öl und der Pflanzenmilch mischen und zu einem glatten Teig verrühren.

Den Teig in eine gefettete kleine Springform füllen und bei 180°C für 35 – 40 Minuten backen.

Wer mag, kann nun Zuckerguss oder Schokoladenüberzug über den ausgekühlten Kuchen streichen.

Bei mir ist meine Jüngste dafür zuständig, da wird es meist sehr bunt 🙂

Guten Appetit!

Weißer Quinoa mit Knoblauch – Salbei „Butter“

All unseren Gemüsen, Beeren und Kräutern im Garten kann ich regelrecht beim Wachsen zuschauen. Die derzeitige Wetterlage, also Hitze und Regen im Wechsel, fördert das schnelle Wachstum natürlich extrem.

Unseren Salbei mussten wir Anfang des Jahres umsetzen und komplett einkürzen. Das hat ihm offensichtlich nicht geschadet, denn wie ein trotziges Kind, legt er jetzt erst richtig los. Soll mir recht sein 🙂

Da wir Salbei“butter“ durch unsere jährlichen Italienurlaube lieben, habe ich ihn gleich in eine solchen verarbeitet. Allerdings war mir mehr nach Quinoa statt nach Nudeln und habe darum einfach die Zusammenstellung geändert.

Und das passt wunderbar!

Ich bin begeistert und werde daraus auch mal einen Salat zum nächsten Grillevent kreieren.

Probiert es aus:-)

Weißer Quinoa mit Knoblauch - Salbei „Butter“ - Umgekocht
Weißer Quinoa mit Knoblauch – Salbei „Butter“ – Umgekocht

Ihr benötigt (30 Minuten):

250 g Quinoa (ich habe weißen verwendet)

200 g Alsan-Margarine

50 ml Olivenöl

3 Stängel Salbei (es sollten schon mind. 30 Blätter sein)

7 Zehen Knoblauch

1 TL gekörnte Brühe

Pfeffer

Chiliflocken oder Peperoncini

Pfeffer

etwas Salz

Den Quinoa nach Packungsangabe zubereiten.

Währenddessen den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Salbeiblätter waschen und trocknen.

Das Olivenöl in einem Topf geben, erhitzen und Knoblauch und Salbeiblätter darin knusprig werden lassen. Die Salbeiblätter entnehmen und auf einem Zewa zu Seite legen. Nun die Alsan-Margarine in den Topf geben und zum Schmelzen bringen.

Mit der Brühe, Pfeffer und Chiliflocken würzen. Nachsalzen nur wenn nötig.

Ist die „Butter“ fertig, die Salbeiblätter wieder hineingeben und mit dem fertig gekochten Quinoa anrichten.

Das war es schon 🙂

Guten Appetit!

Quinoa enthält 9 essentielle Fettsäuren, darunter auch Lysin, und ist das vielleicht eiweißhaltigste Körnchen der Welt.

Also besonders für die Veganer unter uns geeignet. Auch für Kinder, die sich als Salatmuffel entpuppen, ist Quinoa optimal. Das kleine Korn sorgt für gute Laune und hilft sogar bei Migräne durch Riboflavin und viel Magnesium.

Ebenfalls günstig ist der relativ hohe Gehalt an Eisen.

Das in den Samen enthaltene Öl besteht zu etwa 70 Prozent aus ungesättigten Fettsäuren (unter anderem auch Omega-3 fettsäuren), was dem Cholesterinspiegel bzw. Herz und Kreislauf gut tut. Darüber hinaus enthält Quinoa verhältnismäßig viele Ballaststoffe, bringt also die Verdauung in Schwung und sättigt gut.

Die frischen Salbeiblätter sollten in der Küche den Vorzug bekommen, jedoch wegen ihrer starken Würzkraft vorsichtig dosiert werden. Salbei verlängert die Haltbarkeit von Speisen und wirkt magenstärkend.

Die Wirkung von Salbei ist antibakteriell, krampflösend, schmerzstillend, magenstärkend, entzündungshemmend, wundschließend, menstruationsregulierend und blutreinigend und ist ein gutes Mittel gegen Husten, Schwitzen, Appetitlosigkeit sowie Magen- und Darmerkrankungen. Salbei-Dampfbäder helfen außerdem bei fettiger und unreiner Haut, weshalb Salbei auch ein beliebtes Mittel zur Pflege der Haut ist. Salbeitee wirkt vorbeugend bei lnfektionsgefahren wie beispielsweise einer Grippewelle, er unterstützt die Behandlung der Zuckerkrankheit und wird als Gurgelmittel bei Entzündungen im Mund und Rachenraum angewandt.

Quelle:eatsmarter.de, gesundheit.de

 

Glutenfreie Penne an Spargel – Cashew Rahm

Vergangenen Sonntag haben uns sehr netten Bekannte aus unserer Gemeinde eingeladen.

Da ich Schnittblumen für die Dame des Hauses nicht so schätze, greife ich gerne auf Dinge aus dem Pflanztopf zurück. Einfach, damit man länger etwas davon hat.

Ich lasse mich da gerne von meinem Instinkt für Menschen leiten und habe mich für eine Kräuterpflanzschale mit Zitronenmelisse und Oregano entschieden.

Auf dem Weg in den Blumenmarkt befand sich ein Obst – und Gemüsestand, der wunderbar quietschenden Spargel anbot. Ich konnte nicht vorbei gehen … nein, wirklich nicht.

Schnell ein Kilo gegriffen, ohne Plan, was ich damit kochen wollte. Ts, eigentlich gar nicht meine Art.

Zum Glück führte mich mein Appetit zu dieser einfachen und schnellen Idee.

Hmmm ….

Glutenfreie Penne an Spargel – Cashew Rahm
Glutenfreie Penne an Spargel – Cashew Rahm

Ihr benötigt (30 Minuten):

400 g glutenfreie Penne Nudeln

700 g Spargel (weiß oder grün, wie Ihr mögt)

1 Zwiebel

2 Zehen Knoblauch

500 ml Gemüsebrühe

3-4 EL Cashewmus

1 TL Currypulver

Salz

Pfeffer

Petersilie

Öl

Den Spargel schälen, vom holzigen Ende befreien und in 2-3 cm lange Stücke schneiden.

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln.

In einer Pfanne mit heißem Öl anschwitzen, die Spargelstücke mit hinzugeben und dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und 5 Minuten köcheln lassen.

Das Cashewmus und die Gewürze hinzugeben und gut verrühren. Das Cashewmus löst sich auf und bindet gleichzeitig die Sauce ab. Wie praktisch 🙂

Die Petersilie waschen und fein hacken.

Die Penne Nudeln in ausreichend Salzwasser gar kochen.

Die Soße dann mit den Penne Nudeln anrichten, die Petersilie darüber streuen und das schnelle Gericht genießen 🙂

Guten Appetit!

Der Spargel ist reich an wertvollen Inhaltsstoffen. Er enthält viele wichtige Vitamine wie Vitamin A, C, B1 und E. Mit nur einer Portion ist der Tagesbedarf an Vitamin C und E bereits abgedeckt. Hinzu kommen Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Magnesium und Phosphor sowie Spurenelemente wie Eisen und Zink. Für ein pflanzliches Nahrungsmittel ist auffallend viel Eisen vorhanden. Da der grüne Spargel – im Gegensatz zum weißen Spargel – über der Erde wächst, genießt er Sonnenlicht und ist grün (Chlorophyll). Dadurch enthält er zum Beispiel noch mehr Vitamin C und Karotin als sein weißer Kollege.

Cashewnüsse haben eine hohen Vitamin A, E und D Gehalt. Zudem die Mineralstoffe Kalium, Magnesium, Phosphor und Calcium. Sie (Nüsse im Allgemeinen) schützen vor Herzkrankheiten.

Quelle:.jagdhof.com, Zentrum der Gesundheit

Krisis Linsenbällchen – vegan und glutenfrei

Heute gibt es mal wieder Linsen. Eine unserer Leibspeisen. Diesmal in einer völlig anderen Form.

Via Google postet Krisi aus der Schweiz, vom Blog „excuse me – but this is my life“ regelmäßig ihre Rezepte. Diese sind häufig sehr nach meinem Geschmack und das ein oder andere habe ich von ihr auch schon auf Umgekocht nachgekocht und eingepflegt.

Diesmal haben mich Ihre Linsenbällchen angesprochen, welche sie vor 2 Wochen gepostet hat.

Da dies kein „ich mach mal eben schnell“ Gericht ist, habe ich auf den geeigneten Tag gewartet und dieser war heute!

Ein Träumchen, ein Träumchen!

Krisis Linsenbällchen – vegan und glutenfrei
Krisis Linsenbällchen – vegan und glutenfrei

Ihr benötigt (2 Stunden zum einweichen, 45 – 60 Minuten):

300 g Reis

700 ml Wasser

200 g rote Linsen

3 Zwiebeln

5 Zehen Knoblauch

1 Limette

30 g Kokosflocken

insgesamt 5 TL Garam Marsala

1 Dose gehackte Tomaten

200 ml Kokosmilch

2-3 EL Kokosmehl

Salz

Pfeffer

Currypulver (das muss bei mir immer rein :-))

Öl

Die Linsen in einer Schüssel mit viel Wasser für 2 Stunden einweichen.

Die eingeweichten Linsen dann abspülen und abtropfen lassen. Währenddessen die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und grob klein schneiden. Die Limetten auspressen..

Die nun abgetropften Linsen in einer Schüssel mit Zwiebeln, Knoblauch, 3 TL des Garam Marsala und dem Limettensaft vermengen und mixen. Mit einer Küchenmaschine, einem Mixer oder einfach einem Zauberstab.

Die Kokosflocken und die Gewürze hinzugeben, unterrühren und abschmecken. Das Kokosmehl hinzugeben, wenn der Teig zu matschig ist und sich sehr schlecht formen lässt.

Die Linsenmasse nun zu kleinen Bällchen formen (bei mir wurden es 29).

In einem Dampfgarer für 5 Minuten kurz dämpfen und wieder raus nehmen.

Den Reis mit 700 ml Wasser und etwas Salz in einem Topf gar kochen lassen.

Die letzte Zwiebel schälen und würfeln.

In einem Topf oder einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig anbraten. Nun die Tomaten aus der Dose hinzufügen, die Hälfte der Dose noch mal mit Wasser füllen und dazu gießen. Nun die Kokosmilch hinzufügen, gut würzen mit Salz, Pfeffer, Curry und Garam Marsala, für 5 Minuten einköcheln lassen und dann für weitere 10 Minuten die Linsenbällchen in die Sauce geben und darin köcheln lassen.

Krisis Linsenbällchen – vegan und glutenfrei
Krisis Linsenbällchen – vegan und glutenfrei

Gemeinsam mit dem Reis anrichten und einfach nur genießen 🙂

Guten Appetit!

Linsen verfügen über einen hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehalt und enthalten zudem viele komplexe Kohlenhydrate. Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts haben Linsen einen niedrigen glykämischen Index (GLYX).

Linsen enthalten zudem auffallend hohe Mengen an Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Außerdem weisen Linsen eine hohen Anteil an B-Vitaminen auf. Folsäure ist besonders günstig für Schwangere. Also ran an die Linsen 🙂

Quelle: Zentrum der Gesundheit, gesundundco.at

Süßkartoffelrisotto – vegan und glutenfrei

Bei Google bin ich in einigen Communitys unterwegs und bekomme so auch Post von anderen Bloggern aus aller Welt.

Das kann mitunter ganz schön spannend sein.

Eines Tages entdeckte ich einen Post, von einem mir bisher unbekannten Blog. Dieser trägt den süßen Namen „probieren und studieren“ 🙂

Dieser wird geschrieben von Patricia und ich muss sagen, ich finde ihn ganz wunderbar.

Patricia postete ein Süßkartoffelrisotto mit Curry und Zimt. Also genau unser Ding!

Vielen Dank Patricia, für dieses tolle Rezept!

Ich habe das Süßkartoffelrisotto natürlich nach Umgekocht – Art abgeändert und war froh, dass ich am Ende noch was ab bekommen habe …

Süßkartoffelrisotto – vegan und glutenfrei
Süßkartoffelrisotto – vegan und glutenfrei

Ihr benötigt (80 Minuten):

2-3 Süßkartoffeln (ca. 600 g)

250 g Reis (ich hatte Basmati im Haus, natürlich geht auch Risottoreis)

700 ml Gemüsebrühe

1 große Zwiebel

3 Zehen Knoblauch

1 TL Currypulver

1/2 TL Zimt

½ TL Paprikapulver

Salz

Pfeffer

150 ml Kokosmilch

3 EL Cashewmus

2 EL Limettensaft

5 Stängel Petersilie oder Koriander

Öl

Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen.

Die Süßkartoffeln waschen, schälen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden und auf einem, mit Backpapier ausgelegtem, Backblech verteilen. Die Kartoffelwürfel mit etwas Öl beträufeln, salzen und pfeffern und für ca 20 Minuten im Ofen backen lassen.

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und würfeln.

Das Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebel – und Knoblauchwürfel darin andünsten.

Den Reis hinzugeben, gut verrühren und kurz mit anschwitzen lassen.

Mit der Gemüsebrühe ablöschen und den Reis gar kochen.

Die Gewürze in der Kokosmilch verrühren.

Die fertigen Süßkartoffelwürfeln (sie sollten schön weich sein) unter den Reis heben. Gemeinsam mit der gewürzten Kokosmilch und dem Cashewmus gut verrühren. Zum Schluss den Limettensaft und wer mag Petersilie oder Koriander unterrühren.

Ein Gedicht!

Guten Appetit!

Sie schmecken nicht nach Kartoffel, sondern überraschend süß, was sie einem hohen Zuckergehalt zu verdanken haben. Trotzdem sind Süßkartoffeln gesund, denn sie enthalten relativ wenig Kalorien, sind fettarm, außerdem mineralstoff- und vitaminreich. Es gibt die Knollen in verschiedenen Formen und Farben – von bräunlich über orange bis weißlich. Nur die orangefleischigen Vertreter enthalten das gesundheitsfördernde Provitamin Beta-Carotin. Wenn sie gegart und mit ein bisschen Fett serviert werden, kann unser Körper das Beta-Carotin am besten nutzen.

Quelle:Eatsmarter.de

Ein ganz Grünes, veganes Curry

Die Tage werden immer länger und heller, die Zeit allerdings immer weniger.

Geht es Euch auch so? Die Stunden rennen und das eigene Leben kommt einem manchmal so vor, als sei man auf der Flucht, da das Tempo so zunimmt.

Nun gut, Schluss damit.

Aus diesem Grunde habe ich mal wieder ein schnelles und völlig ungeplantes Gericht gekocht, welches aber sooo gut schmeckt 🙂

Mein Kühlschrank barg noch eine ein wenig Gemüse und Spinat. Kurz entschlossen kochte ich daraus, ein wirklich Grünes, Curry.

Das ginge natürlich auch mit andersfarbigen Gemüsesorten 🙂

Ein ganz Grünes, veganes Curry - Umgekocht
Ein ganz Grünes, veganes Curry – Umgekocht

Ihr benötigt ( 45 Minuten):

1 Zwiebel

3 Zehen Knoblauch

3 cm frischen Ingwer

1-2 Zucchini (je nach Größe)

400 g Blattspinat

250 g Tiefkühlgemüse (optional)

1 grüne Chilischote

300 ml Gemüsebrühe

500 ml Kokosmilch

2 EL Cashewmus

1 EL grüne Chilipaste (nehmt bitte nach Eurem gutdünken)

2 EL Limettensaft.

Kokosöl

Die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer schälen und fein würfeln.

In einem Wok das Öl erhitzen und darin dünsten.

Die Zucchini waschen, von den Enden befreien, halbieren und in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Currypaste in den Wok geben und ebenfalls cremig anschwitzen lassen.

Die Chilischote waschen, vom Stiel befreien und klein würfeln.

Den Spinat waschen. Zuerst die Zucchiniwürfel mit den Chiliwürfeln in den Wok geben und 5 Minuten anbraten lassen. Anschließend den Spinat hinzugeben und einrühren.

Nun das optionale TK Gemüse hinzugeben. Ich hatte noch Reste, welche ich gerne verarbeiten wollte.

Die Brühe und Kokosmilch angießen und das Curry nun noch mit Salz und Pfeffer würzen. Den Limettensaft einrühren und abschmecken.

Seid Ihr geschmacklich zufrieden, könnt Ihr nun das Cashewmus hinzufügen, das bindet das Curry etwas, und falls es Euch zu scharf geworden sein sollte, so mildert auch dies das Cashewmus ab.

Dazu könnt Ihr Reis reichen.

Guten Appetit!

Spinat ist gesund und reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Betacarotin, Vitamin C oder Folsäure sind in größeren Mengen enthalten. Bei den Mineralstoffen fällt besonders der Gehalt an Kalium, Calcium, Magnesium und Eisen auf. Neben diesen Nährstoffen enthält Spinat auch Nitrat. Nitrat an sich ist für den menschlichen Körper ungefährlich, es wird aber während Lager- und Aufwärmprozessen, sowie auch im Körper, in Nitrit umgewandelt, das in bestimmten Mengen gefährlich werden kann.

Mit nur wenigen Kalorien und einem Fettgehalt von unter 1 % gehören Zucchini zum Must-have für alle, die gerne gut essen und dabei schlank bleiben wollen. Auch sonst haben Zucchini der Gesundheit einiges zu bieten: Sie enthalten reichlich Kalium, das für verschiedene Stoffwechselprozesse Bedeutung hat; dazu kommen Magnesium, sowie relativ viel Eisen. Wegen des niedrigen Kohlenhydratgehalts sind Zucchini auch für Diabetiker ein ausgesprochen gesunder Genuss.

Chili gehören zu den gesündesten Lebensmitteln! Bei dem Verzehr, kurbeln sie unseren Stoffwechsel an. Das merken wir daran, dass wir beginnen zu schwitzen, wenn wir die scharfen Schoten genießen. Wir verbrennen Fett!

Schon wieder können hier die Diabetiker profitieren. Ein regelmäßiger Verzehr von Chilli verbessert Blutzucker-und Blutfettwerte.

Chilli wirkt schmerzsenkend und ist entzündungshemmend. Es sollte unbedingt bei allen Entzündungserkrankungen wie Krebs, Arthrose, Rheuma und MS gegessen werden.

Anders als berichtet, reizt die Chilli unsere Schleimhäute nicht, sondern enthält sogar Schleimhautschutzstoffe. Sie werden therapeutisch bei Magengeschwüren Gastritis und Magenblutungen eingesetzt.

Quelle:dr-feil.com, eatsmarter.de

Glutenfreier Flammkuchen vom Blech mit Spargel

Die Spargelzeit fordert jeden Foodblogger heraus, sich kreative Gerichte mit eben diesem Gemüse auszudenken, oder sich Ansätze für Ideen zu suchen.

So auch bei mir. Ideen habe ich viele, allerdings fehlt da oft die Zeit oder auch der wichtige Appetit auf das Stangengemüse.

Mal sehen, was mir als Nächstes einfällt 🙂

Für heute habe ich einen leckeren Flammkuchen gebacken.

Wir essen sehr gerne Flammkuchen und da Spargelzeit ist, dachte ich, das geht doch auch zusammen 🙂

Und so ist es!

Glutenfreier Flammkuchen vom Blech mit Spargel
Glutenfreier Flammkuchen vom Blech mit Spargel

Ihr benötigt (60-70 Minuten):

Für den Flammkuchenteig:

400 g glutenfreie Mehlmischung

ca. 210 ml warmes Wasser

4 TL Backpulver

5 EL Olivenöl

Salz

Alle Zutaten gut miteinander verkneten und auf einem, mit Backpapier ausgelegtem, Backblech dünn ausrollen.

Den Backofen auf 200° C Umluft vorheizen.

Für die Creme:

300 g Sojaquark

Kräuter nach Wunsch

25 ml Sojasahne

Salz

Pfeffer

Den Quark mit der Sojasahne, gehackten Kräutern und den Gewürzen verrühren und auf dem ausgerollten Teig verstreichen.

Für den Belag:

2 Zwiebeln

500 g grüner Spargel

200 g Räuchertofu

150 g Romatomaten

5-6 Physalis

Öl

Die Zwiebeln schälen, halbieren und in Ringe schneiden. Den Spargel abspülen, die Enden abschneiden und am unteren Viertel schälen.

Die Tomaten waschen und halbieren. Die Physalis aus der Schale nehmen und in Scheiben schneiden.

In einer Pfanne etwas Öl erhitzen, die Räuchertofuwürfel in dem Öl anbraten. Den Spargel in 3-4 cm lange Stücke schneiden und anschließend ebenfalls in Öl für 5 Minuten mit Salz und Pfeffer anschwitzen.

Zum Schluss alle Zutaten optisch ansprechend auf dem Blech verteilen und für ca. 20 Minuten knusprig backen.

Guten Appetit!

Der Spargel ist reich an wertvollen Inhaltsstoffen. Er enthält viele wichtige Vitamine wie Vitamin A, C, B1 und E. Mit nur einer Portion ist der Tagesbedarf an Vitamin C und E bereits abgedeckt. Hinzu kommen Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Magnesium und Phosphor sowie Spurenelemente wie Eisen und Zink. Für ein pflanzliches Nahrungsmittel ist auffallend viel Eisen vorhanden. Da der grüne Spargel – im Gegensatz zum weißen Spargel – über der Erde wächst, genießt er Sonnenlicht und ist grün (Chlorophyll). Dadurch enthält er zum Beispiel noch mehr Vitamin C und Karotin als sein weißer Kollege.

Die Zwiebel hat viele gesundheitsfördernde Wirkungen. Sie enthält Sulfide, die auch für den Geruch und die Schärfe verantwortlich sind. Sulfide sind Schwefelverbindungen, die – zahlreiche Untersuchungen belegen dies – antikanzerogene Effekte haben, also krebsvorbeugend sind. Zwiebeln wirken zudem antioxidativ, indem sie die vom Körper beim Stoffwechsel gebildeten Freien Radikale neutralisieren.

Zusätzlich beeinflussen Zwiebeln die Blutgerinnung, das Immunsystem, regen den Speichelfluss und die Magensaftsekretion an und fördern die Darmbewegung und damit auch die Verdauung. Weitere wichtige Inhaltsstoffe der Zwiebel sind: Vitamin B6, C, Calcium, Phosphor und Kalium. Gesundheitstipp: Die Zwiebeln erst kurz vor der Verwendung zerkleinern, da sich die enthaltenen Sulfide sonst leicht verflüchtigen.

 

 

Quelle:.jagdhof.com, gesuender.net