Salomo mixt seinen Lieblingssmoothie

Seit einigen Monaten habe ich einen Omniblend Smoothie Mixer.

Ich verwende ihn bislang leider nur für Obstsmoothies und für meist ein und dieselben grünen Smoothies. Gähn….muss etwas mutiger werden.

Bisher habe ich keine Rezepte gepostet. Warum, kann ich gar nicht so genau sagen.

Ich dachte mir, dass es jetzt langsam mal Zeit wird das zu ändern.

Bei meinem Einkauf bei Alnatura habe ich einen wunderbaren Flyer von rawmaniac gefunden, der durch eine ganz simple Auflistung der Zutaten für einen Smoothie, die Zusammenstellung doch viel leichter macht. Das geht so….

1.Wähle die Basis (200 ml)

Pflanzenmilch, gefiltertes Wasser, Kokosnuss Wasser

2.Wähle dein Grün (Handvoll)

Grünkohl, Spinat, Löwenzahn, Mangold, Kohl, Petersilie, Möhrengrün, Rote Beete, Blätter, Wildkräuter, Salat

3.Wähle deine Frucht / Früchte (Handvoll)

Banane, Beeren, Mango, Orange, Avocado (mit Kern), Birne, Äpfel, Ananas, Melone, Papaya, Kiwi, Pfirsich

4.Wähle dein Superfood 7 das gewisse Etwas (1TL)

Chia Samen, Leinsamen, Mandelmuß, Propolis, Spirulina, roher Kakao, Moringa, Gerstengras, Baobab, Acai Pulver, Vanille, Zimt, Maca

5.Mach es süßer (nur wer es mag)

Stevia, Agavendicksaft, Xylit, Kokosblütenzucker, Datteln, Reissirup

Was das posten von Smoothie Rezepten angeht, werde ich beginnen mit dem Lieblingssmoothie unserer Kinder (by Salomo), den die Kinder sich auch einfach so zwischendurch selber zubereiten. Ich finde das klasse!

Salomo mixt seinen Lieblingssmoothie
Salomo mixt seinen Lieblingssmoothie

Für 1 Liter benötigt ihr (neben einem Leistungsstarken Mixer):

1 Tasse Erdbeeren (TK, diese habe ich immer im Haus)

1 Tasse Himbeeren (TK)

1 große oder 1,5 Bananen

½ Mango

900 ml kaltes Wasser

Alle Zutaten in den Mixer geben, den Deckel nicht vergessen 🙂 und für 60 Sekunden mixen.

Das war es schon. Einfach in Gläser (ca. 4) abfüllen und genießen.

Frohes schlemmen!

 

 

 

Osterzeit – Osterlamm/hase – vegan und glutenfrei

Endlich liefer ich das traditionell Osterlamm – Rezept.

Naja, wobei sich mein Lamm irgendwie als Hase entpuppt hat. Dabei war ich so sicher, dass diese Backform (noch von meiner Mutter!) ein Lamm sei. Naja, so sind die Kindheitserinnerungen…häufig trügerisch 🙂

Nun gut, es ist jedenfalls österlich, vegan und glutenfrei und das zählt, oder?

Gefüllt habe ich die Hasen/Lammform mit einem leckeren Amaranth – Mandel -Schokoteig. Ein Genuss, hmm…

Osterzeit - Osterlamm/hase - vegan und glutenfrei
Osterzeit – Osterlamm/hase – vegan und glutenfrei

Ihr benötigt:

20 g helles, glutenfreies Mehl

60 g Amaranth Mehl

40 g weiche Alsan-Margarine

30 g Vollrohrzucker

30 g gemahlene Mandeln

30 g Zartbitterkuvertüre

2 Msp Vanille

½ TL Backpulver

½ TL Natron

100 ml Pflanzenmilch

Den Ofen auf 160 °C Umluft vorheizen.

Mit einem Handrührgerät den Zucker mit der weichen Alsan-Margarine in einer Schüssel schaumig rühren.

Alle anderen Zutaten nach und nach hinzufügen und 2 Minuten zu einem cremigen Teig verrühren.

Den Teig in die zusammengebaute und gut eingefettete Backform füllen und dann in den vorgeheizten Backofen geben.

Für gut 45 Minuten backen lassen.

Das Lamm/Hasen sehr gut auskühlen lassen und großzügig mit Puderzucker bestäuben. Eine kleine Schleife um den Hals und der „Ohhh“ Effekt ist sicher 🙂

Guten Appetit und weitehin gesegnete Ostern!

Veganer Eierlikör – schnell selbstgemacht

Als ich das las, wollte ich es kaum glauben….

Veganer Eierlikör? Das soll schmecken?

Neugierig wie ich bin, musste ich das zu Ostern testen.

Gedacht und getan. Ihr werdet es kaum glauben….es funktioniert tatsächlich 🙂

Schmeckt wie Eierlikör, ist nur nicht so wunderbar gelb.

Aber sämtliche Rezepte, welche mit Eierlikör gebacken oder gekocht werden, sind zukünftig nicht mehr unmöglich!

Lasst euch überzeugen…

Veganer Eierlikör - schnell selbstgemacht
Veganer Eierlikör – schnell selbstgemacht

Ihr benötigt:

80 ml Pflanzensahne (bevorzugt Cashewsahne)

3 EL weißes Mandelmuß

2 Prisen Vanille

30 ml Vodka
Alle Zutaten in einem Mixer gut durchmixen. Das wars 🙂

Unseren Nachbarn konnten wir tatsächlich überzeugen.

Viel Spaß und noch ein wundervolles Osterfest

 

 

Glutenfreie Mottotorte von Tante Mec

Unsere große Tochter wurde eingesegnet. Das ist einer Konfirmation sehr ähnlich, nur, dass die Kinder zuvor nicht getauft sein müssen.

Zu diesem feierlichen Anlass wurde natürlich reichlich geladen 🙂

Oma und Opas kamen, Tanten, Onkels, Pateneltern, Freunde.

Jeder steuerte etwas zum Essen bei. Es gab leckere Salate, Dal, Linsensuppe, natürlich auch Würstchen, Buletten und Weißbrot.

Als Krönung gab es einen Konfirmationskuchen!

Glutenfreie Mottotorte von Tante Mec
Glutenfreie Mottotorte von Tante Mec

An diesem backte Tante Mec tagelang und brachte praktischerweise auch die Prototypen mit, was mir das Backen dann komplett ersparte. Danke nochmal an dieser Stelle für alles!

Der Kuchen ist nun der Grund, warum ich diesen Post jetzt schreibe, denn ich möchte hier mal die Werbetrommel rühren.

Tante Mec hat sich mal wieder selbst übertroffen und eine leckere glutenfreie, Frischkäsetorte samt Zuckerbibel gebacken.

Dies ist nur eines ihrer Kunstwerke, denn zu jedem Thema kann sie wahre Kunstwerke zaubern. Leider gelingt es ihr bislang nicht in vegan, aber in glutenfrei!

Ich bin beeindruckt und auch ich habe gesündigt und von diesem Kuchen gegessen und bin begeistert!  Wir haben eine Kuchenkönigin in der Familie 🙂 Welch Freude 🙂

Gerne vermittele ich euch die nötigen Kontaktdaten, solltet ihr auch eine wunderbare Mottotorte benötigen.

Glutenfreie Mottotorte von Tante Mec
Glutenfreie Mottotorte von Tante Mec

Bis dahin

Tanja

Leckeres für die Osterzeit

Ihr Lieben, so langsam bekomme ich ein schlechtes Gewissen, dass ich noch keinen „Osterpost“ gesendet habe und möchte hiermit vermelden, dass diese ab Morgen nachgeholt werden.
Da wir dieses Jahr zu Ostern im Familienrat beschlossen haben in der Fastenzeit auf Süßigkeiten zu verzichten (es hätten auch die Medien sein können :)), war es mit leider nicht möglich süße, glutenfreie Leckereien in vegan zu zaubern. Zum wegwerfen ist es dann wirklich zu schade.
Seid also in freudiger Erwartung 🙂
Tanja

Mjadarrat Ros – Libanesischer Reis mit Linsen

Ein arme Leute Essen aus dem Libanon. Diese Zutaten sind garantiert immer im Haus und der Reis ist so einfach zu kochen, dass ich schon gar nicht mehr geglaubt habe, dass es uns schmecken könnte…

Ich hatte also keine großen Erwartungen. Ihr seht, wir gehen mutig voran für euch 😉

Tatsächlich ist es aber so, dass dieses Gericht so wahnsinnig lecker ist, dass es dieses sicher häufiger für die schnelle Küche bei uns geben wird.

Lasst euch überraschen und probiert es aus.

Mjadarrat Ros - Libanesischer Reis mit Linsen
Mjadarrat Ros – Libanesischer Reis mit Linsen – umgekocht

Ihr benötigt (30 Minuten):

 

250 g grüne Linsen

150 g Basmatireis

1,5 TL gem. Kreuzkümmel

Salz

Pfeffer

Öl

Etwas Petersilie

Die Linsen waschen, mit 500 ml Wasser und etwas Salz aufsetzen. Für gut 15 – 20 Minuten leicht köcheln lassen und garen. Sind die Linsen fast weich, den gewaschenen Reis hinzufügen. Die Gewürze hinzugeben, gut verrühren und weitere 15 Minuten garen lassen. Dann abschmecken. Die Petersilie waschen, hacken und unter das fertige Reisgericht mischen.

Dazu einen einfachen grünen Salat reichen und fertig ist das leckere arme Leute Mahl 🙂

Guten Appetit!

Linsen verfügen über einen hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehalt und enthalten zudem viele komplexe Kohlenhydrate. Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts haben Linsen einen niedrigen glykämischen Index (GLYX).

Linsen enthalten zudem auffallend hohe Mengen an Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Außerdem weisen Linsen eine hohen Anteil an B-Vitaminen auf. Folsäure ist besonders günstig für Schwangere. Also ran an die Linsen 🙂

Quelle: Zentrum der Gesundheit, gesundundco.at

Syrische Reispfanne – vegan umgekocht

Meine Familie liebt, wahrscheinlich dank ihrer asiatischen Wurzeln, Reis.

Somit kommen so ziemlich alle Reisgerichte ziemlich gut an.

Normalerweise kommen in dieses Gericht noch Hackbällchen. Dass habe ich mir geschenkt, überlege aber, das nächste Mal Linsenbällchen statt „Vleisch“bällchen mit in die Reispfanne zu geben.

Dieses ist allerdings auf extreme Begeisterung gestoßen. Ich vermute mal, das liegt an der Kombination der Zutaten. Es ist aber auch ein Schmaus und zwingt einen regelrecht zu einem 2. oder 3. Nachschlag 🙂

Probiert es aus und genießt die syrische Küche.

Syrische Reispfanne – vegan umgekocht - Umgekocht
Syrische Reispfanne – vegan umgekocht – Umgekocht

Ihr benötigt (70 Minuten):

300 g Basmatireis

150 g Sojamedallions

2 Zwiebeln

1 Zehe Knoblauch

2 Tassen Erbsen

2 Karotten

2 Kartoffeln

50 g glutenfreie Suppennudeln (z. B. Seitz)

1 handvoll Rosinen

1 Dose Cashewkerne

100 g Pinienkerne

1 Tüte Mandeln blanchiert

1 TL Kurkuma

Pfeffer

2 Prisen Chilipulver

1 TL Paprikapulver edelsüß

Alsan Margarine

Den Tofu in einer Schüssel mit heißer Gemüsebrühe für 15 Minuten einweichen. Währenddessen die Karotten und Kartoffeln waschen und schälen. Beide mundgerecht würfeln. Alle 3 Zwiebeln schälen. Eine Zwiebel fein würfeln, die anderen beiden in Ringe schneiden. Den Knoblauch schälen und ebenfalls würfeln.

Den Tofu sehr gut ausdrücken und die Medallions dritteln.

In einem Topf 1 El Alsan erhitzen, zum schmelzen bringen und die Sojastücke darin anbraten. Ist der Tofu etwas braun, aus dem Topf nehmen und nun die glutenfreien Suppennudeln in den Topf geben und kurz anbraten.

Die Zwiebelwürfel und den Knoblauch hinzufügen, weitere 2 Minuten braten lassen, dann den Reis hinzugeben und ebenfalls anbraten.

Die Rosinen in warmen Wasser einweichen lassen.

Kurkuma und Pfeffer mit in den Topf geben, untermischen und mit der Brühe ablöschen.

Zwischenzeitlich die Kartoffel – und Karottenwürfel in einer separaten Pfanne in Öl anbraten.

Nachdem diese leicht braun und die Kartoffeln gar gebraten sind, aus der Pfanne nehmen und Mandeln, Cashews und Pinienkerne darin rösten. Kein Öl hinzufügen.

Den Reis zwischendurch immer wieder rühren und die Erbsen hineingeben, mit den Gewürzen würzen und gut abschmecken.

Rosinen abgießen und gemeinsam mit den Nüssen, Tofustücken, Kartoffeln, sowie Karotten unter den Reis heben.

Die Zwiebelringe in 2 EL Alsan und 1 EL glutenfreien Mehl in einer Pfanne zu Röstzwiebeln braten.

Diese zum Schluss über die auf einem Teller angerichteten Reispfanne geben und genießen!

Guten Apptit!

Cashewnüsse haben eine hohen Vitamin A, E und D Gehalt. Zudem die Mineralstoffe Kalium, Magnesium, Phosphor und Calcium. Sie (Nüsse im Allgemeinen) schützen vor Herzkrankheiten.

Mandeln sind der optimale Snack für Zwischendurch… So lautet das Fazit von Wissenschaftlern der Purdue University in den USA, die die Wirkung der kleinen Kerne anhand einer Studie mit 137 Teilnehmern untersucht haben. Die Probanden hatten allesamt ein erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes und wurden für die Untersuchung in fünf Gruppen eingeteilt: Zwei Gruppen aßen jeweils zusätzlich zu einer Mahlzeit rund 43 Gramm Mandeln – die eine Gruppe zum Frühstück, die andere zum Mittagessen. Die Teilnehmer zwei weiterer Gruppen erhielten die Mandeln als Snack zwischen den Mahlzeiten (entweder am Vormittag oder am Nachmittag). Und eine fünfte Gruppe wurde gebeten, während des vierwöchigen Verlaufs der Studie keinerlei Mandeln oder Nüsse zu verspeisen.

Obwohl Mandeln viel Energie liefern – eine Ration beinhaltet rund 250 Kilokalorien –, hielten die Mandeln verzehrenden Studienteilnehmer ihr Gewicht. Sie berichteten davon, weniger Hunger verspürt zu haben als gewöhnlich. Das galt insbesondere für all jene Probanden, die die Mandeln zwischen den Mahlzeiten snackten.

Neben hochwertigem Fett enthalten Mandeln viele sättigende Ballaststoffe und Eiweiß. Eine Portion Mandeln (28 Gramm) enhalten nur 129 Kilokalorien.

Wissenschaftler des United States Department of Agriculture in Washington, die den Wert neu berechnet hatten, entdeckten zudem: Mandeln können auch beim Abnehmen helfen. „Wurden 84 Gramm Mandeln in die tägliche Nahrungsaufnahme integriert, ging die Energieverdaulichkeit im Gesamten um fünf Prozent zurück“ – so heißt es in der Studie.

Darüber hinaus gehören Mandeln übrigens zu den Top-Lieferanten für Vitamin E, Beta-Carotin und für die Gruppe der B-Vitamine. Für Menschen, die auf Salicylsäure überempfindlich reagieren, sind die Kerne allerdings unverträglich. Sie enthalten von diesem natürlichen Konservierungsstoff mehr als alle anderen Nusssorten.

Pinienkerne enthalten von allen natürlichen Lebensmitteln am meisten Selen. Das Spurenelement gehört zu den sogenannten essenziellen Nährstoffen, muss also über die Nahrung aufgenommen und kann vom Körper nicht selbst gebildet werden. Selen hat eine ähnliche Funktion wie das Vitamin E; es schützt vor allem die Körperzellen vor freien Radikalen und damit unter anderem vor Infektionen, Herz-Kreislauf-Krankheiten, vorzeitiger Alterung und Krebserkrankungen. Das Besondere an Pinienkernen ist dabei nicht nur der hohe Gehalt an Selen, sondern der gleichzeitig relativ große Anteil an Vitamin A, das den positiven Effekt noch zusätzlich verstärkt.

Mit 605 mg Phosphor pro 100 g haben Pinienkerne die Nase ziemlich weit vorn und decken fast den durchschnittlichen Tagesbedarf von 700 g. Um dieselbe Menge aufzunehmen, müsste man zum Beispiel rund 300 g Schweinebraten oder fast 700 g Joghurt essen! Der Mineralstoff sorgt vor allem für einen gesunden Zellaufbau und starke Knochen.

Quelle: Zentrum der Gesundheit, eatsmarter.de,

Fräulein Nini backt zuckerfreien Bananenkuchen – quitschig lecker!

40 Tage vor Ostern beginnt die Fastenzeit. Der Familienrat hat dieses Jahr beschlossen Süßigkeiten zu fasten. Zur Verfügung stand der Verzicht auch Fernsehen, Tablet oder Süßigkeiten. Ich war überrascht, dass unsere Kinder doch so TVaffin sind, dass sie lieber auf süßes verzichten. Darüber muss ich erstmal nachdenken…..

Zum Verzicht auf süßes gehören auch die süßen Aufstriche auf Brot oder Schokomüsli. Lediglich Obst gestatten wir uns, da Smoothies ebenfalls zu unserer täglichen Nahrung gehören.

Das Fräulein Nini in Sachen backen sehr kreativ ist, weiß der fleißige Leser mittlerweile schon. Der Hieper auf Zucker lässt sie zur Hochform auflaufen 🙂

Dieses Mal hat sie eine Art Obsttarte in kompakt gebacken. Ein dünner Kuchen, in der Konsistenz allerdings eher etwas klitschig und eben kompakt.

Ich hoffe, ihr habe Freude an einer süßen Verführung, bei der man nicht sündigen muss.

Ich kann ihn aufjedenfall empfehlen!

Fräulein Nini backt zuckerfreien Bananenkuchen - quitschig lecker!
Fräulein Nini backt zuckerfreien Bananenkuchen – quitschig lecker!

Ihr benötigt:

3 reife Bananen

200 g Apfelmus

100 ml Reismilch

1 Prise Vanille

1 EL Kokosöl

200 g Buchweizenmehl

2 TL Backpulver

1 TL Zimt

1 Prise Salz

Für den dunklen Kakaoteig:

1 EL Backkakao

1 TL Reismilch

In einer Küchenmaschine die Bananen zu einem Mus mixen, Apfelmus, Vanille, Reismilch und Kokosöl hinzufügen und mit vermengen. Es dürfen keine Stückchen mehr übrig sein.

Backpulver, Mehl, Zimt und Salz mit der Masse verrühren (Fräulein Nini hat das in derselben Schüssel vermengt).

Den Backkakao mit der Reismilch vermischen. Den Teig teilen und die Kakaomischung unter eine der Hälften mischen.

Nun den Bananenteig, in eine 26er Springform füllen und für die dunklen Streifen im Kuchen jeweils einige Esslöffel hellen Teig in die Mitte geben, darauf dann etwas von dem dunklen Teig, dann wieder hellen Teig etc.. Der Teig verläuft so nach außen in der Form und erzeugt das Marmormuster. Kuchen rund 35 Minuten backen, aus der Form nehmen und abkühlen lassen.

Den Kuchen bei 175°C Ober-Unterhitze für 35 Minuten backen.

Genießt das quitschige, süße Vergnügen 🙂

Guten Appetit!

Die Banane enthält eine sehr ausgewogene Kombination aus verschiedenen, für die menschliche Ernährung wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen. Die in der Banane enthaltenen Vitamine C und E können bei der Vorbeugung gegen bestimmte Arten von Krebserkrankungen helfen. Sogar das richtige Eiweiß, bestehend aus allen acht lebenswichtigen Aminosäuren – die der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann – ist in Bananen enthalten.

Bananen bieten gute Eigenschaften für eine Schönheitskur von innen. So liefert die Banane wichtige Vitamine, die gut für das Haar und die Haut sind. Des Weiteren enthält sie Folsäure. Diese trägt einen enormen Teil zur Blutbildung bei. Da die Banane zu einer gesunden Ernährung beiträgt, wird sie auch insbesondere Senioren von ihren Ärzten sehr empfohlen. Sie liegt nicht schwer im Magen und trägt somit zu einer guten Verdauung bei.

Quelle:gesundessen.org

Ein Paket, ein Paket…der Gerstengras – Selbsttest

Juchhu, die Post war da.

Sie brachte mir zum Testen ein grünes Kraftpaket der Firma jomu.

Vielen Dank dafür!

Ein Paket, ein Paket...der Gerstengras - Selbsttest
Ein Paket, ein Paket…der Gerstengras – Selbsttest

Gerstengras in ausgesprochen hoher Qualität. Bisher hat mich der Geschmack von Gerstengras nicht überzeugen können. Trotzdem mixe ich es hin und wieder in unsere Smoothies oder trinke es einfach so.

Wenn ich das richtig gerochen habe, könnte mir der Genuss von Gerstengras demnächst leichter fallen 🙂

Wenn man bedenkt, dass 1 Teelöffel Gerstengras das Vitamin C von 17 Äpfeln enthält, 5 mal soviel Eisen wie Spinat und Brokkoli aufweist, 11 mal mehr Calcium als ein Glas Kuhmilch enthält, 4 mal mehr B1 wie ein Weizenvollkorn und 2 mal soviel Beta-Carotin wie Karotten, dann muss man über einen regelmäßigen Verzehr von Gerstengras nicht mehr nachdenken, sondern es einfach tun 🙂

Gerade heute, da in unseren Obst – und Gemüsesorten schon lange nicht mehr soviele Vitamine enthalten sind, als zu Urgroßmutters Zeiten, müssen wir supplementieren. Durch eine erhöhte Aufnahme von Antioxidantien helfen wir unserem Körper auch noch sich gegen die radikale Belastung unserer Umwelt wehren zu können. Gerstengras ist voll mit Antioxidantien.

Dieses grüne Wunder hat eine in Studien nachgewiesene heilende Wirkung bei chronischen Darmerkrankungen und schützende Eigenschaften bei Brust -und Hautkrebs gezeigt. Es soll, laut Studien, Blutgerinnsel verhindern, welches bekanntermaßen für einen Schlaganfall oder Herzinfarkt verantwortlich ist!

Also, in meinen Forschungen fand ich auch heraus, dass Gerstengras basisch wirkt, also Übersäuerung entgegenwirkt und sich durch die regelmäßige Einnahme sogar die Anzahl der guten Darmbakterien erhöht. Die Darmflora wird also positiv aktiviert und dadurch startet automatisch eine Entgiftung des Darmes.

Also, ich bin überzeugt und werde ab heute eine regelmäßige Einnahme starten.

Natürlich werde ich euch auf dem laufenden halten, in welchen Variationen ich es teste und wie es bei mir wirkt.

Mein Testpaket enthält dankenswerter Weise auch ein Tütchen Gerstengras – Presslinge. Einfach mit einem Glas Wasser einzunehmen. Praktisch, praktisch.

Ich bin gespannt und lege dann mal los 🙂

Eure Tanja

Dal mit Kochbananen

Regelmäßige Leser wissen, dass ich Steffis Blog „Kochtrotz“ fantastisch finde. Sie hat ihr Hauptaugenmerk auf alle möglichen Allergien gelegt und tolle Tricks und Rezepte für die Allgemeinheit bereitgestellt.

Ein dickes Danke dafür, liebe Steffi 🙂

Auf der Suche nach Ideen für Kombinationen mit Kochbananen, entdeckte ich letztens zufällig ein leckeres Dal von ihr.

Da ich gerade auf dem Linsen-Trip 😉 bin, lief mir das Wasser im Mund zusammen und ich wusste, das ich in diesen Linsen meine restlichen Kochbananen unterbringen wollte.

Linsen sind für Veganer, durch ihren hohen Eisen – und Eiweißgehalt, ohnehin sehr vorteilhaft.

Ich muss vorweg nehmen, dass ich die Linsen leider etwas zu lange habe kochen lassen….ups…ändert zum Glück nichts am Geschmack, nur die Optik ist nicht so Fototauglich 🙂

Dal mit Kochbananen - Umgekocht
Dal mit Kochbananen – Umgekocht

Ihr benötigt (30-45 Minuten):

 

250 g Reis

1 Zwiebel

3 Zehen Knoblauch

Daumengroßes Stück Ingwer

2 Kochbananen mittelreif

200 g rote Linsen

400 ml Kokosmilch

400 ml Gemüsebrühe

1 EL Kukuma

1 TL Kreuzkümmel

2 EL garam Masala

1 TL Koriander gemahlen

1 TL Zimt

Salz

Pfeffer

frischer Koriander (Deko)

Öl

 

Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und klein würfeln. Gemeinsam in einem Topf mit Öl andünsten.

Die Linsen abwaschen. Kurkuma mit in den Topf geben und für 2 Minuten mitbraten. Nun alle Gewürze, außer Salz und Pfeffer, hinzugeben und kurz mit anbraten.

Die Linsen hinzugeben und mit der Brühe ablöschen und bei geringer Hitze garen lassen. Umrühren nicht vergessen und eventuell noch Flüssigkeit nachgießen.

Währenddessen die Kochbananen schälen. Dazu die Kochbananen von den Enden befreien, und die herausstehenden Kanten mit einem Messer (nur die Schale) einritzen. Anschließend die Schale mit Hilfe des Messer vorsichtig abziehen. Mit dem Messer die übrige Schale, welche unweigerlich hängen bleibt entfernen. Die geschälte Kochbanane nun halbieren und in Stücke schneiden.

Die Kochbananenstücke nun mit in den Topf geben, solange (!) die Linsen noch sehr bissfest sind un mitgaren. Das Dal solange köcheln, bis die Kochbananen weich sind. Zwischendurch immer mal wieder die Kokosmilch hinzufügen. Das Dal sollte sehr cremig sein.

Während das Dal gart, den Reis mit 600 ml Wasser und Salz garen.

Das Dal abschmecken und dann gemeinsam anrichten.

Guten Appetit!

 

 

Linsen verfügen über einen hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehalt und enthalten zudem viele komplexe Kohlenhydrate. Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts haben Linsen einen niedrigen glykämischen Index (GLYX).

Linsen enthalten zudem auffallend hohe Mengen an Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Außerdem weisen Linsen eine hohen Anteil an B-Vitaminen auf. Folsäure ist besonders günstig für Schwangere. Also ran an die Linsen 🙂

Die Kochbanane enthält Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Mangan, Calcium, Posphor, Eisen und Vitamin B.

Die Vitamine B1, B2, A und C.

Kochbananen sollte man bei Raumtemperatur lagern. Nur für sehr reife Früchte ist eine Lagerung im Kühlschrank empfehlenswert.

 

Quelle: Zentrum der Gesundheit, gesundundco.at,foodnews.de

Arabische gefüllt Spitzpaprika mit Joghurtsauce – vegan umgekocht

Ich muss sagen, ich gewinne immer mehr Freude daran mich im Netz und bei Bekannten auf die Suche nach Rezepten ihrer Heimatländer um zu sehen.

Ich entdecke Geschichten, Sagen, Mythen. Lese über Schicksale, aus denen man Oscar-Reife Filme drehen kann. Reiseberichte aus Zeiten, in denen die

betroffenen Länder noch lächelnde Gesichter zeigten und Hoffnung ausstrahlten.

Der Horizont erweitert sich täglich, der Blick über den Tellerrand gewinnt mehr Tiefe und meine Liebe zu unserer Kugel, die wir bewohnen dürfen, wächst täglich. Welch eine Schande, dass wir mit dieser so respektlos umgehen, wie mit unseren Mitmenschen.

Ich bin froh, mich an meinen Glauben klammern zu können und die Gewissheit zu haben, dass es ein danach gibt.

Die gefüllten Spitzpaprika sind ein Gericht, welches, bis auf einzelne Zutaten, von der Türkei, über Libyen bis Afghanistan nach diesem Rezept zubereitet wird.

In Syrien wird es z. B. mit Walnuss ergänzt.

Fakt ist, dass diese Völkerverständigung durch den Magen, meine Geschmacksknospen richtig glücklich gemacht hat 🙂

Und eure?

Arabische gefüllt Spitzpaprika mit Joghurtsauce – vegan umgekocht - Um
Arabische gefüllt Spitzpaprika mit Joghurtsauce – vegan umgekocht – Um

Ihr benötigt (70 Minuten):

 

6 Spitzpaprika

100 g rote Linsen

150 g Reis

300 ml Wasser

75 g Tofuschnetzel

150 ml heiße Brühe

1 Zwiebel

0,5 TL Kurkuma

0,5 TL Kardamom

0,5 TL gehackte Petersilie

0,5 TL Zimt

Prise Cayennepfeffer

Pfeffer

Salz

400 ml Passata

2 EL Alsan

Den Reis und die Linsen mit einer Tasse Wasser und etwas Salz weich kochen. Eventuell noch etwas Wasser nachgeben.

Die Spitzpaprika waschen, vom Stiel befreien und einritzen, so, dass man die Paprika durch leichtes öffnen füllen kann.

Das Tofugeschnetzeltes in der aufgekochten Gemüsebrühe für 15 Minuten einweichen.

Die Zwiebel schälen und fein würfeln, die Alsan in einer Pfanne schmelzen und die Zwiebelwürfel darin braten.

Die eingeweichten Tofuschnetzel gut ausdrücken und mit in die Pfanne geben.

Die Gewürze hinzufügen und abschmecken.

Braun anbraten lassen und dann in die vorbereiteten Paprika füllen.

Die Passata mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Die befüllten Spitzpaprika in eine Auflaufform legen, mit der Passata übergießen und für 35 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 200°C Umluft backen.

Für den Joghurt:

200 g Sojajoghurt natur

2 Zehen Knoblauch

Prise Salz

Den Joghurt in eine Schüssel geben, die Knoblauchzehen hineinpressen und etwas salzen.

Die fertig gebackenen Paprika mit der Joghurtsauce anrichten. Dazu passt Fladenbrot oder man genießt sie einfach so.

Guten Appetit!

 

Linsen verfügen über einen hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehalt und enthalten zudem viele komplexe Kohlenhydrate. Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts haben Linsen einen niedrigen glykämischen Index (GLYX).

Linsen enthalten zudem auffallend hohe Mengen an Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Außerdem weisen Linsen eine hohen Anteil an B-Vitaminen auf. Folsäure ist besonders günstig für Schwangere. Also ran an die Linsen 🙂

Eine mittelgroße Paprika liefert bereits ein Viertel der empfohlenen Vitamin-C Menge für Erwachsene. Und das ist längst nicht der einzige gesunde Stoff, den die Schoten liefern: Neben stecken in frischer Paprika reichlich Vitamin E, Kalium, Magnesium, Eisen und Kalzium. Dazu kommen sekundäre Pflanzenstoffe wie Karotinoide, die unter anderem den Augen zugute kommen.

Wegen des hohen Kalziumgehalts tut Paprika Knochen und Gelenken gut. Auch bei Durchfall, Verdauungsstörungen und Blähungen hat sich der Verzehr von Paprika bewährt. Das liegt an dem scharf schmeckenden Stoff Capsaicin. Er sitzt vorwiegend in den weißen Scheidewänden der Früchte.

. Das Gemüse ist fettfrei und kalorienarm. Hinzu kommt, dass Paprika die Verdauung fördert. Denn ihr Ballaststoffgehalt kann sich ebenfalls sehen lassen: Eine Schote enthält bereits ein Drittel der empfohlene Ballaststoffmenge. Wer unter häufigem Aufstoßen leidet, sollte die Schalen der Früchte aber durch Blanchieren (kurzes Abbrühen mit heißem Wasser) abziehen.

Die Farbe der Paprika zeigt, in welcher Reifephase die Schoten geerntet wurden. Grüne Paprika sind unreife Schoten. Sie haben noch wenig Eigengeschmack und enthalten auch weniger Vitamin C als die roten Kollegen. Grüne Paprika genießt man deshalb am besten gekocht oder gebraten. Bei gelben Schoten ist der Reifegrad schon etwas ausgeprägter, was sich im Geschmack und Aroma zeigt.

Eine voll ausgereifte Paprikaschote erstrahlt in kräftigem Orange oder Rot. Sie hat einen sehr intensiven Geschmack und ist besonders aromatisch.

Quelle: Zentrum der Gesundheit, gesundundco.at, deine-gesunde-ernaehrung.de

Syrische grüne Bohnen und Syrischer Kartoffelsalat Batata Scharkije

Teil 5 meiner Flüchtlingsländer Gerichte.

Diese Beiden sind von Hause aus vegan und haben es mir so sehr leicht gemacht 🙂

Leider werden die Nachrichten in Sachen Flüchtlingen nicht besser. Obergrenzen, geschlossene Grenzen, Grenzen im Kopf, Grenzen im Herzen.

Die Menschen ertrinken noch immer und hangeln sich von einem Gerücht zum nächsten. Flehen und bitten. Frieren und trauern. Es macht mich unendlich traurig und der Egoismus von vielen erschüttert mich.

Die Welt ist so bunt, so wunderschön und eben einzigartig gemacht durch Gottes Hand (ja, daran glaube ich).

Menschen, mit extremistischen Gedankengut wird es immer geben. Das gibt mir aber kein Recht, alle für solche zu halten.

Seit 70 Jahren leiden wir Deutschen unter dem Gedankengut eines Mannes, der sich emporhob auf eine Stufe, die ihm nicht zustand und die es gar nicht gibt.

Leider gibt es heute wieder viele solcher Bürger, die sich mit ihrem Blut und ihrer vermeintlichen Reinheit (wenn die wüssten, was ihre Vorfahren getrieben haben..) über andere erheben.

Brennende Heime sind genauso verachtenswert wie Bomben, die zerfetzen.

Ich sehe da keinen Unterschied.

Nun gut, zurück zum Essen, denn dies ist ja kein politischer Blog, sondern ein Foodblog und es geht rundum körperliche Gesundheit, nicht geistige 😉

In islamischen Erzählungen tauchen die grünen Bohnen aus einer grünen Säule in einer Erzählung des Märtyrers Georg auf.

Ich entdecke also schöne Geschichten und darf gutes Essen genießen.

Ich lade euch dazu ein, ebenfalls ein Stück Syrien zu genießen 🙂

Syrische grüne Bohnen und Syrischer Kartoffelsalat Batata Scharkije - umgekocht
Syrische grüne Bohnen und Syrischer Kartoffelsalat Batata Scharkije – umgekocht

Ihr benötigt (70 Minuten):

Für den Kartoffelsalat:

 

800 g vfk Kartoffeln

4 Tomaten

4 Lauchzwiebeln

2 Stängel Minze

Bund Petersilie

1 EL Zitronensaft

6-8 EL Olivenöl

2 Msp Koriander

Salz

Pfeffer

Die Kartoffeln waschen und mit Schale gar kochen. Abgießen, abschrecken und mundgerecht vierteln.

In eine große Schüssel geben. Die Tomaten waschen, ebenfalls würfeln und mit zu den Kartoffeln in die Schüssel geben.

Die Lauchzwiebeln in Ringe schneiden, die Petersilie und die Minze waschen und fein hacken. Alles gut vermischen.

Für das Dressing die Gewürze mit dem Öl und dem Zitronensaft verrühren und unter die Kartoffeln heben. Alles gut vermengen, abschmecken und eine gute Stunde ziehen lassen.

 

Für die Bohnen:

 

500 g grüne Bohnen

1 große Zwiebel

100 ml Passata

400 ml Wasser

½ TL Minze (getrockent oder frisch)

½ TL Baharat Gewürzmischung (im arabischen Shop oder selber machen)

Salz

Pfeffer

Öl

Die Bohnen waschen und vom Stiel befreien. Nun in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Zwiebel schälen, fein würfeln und in einer Pfanne mit Öl braun anbraten.

Die Bohnenstücke hinzugeben, kurz braten lassen und die Passata aufgießen.

Die Gewürze hinzugeben, zum kochen bringen, die Pfanne mit einem Deckel abdecken und gut 30 Minuten bei schwacher Hitze garen lassen.

Guten Appetit!

 

Die Knolle wartet mit einer beträchtlichen Menge an B- und C-Vitaminen auf. Zudem enthält sie 15 verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente. Besonders bemerkenswert ist dabei der hohe Kaliumanteil. Gute Argumente, die die Kartoffel gesund machen.

Pfefferminze wirkt schleimlösend, als natürliches Antiseptikum und verzögert das Wachstum von Bakterien und Pilzen. Pfefferminze wurde zur Arzneipflanze des Jahres 2004 gekürt und liefert eine Bandbreite positiver Eigenschaften.

Der hohe Anteil von Menthol in Pfefferminze schafft sofortige Linderung bei zahlreichen Erkrankungen der Atemwege. Menthol wirkt schleimlösend und hilft bei einer verstopften Nase, Asthma, Sinusitis, Bronchitis, Erkältung und Husten.

Ähnlich wie auch andere ätherische Öle wirkt die erfrischende Art des Pfefferminzöls wunderbar gegen Stress, Depression, geistige Erschöpfung, Angst und Unruhe. Bei äußerlicher Anwendung lindert Pfefferminzöl Kopfschmerzen und Migräne und hilft Fieber aufgrund der Anwesenheit des Kalzium-Antagonismus zu senken. Pfefferminze gleicht den pH-Wert der Haut aus, wodurch eine übermäßige Ölproduktion der Haut wieder ins Gleichgewicht gebracht wird. Dadurch werden Akne, Mitesser, Hautausschläge und Rötungen verringert.

Leidet man an Menstruationsbeschwerden, können bereits 2-3 Tassen warmer Pfefferminztee pro Tag die Schmerzen lindern. Pfefferminztee entspannt die Muskulatur und hilft auch auf diese Weise bei Reizdarmsyndrom und Schlafstörungen.

Wie fast alle Gemüse sind grüne Bohnen fett- und damit kalorienarm. Sie liefern reichlich Mineralstoffe, vor allem wasserausschwemmendes Kalium. Wichtig sind außerdem die Spurenelemente Magnesium, Zink, Fluor und Selen. Bohnen haben fast alle Vitamine, besonders die B-Vitamine sind gut vertreten.

 

Quelle:superfood-gesund.de, eatsmarter.de

 

 

 

 

Grobe „Leberwurst“- Vegan und ohne Gluten

Im Reformhaus fand ich mal eine Leberwurst, welche optisch, der aus meinem Heimatland Hessen, sehr nahe kam.

Eingekauft, getestet und für sehr lecker befunden. Nahe am Original und durch die Kidneybohnen auch noch gesund durch eine gute Portion Protein und Magnesium.

Wie schon beim Rind“vleisch“ Aufstrich, ist so ein kleiner Aufstrich ganz schön teuer und so kann der Genuss schmerzen 🙂

Selbermachen ist also die Devise…

Prima gelungen! Uns schmeckt er sehr lecker und autentisch!

Grobe „Leberwurst“- Vegan und ohne Gluten - Umgekocht
Grobe „Leberwurst“- Vegan und ohne Gluten – Umgekocht

Ihr benötigt (für ca 200g):

150 g Kidneybohnen

50 g Tofu natur

1 EL Olivenöl

1/3 einer normal großen Zwiebel

¼ TL Oregano

¼ TL Piment

Salz

Prise Vanille

2 Tropfen Raucharoma (im gut sortierten Supermarkt)

Alle Zutaten ganz simpel in eine Küchenmaschine oder einen Mixer geben und gut durchmixen. Eine leicht grobe Konsistenz sollte die Masse noch haben.

Guten Appetit!

 

Keine Frage – Kidneybohnen gehören zu den gesündesten Lebensmitteln überhaupt. Wie alle Hülsenfrüchte haben sie jeweils eine dicke Portion pflanzliches Protein und Ballaststoffe zu bieten – perfekt für alle, die sich gern satt essen und dabei nicht zunehmen wollen! Dazu kommt: Kidneybohnen sind zwar rein rechnerisch keine Kalorien-Leichtgewichte, aber dafür ausgesprochen fettarm. Mit rund 150 mg Magnesium pro 100 g liefern Kidneybohnen außerdem noch echten Mehrwert für starke Nerven und gesunde Muskeln. Wie alle Hülsenfrüchte eignen sich auch Kidneybohnen mit diesem Profil perfekt als Nährstoff-Lieferant speziell für Vegetarier und Veganer.

Quelle: eat-smarter,

Afrikanischer Topf mit Kochbananen

Beim Einkaufen habe ich seit langem mal wieder Kochbanen gesehen. Da ich nicht so oft in den Asiashop komme, hat mich das sehr gefreut.

In der asiatischen, afrikanischen und südamerikanischen Küche werden Kochbananen gerne verwendet. In einigen Ländern gelten sie als Grundnahrungsmittel.

Je nachdem welchen Reifegrad sie haben, sind sie verschieden einsetzbar. Sind sie grünlich-gelb, kann man sie wie Kartoffeln verwenden. Sind sie schon gelb-dunkel eignen sie sich mehr zum frittieren, braten oder backen. Ganz schwarz, sind sie perfekt für ein süßes Dessert.

Ich habe eine von ihnen für einen afrikanischen Kochbananen – Topf mit Champignons verwendet.

Dieses Gericht habe ich häufiger im Netz gefunden, aber leider ohne Angabe, aus welchem Land es ursprünglich stammt.

Nun gut, eigentlich ist es auch völlig egal, wo der Ursprung ist, denn wichtig ist, dass es schmeckt 🙂 Und das ist der Fall!

DSC_8556

Ihr benötigt (30-40 Minuten):

250 g Reis

1 reife Kochbanane

5 Kartoffeln

1 große Zwiebel

200 g Champignons

1 Dose stückige Tomaten

200 ml Kokosmilch

1 Chilischote (Farbe nach Wahl)

Salz

Pfeffer

1 TL Berbere (afrikanische Gewürzmischung – habe ich selber gemischt. s.u.)

Öl

Zuerst die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Kartoffeln schälen und in große Stücke schneiden. Die Champignons bürsten und würfeln.

Die Kochbanane von den Enden befreien, und die herausstehenden Kanten der Kochbanane mit einem Messer (nur die Schale) einritzen. Anschließend die Schale mit Hilfe des Messer vorsichtig abziehen. Mit dem Messer die übrige Schale, welche unweigerlich hängen bleibt entfernen. Die geschälte Kochbanane nun halbieren und in Stücke schneiden.

Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebenwürfel darin glasig dünsten. Die stückigen Tomaten und die Gewürze hinzugeben und für 5 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln.

Nun die Kokosmilch und die Kartoffelwürfel hinzufügen und weiter 5 Minuten kochen lassen.

Den Reis in ca 400 ml gesalzenen Wasser garen.

Jetzt die Kochbananenstücke und die Champignonwürfel hinzufügen und mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze gar kochen. Plant dafür gute 15 Minuten ein.

Die Chili waschen, in Ringe schneiden und unterheben.

Nun gemeinsam mit dem Reis anrichten und genießen:)

Guten Appetit!

Info, falls Berbere selber gemischt werden muss:

2 getrocknete Chilis

1 TL schwarzer Pfeffer

1 TL Piment(körner)

0,5 TL gem. Ingwer

0,5 TL Zimt

0,5 TL Kardamom gemahlen

0,5 tL Kurkuma

4 ganze Nelken

1 TL Kreuzkümmel

1 TL gem Koriander

2 Prisen Muskat

Ich habe einfach alle in meinen kleinen Mixer gegeben und so gemahlen und vermischt 🙂

Abgefüllt in ein kleines Glas und das nächste Gericht mit Berbere kann kommen.

Der Champignon ist unserer wichtigster und bekanntester Kulturspeisepilz. Weitgehend unbekannt ist aber, dass er dank seines Wirkstoffes Tyrosinase eine blutdrucksenkende Wirkung hat. Chinesische Heiler empfehlen jungen Müttern, häufig Champignons zu essen, um die Milchproduktion fürs Babys anzuregen. Schließlich wurden Champignonextrakte in Tierexperimenten auch erfolgreich zur Behandlung von Bindegewebsgeschwulsten (Sarkomen) eingesetzt. Champignons enthalten die Vitamine B2, B3, B12, D und K, Biotin, Niacin, Pantothensäure und Folsäure. Dazu Mineralstoffe und Spurenelemente (Kupfer, Selen, Eisen, Kalium) und vieles andere mehr, das der Körper braucht um fit und vital zu sein.

Pilze (sind keine Pflanzen!) sind eine frische nicht-tierische Quelle für Vitamin B12. Es wird von Bakterien hergestellt und ist auf der Fläche und im Pilzfleisch zu finden.

Die Kochbanane enthält Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Mangan, Calcium, Posphor, Eisen und Vitamin B.

Die Vitamine B1, B2, A und C.

Kochbananen sollte man bei Raumtemperatur lagern. Nur für sehr reife Früchte ist eine Lagerung im Kühlschrank empfehlenswert.

Quelle:foodnews.de, frischepilze.com

Fräulein Nini backt gluten -und zuckerfreie Bananenkekse

Meine Große Tochter hat sich vorgenommen ihren Zuckerkonsum einzuschränken, da sie merkt, dass es ihrem Darm nicht gut tut Ich unterstütze dieses Projekt natürlich mit ganzer Seele 🙂

Wie praktisch, das wir als Christen vor Ostern fasten und dieses Jahr entschied der Familienrat sich dafür, Zucker zu fasten.

Durch den ständigen Zuckerkonsum passiert viel in unserem Körper. Ein hoher Zuckerkonsum läst uns regelrecht verblöden, denn er führt zum Abbau unseres Gehirns, Besonders betroffen dabei der Hippocampus (Langzeitgedächtnis), Zucker verursacht kleine Entzündungen im Körper. Diese zu Beginn kleinen Entzündungen legen den Baustein für viele Krankheiten. Er lässt uns schneller altern, fördert unreine Haut, sorgt für Stimmungsschwankungen und ein zu viel auf den Hüften.

In einer ihrer gelangweilten Phasen kam sie, als der Hunger auf Süßes überhand nahm, darauf, sich etwas ohne Zucker zu backen.

Dabei sind dann diese Kekse entstanden.

Sie schmecken erstaunlich gut und eignen sich prima für einen kalten Zuckerentzug, wenn man den Fruchtzucker der Bananen weg rechnet 🙂

Gefunden habe ich dieses Rezept hier.

Fräulein Nini backt gluten -und zuckerfreie Bananenkekse - Umgekocht
Fräulein Nini backt gluten -und zuckerfreie Bananenkekse – Umgekocht

Ihr benötigt:

1 reife Bananen

30 g Alsan-Margarine

90 g glutenfreies Mehl

20 g Kokosraspeln

45 g Buchweizenflocken

50 g Bitterschokolade

Sämtliche trockene Zutaten vermengen und die zerquetschte Banane gut damit vermengen. Kleckse auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen und bei 180°C 15 Minuten backen lassen.

Die Bitterschokolade im Wasserbad zum schmelzen bringen und über die Kekse träufeln.

Guten Appetit!

Buchweizen enthält zwar prozentual geringfügig weniger Protein als zum Beispiel Weizen, doch liefert Buchweizen alle acht essentiellen Aminosäuren in einem günstigeren Aminosäureprofil.

(Chiro-Inositol), der den Blutzuckerspiegel regulieren kann. In einer Studie mit Ratten sank der Blutzuckerspiegel bei einer Ernährung, die reich an Buchweizen war, um bis zu 19 Prozent.

Rutin, im Buchweizen enthalten, ist ferner der Grund dafür, dass Buchweizen ein Superfood für Menschen ist, die an Krampfadern oder verhärteten Arterien leiden. Rutin stärkt bekanntlich die Blutgefässwände und so auch die Kapillarwände. Krampfadern und Hämorrhoiden wird vorgebeugt.

Quelle:Zentrum-der-gesundheit.de