Champignon-Mandel-Cashew Rahm an Kartoffel-Möhren Stampf

Das ich eine Vorliebe für Champignons habe, dürfte dem regelmäßigen Besucher meines Blogs schon aufgefallen sein 🙂

Für Saucen habe ich ebenfalls einen Fabel, die Kinder stehen auf Stampf in jeder Variation und so haben wir heute dieses fabulöse Mahl zusammen gestellt.

Champignon-Mandel-Cashew Rahm an Kartoffel-Mohren Stampf
Champignon-Mandel-Cashew Rahm an Kartoffel-Mohren Stampf

Ihr benötigt:

Für den Stampf:

1,2 kg Kartoffeln

500 g Karotten

125 g Alsan Margarine

300-400 ml Pflanzenmilch

Salz

frischen Muskat

Die Kartoffeln und die Karotten schälen, etwas klein schneiden und gemeinsam gar kochen.

Nach dem abschütten sofort die Margarine, die Gewürze und die Pflanzenmilch mit den Kartoffeln verstampfen.

Für den Rahm:

500 g braune Champignons

2 Zwiebeln

3 Zehen Knoblauch

3 El Mandelmus

3 EL Cashewmus

400 ml Wasser

1 EL Tamarisauce

600 ml Gemüsebrühe

3 EL Tomatenmark

100 ml Rotwein

2 EL Tamarisauce

Salz

Pfeffer

1 TL gelbes Currypulver

1 TL Oregano

Öl

Die Zwiebeln halbieren und in Scheiben schneiden. Die Champignons in Scheiben schneiden ( ich verwende dafür gerne den Eierschneider).

Die beiden Nussmuß mit dem Wasser und einem EL Tamarisauce mixen.

Zuerst die Zwiebeln in einer großen Pfanne mit Öl anschwitzen. Die Champignons hinzufügen und beides für 10 Minuten bei mittlerer Hitze braten.

Beides aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. In derselben Pfanne wieder etwas Öl erhitzen und das Tomatenmark hinzufügen. Kurz anbraten lassen. Mit dem Rotwein und 2 EL der Tamarisauce ablöschen. Wenn eine sämige, klebrige Masse entstanden ist, die Mandel-Cashewsahne und die Gemüsebrühe hinzufügen.

Die Campignons wieder hinzugeben und gut verrühren. Die Rahmsauce gut mit den Gewürzen abschmecken und gemeinsam mit dem Kartoffel-Möhren Stampf genießen.

Guten Appetit!

Die Knolle wartet mit einer beträchtlichen Menge an B- und C-Vitaminen auf. Zudem enthält sie 15 verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente. Besonders bemerkenswert ist dabei der hohe Kaliumanteil. Gute Argumente, die die Kartoffel gesund machen.

Mohrrüben sind besonders reich an Beta-Carotin – einer Vorstufe von Vitamin A –, das in unserem Körper eine starke antioxidative Wirkung entfaltet: Es fängt zellschädigende freie Radikale ab, die etwa in der Haut durch UV-Strahlung oder in der Lunge durch Tabakrauch entstehen. Damit der Körper Beta-Carotin leichter aufnehmen kann, sollten Karotten gegart, zerkleinert und mit etwas Fett, zum Beispiel Butter, gegessen werden.

Außerdem liefern Mohrrüben Eisen, das für die Blutbildung wichtig ist, sowie die Mineralstoffe Kalzium, Kalium, Zink und die Vitamine C, K und Folsäure. Folate zählen zu den B-Vitaminen und sind für Wachstumsprozesse wie die Zellbildung und Zellteilung unerlässlich. Schließlich liefern Karotten viel Ballaststoffe für eine gesunde Verdauung (wichtig ist dabei: viel trinken!

Der Champignom ist unser wichtigster und bekanntester Kulturspeisepilz. Weitgehend unbekannt ist aber, dass er dank seines Wirkstoffes Tyrosinase eine blutdrucksenkende Wirkung hat. Chinesische Heiler empfehlen jungen Müttern, häufig Champignons zu essen, um die Milchproduktion fürs Babys anzuregen. Schließlich wurden Champignonextrakte in Tierexperimenten auch erfolgreich zur Behandlung von Bindegewebsgeschwulsten (Sarkomen) eingesetzt. Champignons enthalten die Vitamine B2, B3, B12, D und K, Biotin, Niacin, Pantothensäure und Folsäure. Dazu Mineralstoffe und Spurenelemente (Kupfer, Selen, Eisen, Kalium) und vieles andere mehr, das der Körper braucht um fit und vital zu sein.

Pilze (keine Pflanzen!) sind eine frische nicht-tierische Quelle für Vitamin B12. Es wird von Bakterien hergestellt und ist auf der Fläche und im Pilzfleisch zu finden.

Quelle:gesundheitstrends.de,gesundheit.de,frischepilze.com

Potpourri aus Kartoffeln, Klößen und Nudeln mit Zwiebel-Wirsing Gemüse

Durch die Völlerei der Festtage, gab es immer wieder Reste der leckeren Mahlzeiten. Bei uns gab es noch Kartoffeln, Klöße und glutenfreie Nudeln.

Einen halben Wirsingkohl-Kopf hatte ich ebenso noch. Zwiebeln und Knoblauch ist immer da. Zum Schluss fand sich sogar noch was von der Grünkohl-Sauce….Perfekt….alles da zu schlemmen 🙂

Potpourri aus Kartoffeln, Klößen und Nudeln mit Zwiebel-Wirsing Gemüse
Potpourri aus Kartoffeln, Klößen und Nudeln mit Zwiebel-Wirsing Gemüse

Ihr benötigt:

Reste – ich hatte gut 700 g Kartoffeln, 2 Klöße, 200 g glutenfreie Penne-Nudeln

Wirsingkohl (soviel ihr habt)

2 Zwiebeln

2 Zehen Knoblauch

Rosmarin

Salz

Pfeffer

Öl

(braune Sauce – wenn da)

Die Kartoffeln und die Klöße in Scheiben schneiden und gemeinsam mit den Nudeln in einer großen Pfanne mit Öl braten. Sind die Zutaten leicht braun, die in Würfel geschnittene Zwiebel und Knoblauch in die Pfanne geben.

Den Wirsingkohl in Streifen schneiden und ebenso in die Pfanne geben und alles gut würzen. Nach gut 5 Minuten kann angerichtet werden.

Wer noch Sauce hat, wunderbar, dann rauf damit 🙂

Schmeckt extrem lecker!

Guten Appetit!

Grünkohl-Kartoffel Gratin

Auch auf die Gefahr hin, dass einige nach diesen Weihnachtstagen keinen Grünkohl mehr sehen können, habe ich hier trotzdem nochmal ein Rezept mit diesem wahnsinnigen Gemüse :-), welches wir über die Weihnachtsfeiertage genossen haben.

Das ganze im Gratin verpackt und genossen….war der Hammer 🙂

Grünkohl-Kartoffel Gratin
Grünkohl-Kartoffel Gratin

Ihr benötigt:

1 kg vfk Kartoffeln

500 g Grünkohl

1 Zwiebel

2 Zehen Knoblauch

50 g Cashews

200 ml Wasser

1 TL Currypulver

1 TL Kurkuma

½ TL Muskat

Pfeffer

Salz

Öl

Die Kartoffeln mit Schale kochen, abkühlen lassen, pellen und in 1cm dicke Scheiben schneiden.

Die Zwiebel und den Knoblauch würfeln und in einer Pfanne mit Öl glasig dünsten.

Den Grünkohl hinzugeben (solltest du TK nehmen, dann bitte zuvor auftauen lassen), etwas würzen und gut verrühren und gut 20 Minuten bei mittlerer Hitze braten.

Die Cashewnüsse in dem Wasser für gut 30 Minuten einweichen lassen. Nach dem einweichen ebenfalls würzen und mixen.

Den Grünkohl auf den Boden in eine Auflaufform geben und die Kartoffelscheiben Gratin-Like darauf schichten. Die gewürzte Cashewsahne darüber gießen und bei 200°C Umluft für 35 Minuten backen.

Es war ausgesprochen lecker!

Guten Appetit!

Grünkohl ist voll mit sekundären Pflanzenstoffen, essentielle Aminosäuren und Antioxidantien. Eisen, Protein, Vitamin A, K und C, Calcium, Kalium, Magnesium,Omega 3 Fettsäuren, Lutein, Beta Carotin machen ihn zu einem modernen Superfood.

Vitamin K und Omega 3 wirken entzündungshemmend. Genau wir Rote Beete wirkt er krebshemmend, wir in klinischen Studien festgestellt wurde. Er senkt den Cholesterin Wert und stärkt das Herz Kreislaufsystem.

Grünkohl ist, sozusagen, das vegetarische Rindfleisch 🙂

Die Knolle wartet mit einer beträchtlichen Menge an B- und C-Vitaminen auf. Zudem enthält sie 15 verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente. Besonders bemerkenswert ist dabei der hohe Kaliumanteil. Gute Argumente, die die Kartoffel gesund machen.

Quelle:essen-und-trinken,Zentrum der Gesundheit

Sesam-Aufstrich

Ein neuer Samstags-Brunch Hit. Passt auch super unter unser gebratenes Gemüse – Sandwich 🙂

Hm…..wer Sesam liebt, wird auch diesen einfachen Aufstrich lieben.

Für untendrunter oder auch alleine….ich habe mich schwer verliebt 🙂

Sesam - Aufstrich
Sesam – Aufstrich

 

Ihr benötigt:

150 g vegane Margarine

80 g Sesam

3 EL Tamarisauce

Chilliflocken

Pfeffer

Schuß Zitronensaft

Die Margarine sollte zum verarbeiten weich sein. Den Sesam in einer Pfanne ohne Fett rösten. Nun alle Zutaten nun in einen kleinen Mixer geben und gut mixen.

Für gut 30 Minuten kalt stellen und fertig für alle Einsätze 🙂

Guten Appetit!

Sesamkörner bestehen zu 20% aus Eiweiß und besitzen einen Fettanteil von ca. 50%, der größtenteils aus ungesättigten Fettsäuren und in geringer Anzahl aus gesättigten Fettsäuren besteht. Sie sind eines der selenhaltigsten Lebensmittel (Selen ist ein essentielles Spurenelement, das den Stoffwechsel und das Immunsystem unterstützt und dem Körper nur über Nahrung zugeführt werden kann). Sesam steckt voller wertvoller Mineralstoffe wie Eisen, Calcium, Magnesium, Vitamin E und B-Vitamine und enthält cholesterinsenkende Phytosterine.

Quelle:essen-und-trinken.de

Vegane, glutenfreie Zimt-Kokosmakronen

Die vegane Keks – Versuchsreihe macht mir so richtig Spaß 🙂

Diesmal habe ich mich an Makronen versucht und kann schon wieder Erfolg vermelden!

vegane, glutenfreie Zimt-Kokosmakronen
vegane, glutenfreie Zimt-Kokosmakronen

Ihr benötigt:

200 g Kokosraspeln

150 g Rohrohrzucker

3 EL Sojamehl

1 El Rapsöl

9 EL warmes Wasser

Prise Salz

TL Zimt

Die trockenen Zutaten miteinander vermengen und anschließend die restlichen Zutaten hinzufügen und zu einer klebrigen Masse vermengen. Den Makronenteig mit einem Teelöffel auf die glutenfreien Obladen (z.b. Hammermühle)  geben oder auch einfach ohne Obladen backen. Bei 160°C Umluft für ca. 15 Minuten ab in den Ofen.

Guten Appetit!

 

Wissenschaftliche Studien belegen längst die antimikrobielle Wirkung des Zimts, so dass sich niemand zu wundern braucht, warum der Zimt früher erfolgreich bei den genannten Problemen eingesetzt wurde – ob nun bei bakteriellen Infekten des Verdauungssystems oder als Fusspuder bei Pilzinfektionen. A propos Fusspuder: Zimt nimmt – in Schuhe oder auf Füsse gestreut – jeden Schweissgeruch mit sich fort 🙂

Zimt muss man übrigens nicht einmal essen, um in den Genuss seiner vorteilhaften Auswirkungen zu gelangen. Schon allein sein wundervoller Duft kann Ihrem Gehirn auf die Sprünge helfen, da er Ihre kognitiven Leistungen verbessern kann.

Kein Wunder soll Zimt auch ganz konkret gegen die Alzheimer Krankheit vorgehen können, da er – zumindest in vitro – die Bildung der ungünstigen Ablagerungen im Gehirn blockieren und sogar abbauen helfen soll. Die entsprechende amerikanische Studie von Wissenschaftlern der University of California wurde 2009 im Journal of Alzheimer’s Disease veröffentlicht.

 

 

Quelle:zentrum-der-gesundheit.de

Chinakohl-Kartoffel-Topf mit grünen Curry

Wieder mal aus der Kategorie „Schnell muss es gehen“ 🙂 und unserem unbändigen Kohl – Appetit geschuldet…..optisch farblos, geschmacklich das Gegenteil! Spicy und grün…..hm……

Chinakohl-Kartoffel Pfanne mit grünem Curry
Chinakohl-Kartoffel Pfanne mit grünem Curry

Ihr benötigt:

800 g vfk Kartoffeln

1 großen Kopf Chinakohl

1 Zwiebel

2 Zehen Knoblauch

300 ml Kokosmilch

100 ml Gemüsebrühe

1 EL grüne Currypaste

1 EL Erdnussmus

Salz

Pfeffer

Öl

Die Kartoffeln waschen und ungeschält in mundgerechte Stücke schneiden. Diese dann in einer großen Pfanne oder einem Wok in ausreichend Öl für 15 Minuten braten

Die Zwiebel halbieren und in Ringe schneiden, nach 10 Minuten hinzufügen Den Knoblauch würfeln.

Den Chinakohl halbieren und in dünne Streifen schneiden. Sind die Kartoffeln fast gar, den Kohl gemeinsam mit dem Knoblauch zu den Kartoffeln geben.

Ist alles gut vermengt und gebraten, in der Mitte Platz machen und die Currypaste und das Erdnussmus hineinfüllen. Kurz anbraten und dann vermengen Mit der Kokosmilch und der Brühe ablöschen und kurz köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag kann das Gericht mit frischer Chilli und Korianderblättern genießen.

Guten Appetit!
Die Knolle wartet mit einer beträchtlichen Menge an B- und C-Vitaminen auf. Zudem enthält sie 15 verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente. Besonders bemerkenswert ist dabei der hohe Kaliumanteil. Gute Argumente, die die Kartoffel gesund machen.

Wie seine Verwandten hat auch Chinakohl viele, gesunde Nährstoffe. Es stecken vor allem Vitamin C und K, Kalium, Calcium und Folsäure im Kohl. Hochwertige Aminosäuren und Senfglykoside sind im Chinakohl in einer gesundheitsfördernden Kombination vorhanden, wie sie kaum in einem anderen Gemüse zu finden sind.

 

Quelle:essen-und-trinken, gesund.de

Vegane und glutenfreie Spinat-Blätterteigtaschen

Ich habe beim Glutenfrei-Versand veganen Blätterteig ergattern können. Wir essen Blätterteigtaschen o.ä. extrem gerne…allerdings ist das mit Gluten-Intoleranz fast unmöglich 🙁

Nun habe ich welchen entdeckt und bin super happy 🙂

Ich habe eine einfache Spinat-Champignon Füllung kredenzt, den Blätterteig damit gefüllt und 5 Menschen um mich herum glücklich gemacht 🙂 Top!

spinat - Blätterteigtaschen
spinat – Blätterteigtaschen

Ihr benötigt:

2 Packungen glutenfreien, veganen Blätterteig (versucht euer Glück im Netz)

450 g Spinat

200 g Champignons

1 Zwiebel

2 Zehen Knoblauch

1 rote Chilli

Salz

Pfeffer

Muskat

Öl

Die Zwiebel würfeln und in einer Pfanne in Öl glasig dünsten. Den Knoblauch pressen und hinzugeben. Die Chilli nach Bedarf entkernen (wer mehr spicy mag, gerne mit Kernen verwenden) und mit in die Pfanne geben. Die Champignons in Scheiben schneiden und ebenfalls in die Pfanne geben. Alles für 10 Minuten bei mittlerer Hitze braten. Den Aufgetauten (oder wenn frisch, gewaschenen und geschnittenen) Spinat in die Pfanne geben, gut würzen und alles gut verrühren.

Die Blätterteigplatten ausrollen und die Füllung darauf verteilen. Zuklappen und die Seiten gut verschließen.

Bei 180°C Umluft für gut 30 Minuten backen. Nach der Hälfte der Zeit, die Taschen mit etwas Wasser bestreichen.

Guten Appetit!
Spinat ist gesund und reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Betacarotin, Vitamin C oder Folsäure sind in größeren Mengen enthalten. Bei den Mineralstoffen fällt besonders der Gehalt an Kalium, Calcium, Magnesium und Eisen auf. Neben diesen Nährstoffen enthält Spinat auch Nitrat. Nitrat an sich ist für den menschlichen Körper ungefährlich, es wird aber während Lager- und Aufwärmprozessen, sowie auch im Körper, in Nitrit umgewandelt, das in bestimmten Mengen gefährlich werden kann.

 

 

Quelle:eatsmarter.de

Kartoffelpizza

Vor einiger Zeit habe ich dieses leichte und leckere Rezept durch meine Nachbarin entdeckt. Kartoffel mal anders…..

Sehr lecker und vor allem Kinderfreundlich 🙂

Kartoffelpizza
Kartoffelpizza

Ihr benötigt:

700 g vfk Kartoffeln

80 g vegane Margarine

200 g helle glutenfreie Mehlmischung

1 TL Backpulver

1 TL Salz

1 Zucchini

1 Zwiebel

1 Zehe Knoblauch

8 kleine Tomaten

Rosmarin

Salz

Pfeffer

frischer Basilikum

Die Kartoffeln samt Schale gar kochen. Abpellen und im Topf oder einer Schüssel stampfen. Mit der Margarine, dem Backpulver, Mehl und dem Rosmarin zu einem Teig verarbeiten. Den Knoblauch pressen und gut im Teig verarbeiten. Diesen auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen.

Nun die Zucchini und die Zwiebel in Scheiben schneiden. Ebenso die kleinen Tomaten und alles gleichmäßig auf dem Kartoffelteig verteilen. Den Knoblauch pressen und im Teig verteilen.

Für die Käse-Cashewcreme:

2 EL Cashewmus

200 ml Wasser

3 EL Hefeflocken

Salz

In einem Mixer gut vermengen und über die Kartoffelpizza geben.

Das Blech bei 200°C Ober-Unterhitze für 25 Minuten im Ofen backen. Zum Schluss nochmal 5 Minuten den Grill dazuschalten.

Die Basilikumblätter auf der Kartoffelpizza verteilen und genießen:-)

Guten Appetit!

Die Knolle wartet mit einer beträchtlichen Menge an B- und C-Vitaminen auf. Zudem enthält sie 15 verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente. Besonders bemerkenswert ist dabei der hohe Kaliumanteil. Gute Argumente, die die Kartoffel gesund machen.

Mit nur wenigen Kalorien und einem Fettgehalt von unter 1 % gehören Zucchini zum Must-have für alle, die gerne gut essen und dabei schlank bleiben wollen. Auch sonst haben Zucchini der Gesundheit einiges zu bieten: Sie enthalten reichlich Kalium, das für verschiedene Stoffwechselprozesse Bedeutung hat; dazu kommen Magnesium, sowie relativ viel Eisen. Wegen des niedrigen Kohlenhydratgehalts sind Zucchini auch für Diabetiker ein ausgesprochen gesunder Genuss.

 

Quelle:gesund.de,eatsmarter.de

Quarkwickel

Schon mit unserem ersten Kind habe wir bei Husten und Bronchitis angefangen Quarkwickel aufzulegen, statt zu Pharmazeutischen Mitteln zu greifen.

Ich bin auch immer wieder erstaunt, wie gut diese Methode wirkt!

Ich nehme eine einfachen Waschlappen, oder ein kleines Handtuch. Lege in dieses ein Zewa. Auf das Zewa streiche ich 2-3 EL Magerquark, klappe das Zewa zusammen, das Handtuch ebenfalls und lege den Wickel auf die Bronchien oder den Hals. Darüber lege ich noch ein normales oder ein Geschirrhandtuch, damit die Kleidung nicht nass wird. Zudecken und gut 20 Minuten liegen lassen.

2-3 x wiederholen und die Bronchitis gehört bald der Vergangenheit an.

Lebkuchen Plätzchen

Von den Mürbeteig – Ausstechplätzchen habe ich schon berichtet 🙂

Nun haben wir auch noch Lebkuchen-Kekse gebacken und ih muss sagen, die Begeisterung ist groß!!

Super Lecker!

Wie gesagt, es sind Kekse und kein weicher Lebkuchteig.

Lebkuchen Plätzchen
Lebkuchen Plätzchen

 

Sorry für das Foto, aber die Hände der Kinder waren schneller als die Kamera 🙂

 

Ihr benötigt: (für 2 Bleche)

250 g glutenfreies, helles Mehlgemisch

60 g Rohrohrzucker

120 g Honig

70 g vegane Margarine

1 Päckchen Lebkuchengewürz

1 EL Backpulver

1 EL Kakao zum backen

Den Zucker, Honig und die Margarine unter rühren in einem Topf aufkochen lassen.

In einer Rührschüssel auskühlen lassen.

Nun die restlichen Zutaten hinzugeben und zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig für gut 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und Kekse oder Lebkuchenmännchen ausstechen 🙂

Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech für 10-15 Minuten bei 180°C Umluft backen.

Verzieren und genießen 🙂

Guten Appetit!

Mohn – Kokosmilch Kuchen

Unser Sohn und ich essen total gern Mohn.

Seit Wochen lacht mich diese Rezept-Idee nun an und nun habe ich sie heute in einen echten Kuchen umgesetzt 🙂

 

Mohn-Kokosmilch Kuchen
Mohn-Kokosmilch Kuchen

Ihr benötigt:

400 g gemahlenen Mohn

800 ml Kokosmilch

250 ml Ahornsirup

400 g helles, glutenfreies Mehl

200 g Buchweizenmehl

1 Päckchen Backpulver

Prise Salz

Einfach alle Zutaten (mit der Kokosmilch beginnend) in einer Schüssel zu einem glatten Teig verrühren und in eine eingefettete Springform füllen.

Den Kuchen für 90 Minuten bei 150°C Umluft backen.

Stäbchenprobe nicht vergessen.

Guten Appetit!

 

Mohn-Kokosmilchkuchen
Mohn-Kokosmilchkuchen

Mohn ist besonders gesund. Mohn weist eine besonders günstige Zusammensetzung an Fettsäuren auf, punktet zudem durch einen hohen Gehalt an Eisen, Kalzium, Kalium und Magnesium. Alles Stoffe, die zur Gesundheit beitragen, das Herz, das Hirn und die Muskeln stärken können. Noch dazu enthält Mohn viele Aminosäuren und wird so zum aromatischen Highlight in Getreide- und Kartoffelgerichten

 

Bifteki mit Tomatenreis und Tzatziki

Früher, als wir uns noch „normal“ ernährt haben, war ich mit meinen Eltern hier in Berlin gerne beim Griechen. Standard war Bifteki, mit Tomatenreis und Tzatziki….hmmm….

Da mich vorgestern schon die Idee, diese Woche Tomatenreis zu machen, packte, überlegte ich heute, was ich dazu machen könnte. Allerlei Gemüse fiel mir ein, …..ja…..und das war es auch schon 🙂

Die Gedanken wanderten immer wieder zum Bifteki und dem Tzatziki.

Also ging ich im Netz auf die Suche nach einem veganen Bifteki Rezept und landete bei einem sehr netten jungen Mann -der Veganisator- und seiner Frau, welche einen veganen Blog betreiben.

Sein Rezept wandelte ich in glutenfrei um und finde das Ergebnis super gelungen!

Danke an dieser Stelle an Jérôme Eckmeier für seine super Inspiration!

 

Bifteki mit Tomatenreis und Tzatziki
Bifteki mit Tomatenreis und Tzatziki

Ihr benötigt:

Für den Reis:

350 g Vollkornreis (1,5 Kaffeepötte Reis=3 Kaffeepötte Wasser)

1 Zwiebel

2 Zehen Knoblauch

2 EL Tomatenmark

200 ml Passata

Salz

Pfeffer

Öl

Den Reis gar kochen. Die Zwiebel und den Knoblauch klein würfeln und in einem Topf mit Öl glasig dünsten. Das Tomatenmark hinzufügen, verrühren und kurz mit anschwitzen lassen. Mit der Passata ablöschen, die Sauce würzen und abschmecken. Den gar gekochten Reis in die Sauce geben und gut verrühren.
Für die Bifteki:

100 g dunkles, glutenfreies Mehl

100 g Sojamehl

2 EL Hefeflocken

300 g Räuchertofu

2 EL Olivenöl

2 EL Tamarisauce

1 Zwiebel

2 Zehen Knoblauch

Salz

Pfeffer

scharfes Paprikapulver

griechische Gewürzmischung (Minze, Oregano, Rosmarin, Salz, Pfeffer, Knoblauch)

172 TL Kala-Mandak Salz

250 ml Gemüsebrühe

200 g Tofu wie Feta (z.b von der Firma Nagel)
Die trockenen Zutaten in einer Schüssel gut miteinander vermengen. Die Zwiebel und den Knoblauch sehr klein würfeln und hinzugeben. Den Räuchertofu sehr klein quetschen (ich habe eine Küchenmaschine verwendet), das er wie Hackfleisch aussieht und ebenfalls hinzufügen. Tamarisauce, Öl und Gewürze in die Schüssel geben.

Die Brühe hinzufügen und mit einem Handrührgeräte gut vermengen. Abschmecken 🙂

Den Feta-Tofu in gleich große Würfel schneiden (ich benötigte 8)

Eine Pfanne mit Öl vorbereiten und die Masse mit feuchten Händen der Schüssel entnehmen (testet eure Größe aus), in der Handfläche flachdrücken, einen Feta-Tofu Würfel hineindrücken und schließen. Aus diese Weise die Masse aufbrauchen Hände immer wieder feucht machen) und die fertigen Bifteki in der Pfanne braun braten.

Für das Tzatziki:

400 g Soja Naturjoghurt

100 g vegane Sourcream ( Bio-Laden)

2 Zehen Knoblauch

½ Zwiebel

½ Gurke

Salz

Pfeffer

Den Sojaghurt und die Sourcream in einer Schüssel miteinander vermengen. Die Knoblauchzehen pressen und hinzufügen. Die Zwiebel sehr klein würfeln und hinzugeben. Die Gurke schälen und in einer Küchenmaschine oder einer Reibe in kleine Stücke reiben und ebenfalls in die Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen, gut vermengen und etwas ziehe lassen.

Nun Reis, Bifteki und Tzatziki gemeinsam anrichten und genießen 🙂
Guten Appetit!

 

Der Tomate wird ein Schutz vor koronaren Herzerkrankungen und Arteriosklerose zugeschrieben. Ursache dafür ist die Substanz Lycopin, ein spezielles Carotinoid mit antioxidativen Eigenschaften. Dieser sekundäre Pflanzenstoff, der die Zellmembranen schützen soll und dem eine Zeitlang auch die Veränderung vorgeschädigter Zellen in Krebszellen nachgesagt wurde, findet sich vor allem in roten Früchten und Gemüsen, so z.B. nicht nur in Tomaten, sondern auch in Wassermelonen, rosa Grapefruit und Guaven.

Carotinoide sind für unseren Organismus deswegen so wichtig, weil sie dazu beitragen, die so genannten „freien Radikale“ zu bekämpfen. Da Carotinoide fettlöslich sind, sollte dies bei der Zubereitung der Nahrung entsprechend beachtet werden. Ein paar Tropfen Olivenöl können hier bereits ausreichend sein.

Die von Experten empfohlene Tagesdosis von Lycopin beträgt übrigens 6 mg. Interessant ist, dass Lycopin aus Tomatenpüree oder Tomatensaft um ein mehrfaches besser vom Körper aufgenommen wird als aus frischen Tomaten. Das ist kein Paradoxon, sondern dadurch erklärbar, dass sich das relativ hitzebeständige Lycopin erst bei höheren Temperaturen voll entfaltet (die bei der Herstellung von Saft oder Püree erreicht werden) und dann vom Körper wesentlich besser resorbiert werden kann.

 

 

Quelle: gesundheit.de

 

Dressing nach Philip Art

Wir essen gerne und viel grünen Salat und wir lieben Abwechslung 🙂 so stöbere ich gerne nach Dressings und dieses möchte ich gerne mit euch teilen.

grüner Salat mit Dressing nach Philip Art und Sprossen
grüner Salat mit Dressing nach Philip Art und Sprossen

Ihr benötigt: (für einen Kopf Salat)

70 ml weißen Balsamico

40 ml Tamari Sauce

40 ml Olivenöl

3 EL Wasser

2 EL Tomatenmark

Alle Zutaten miteinander vermengen und über den Salat geben.

Ich ziehe gerne unsere Sprossen selber und gebe sie noch auf den Salat.

Guten Appetit!

Zwiebelsaft – bei Husten

Unsere Jüngste hatte einen fürchterlichen Husten und verabscheut unseren Zwiebeltee. Darum stelle ich für sie den Zwiebelsaft her. Hat mehr Zucker, aber ebenso gut Wirksam!

Eine Zwiebel grob zerkleinern und in einem Glas abwechselnd mit braunen Kandis schichten. Schon nach einer Stunde bildet sich ein brauner Saft, der super den Husten löst.

Allerdings sollte man diesen Saft kühl stellen, damit die Zwiebel mit dem Kandis nicht gären 🙂

 

Zwiebelsaft
Zwiebelsaft

 

 

Ihr benötigt:

 

2 Zwiebeln

2 EL Kandis

Die Zwiebeln schälen, grob würfeln und in einer Schüssel gut mit dem Kandis verrühren. Nach einer Stunde kann man schon den ersten gelösten Saft verabreichen.

Gute Besserung!

Geschnetzeltes Züricher Art mit Bandnudeln

Kennt ihr das ?? Ihr seht irgendwo ein Bild eines leckeren Essens (Knorr verbreitet mal wieder seine fürchterliche Werbung) oder ein Bekannter schwärmt von einem besonderen Genuss und „zack“…..läuft das Wasser auch schon im Mund zusammen :-)….das geht so 1-3 Tage und irgendwann kannst du es nicht mehr aushalten und musst es kochen…..in meinem Fall muss ich natürlich immer umdenken/umkochen und so kann ich euch dieses wunderbare Ergebnis natürlich nicht vorenthalten…

 

Geschnetzeltes Züricher Art mit Bandnudeln
Geschnetzeltes Züricher Art mit Bandnudeln

Ihr benötigt:

300 g Tofu Natur

300 g Champignons

2 Zwiebeln

2 Zehen Knoblauch

2 EL Alsan

50 ml Weißwein

200 ml Cashewsahne (siehe Basics)

200 ml Sojasahne

300 ml Gemüsebrühe

1 TL Paprikapulver

(wer mag mein Lieblingscurrypulver):-)

Salz

Pfeffer

glutenfreie Bandnudeln (ich nehme gerne die von Seitz)

Den Tofu quer und längs halbieren und so würfeln. Mit 2 EL Tamari 30 Minuten einlegen.Eine Zwiebel halbieren und in Ringe schneiden.

Alsan in einer großen Pfanne schmelzen, die Zwiebeln hinzugeben und kurz leicht glasig dünsten. Den Tofu hinzufügen. Beides ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze braten. Schon mal würzen. Den Knoblauch klein gehackt ebenso hinzufügen und unterrühren. Die in Scheiben geschnittenen Champignons in die Pfanne geben. 5 Minuten weiter braten.

Mit dem Weißwein ablöschen, kurz köcheln lassen und die Sahne, sowie die Brühe hinzugeben.

Nochmals gut würzen und 5 Minuten einköcheln lassen.

Die Bandnudeln nach Packungsangabe gar kochen.

Zusammen anrichten und hmmmmmmm……

 

Guten Appetit!

Er ist unser wichtigster und bekanntester Kulturspeisepilz. Weitgehend unbekannt ist aber, dass er dank seines Wirkstoffes Tyrosinase eine blutdrucksenkende Wirkung hat. Chinesische Heiler empfehlen jungen Müttern, häufig Champignons zu essen, um die Milchproduktion fürs Baby anzuregen. Schließlich wurden Champignonextrakte in Tierexperimenten auch erfolgreich zur Behandlung von Bindegewebsgeschwulsten (Sarkomen) eingesetzt!

n Champignons stecken jede Menge Mineralstoffe, B-Vitamine und Eiweiß. Außerdem enthalten Champignons Provitamin D, das im Körper zum Vitamin D umgewandelt wird und vor allem für die Speicherung von Kalzium und Phosphor sowie für gesunde Knochen bzw. als Schutz vor Osteoporose Bedeutung hat. Auch der Gehalt an Kupfer ist bemerkenswert: Schon eine Portion Champignons (200 g) deckt den täglichen Bedarf an diesem Spurenelement zu mehr als der Hälfte.

 

 

 

Quelle:gesundheit.de, eat-smarter.de