biohotel essentis mit angeschlossenem Vegan Restaurant Amaranth

Ein herrliches Wochenende in diesem wunderbaren Hotel liegt hinter mir.

Meine Familie hat mich anlässlich meines 43. Gebutstags mit einer Auszeit beschenkt.

Das perfekte Geschenk für mich, da ich gerne mal alleine bin und so am besten zur Ruhe komme.

Mein Mann hat offensichtlich zugehört, denn seit einigen Monaten folge ich auf Facebook dem Amaranth Restaurant hier in Berlin und wollte schon lange mal dorthin.

Nun durfte ich gleich ein ganzes Wochenende genießen, denn dieses Restaurant an der Spree ist an das biohotel essentis angeschlossen.

Mein Zimmer war ausgesprochen gemütlich. Ein Kingsize Bett, Vollholzmöbel, ein Laptop zur freien Verfügung, ein Fön im Badezimmer, Bücher auf dem Schreibtisch, ein Balkon mit Blick auf die Spree und die untergehende Sonne. Kleine Extras, die das Reisen versüßen. Auf Anfrage meines Mannes wurde mir ein Fernseher in mein Zimmer gestellt, so das ich auch das Genießen konnte.

Am Abend durfte ich dann meinen Hunger im Amaranth stillen. Man hat die Wahl aus Gerichten von der Karte oder aber man nimmt vom all you can eat Buffet.

Für 15 Euro ist das ein super Angebot. Es werden grüne Salate mit 2-3 verschiedenen Dressings angeboten, Krautsalat, Amaranthsalat, Sprossen.

An warmen Speisen werden 4 verschieden Gerichte, wirklich bunt gemischt, angeboten. Als Vorspeise gibt es eine Suppe.

Ich muss unbedingt erwähnen, dass sämtliche Saucen und Suppen glutenfrei sind. Glutenfreie Brötchen gibt es morgens als auch abends.

Am ersten Abend habe ich mich ganz besonders in den Linsenauflauf verliebt. Diesen werde ich definitiv nachkochen 🙂 Lasst euch also überraschen.

Der Rosenkohlreis war ebenfalls fabelhaft. Leider habe ich mir keine Notizen gemacht. Sollte auch eigentlich ein entspanntes Wochenende sein, so, dass ich leider nicht mehr alles im Kopf habe. Das dritte Gericht war eine Art Gratin mit Brokkoli. Das vierte durfte ich, wegen des darin enthaltenen Gluten leider nicht testen. Über den Gerichten werden Kärtchen aufgestellt, damit der Gast weiß, was angeboten wird und praktischerweise werden dort auch die handelsüblichen Allergene angekreuzt. Das mindert das Risiko 🙂

Das Servicepersonal ist zudem wirklich zuckersüß ist und hilft gerne weiter.

Von eben diesem wurde ich dann auch mit einer Art Apfel-Crumble mit cremiger Vanillesauce verwöhnt. Hmmmmm 🙂

Das Frühstück am Morgen präsentiert sich vegan und vegetarisch.

Leckere Brötchen (auch glutenfreie) und Brote, Marmeladen, Aufstriche mit Amaranth oder Sesam. Hummus, Tofurührei, frisches Obst und Gemüse. Joghurts, Säfte, Tee (frischer Ingwer und Zitrone steht auch an der Station, Kaffee, Smoothie, Müsli, Cornflakes, Flocken und Nüsse.

Gesundes Frühstück leicht gemacht im Amaranth 🙂

 

Spannend finde ich, dass man Menschen aus aller Herren Länder im essentis und Amaranth antrifft. Nicht nur als Gast, sondern im Servicebereich.

Ein Motto des Hotels ist das Teilen. Darum wurde ich von jungen Männern aus (ich glaube) Australien bedient. Wahrscheinlich die deutsche Variante von Work and Travel.

Das ist nun auch der Grund, warum man keinen 5 Sterne Service erwarten sollte, dafür aber Achtung und Zugewandtheit. Ist mir ohnehin lieber, denn es ist ehrlicher.

Am 2. Abend gab es das perfekte Mahl für mich. Ein herrlich scharfes Kürbis- Kichererbsen Curry. Was habe ich mich gefreut 🙂

Außerdem wurde Brokkoli mit Algen angeboten (gut, ich muss ja nicht alles mögen…), ein leckerer Reis mit Kürbiskernen in Risottoform und ein Nudelauflauf, der dann zwar aus Vollkornnudeln, aber leider nicht glutenfrei war.

Macht nichts, denn auch an diesem Abend war das Dessert so lecker, dass ich das locker verschmerzen konnte. Glutenfreier Schokokuchen mit einer Kaffeemouse….OMG. Noch Fragen?

Ich hätte an jedem Morgen zum Yoga gehen können….allerdings war mir das zu früh. Meine entspannte Haltung, hat es nicht geschafft, meinen inneren Schweinehund zu überwinden.

Besonders toll fand ich auch, dass jeweils auf den Stockwerken im Hotel eine Teestation stand, mit 6-8 Teesorten, einem Wasserkocher, Karaffen mit Wasser, Rohrohrzucker und was man zum Tee eben noch so benötigt. Das war fantastisch und ich habe diesen Service reichlich genutzt.

Außerdem, konnte ich meinem Mann die 3 Liter UMH Filterwasserflaschen (von Zuhause) wieder mitgeben, denn im gesamten essentis gibt es verwirbeltes und somit energiehaltiges Wasser. Zum Duschen, trinken und Co. Wie genial finde ich das denn!

Wer also eine Reise nach Berlin plant und sich ökologisch, biologisch und vegan, aufgehoben wissen möchte, direkt an der Spree und Wuhlheide wohnen mag, mit Rädern vom Haus, Yoga und Meditation, eigenen Booten, genügend Büchern (wenn man seine vergisst), einen Automaten mit Superfoods und sogar Zahnbürsten-Hilfspaket mit fluoridfreier Zahncreme, seine Zeit in der Hauptstadt genießen möchte, der sollte wirklich diese Adresse wählen.

Schade, dass ich in Berlin wohne und nur einmal im Jahr Geburtstag habe 🙂

Teilt mir mit, wie eure Zeit dort war und wie ihr das Amaranth genießen konntet.

Ich freue mich drauf.

Eine tolle Zeit!

Tanja

 

Fotos: Amaranth und essentis Homepage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*